Bienen nehmen Bienenkorb nicht an

  • Hallo,
    Wolfgang.. ich habe den Wetterschutz nicht ausgeschlossen nur an zweite Position gerückt! Der Kuhshit hat mehrere Aufgaben zu erfüllen, darin sind wir uns einig oder??
    an Nantaku: Mal eine andere Frage: Kann es sein das dein Schwarm zu groß war??? ein normaler Schwarm (aus Magazin DN 3 Zargren) ist mit einem Korb platzmäßig föllig unzufriefen und zieht wieder aus. Selbst kleine Kunstschwärme anfang Mai sind ende Juni schon so stark, dass ich unter die Körbe eine Magazinkiste unter bauen muss (mit "Klobrille" = Sperholzplatte mit Rundem Loch) .... Korb dient somit als Honigraum und die Zarge als Brutraum.


    Es geht doch eigendlich nur darum das Wissen der Alten zu erhalten....Tradition ist nicht das Halten der Asche,
    sondern das Weitergeben der Flamme.
    Thomas Morus


    in diesem Sinne
    Cheers
    Thomas

    Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allein im Weg.

  • Hallo Thomas,


    es waren nur recht wenige Bienen, so ca. 3 - 4 Kellen (also die Bienenmasse, die in 3 - 4 EWKs passen würde).


    Allerdings weiß ich nun immer noch nicht so genau, wo der Kuhmist dran kommt. An den Bienenkorb ist schon klar, aber innen oder außen oder auch beides?


    Viele Grüße
    Nantaku

  • Hi Nantaku
    wie Wolfgang schon beschrieben hat. Außen komplet und innen die ersten beiden Ringe ca 5-10cm) da sich in diesem bereich sonnst die Wachsmotten einnisten.
    Also deine Bienenmenge klingt erstmal soweit ok... ich bin nun auch Radlos warum es nicht geklapt hat.
    Cheers
    Thomas

    Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allein im Weg.

  • ... und keinen Kuhmist sondern Kuhscheiße (ich noch mit Bißchen Lehmstaub und Wasser) also ohne jede Stroh- oder Einstreubeimengung. Fluffig, sahnig, cremig. Frühjahrsscheiße deshalb, weil die keine groben Faserreste beinhaltet. Die Regel stammt aus der Nur-Heu-im-Winter-Zeit. Heute zu Silage-und-Kraftfutter-zeiten gehen auch Sommer-, Herbst- und Winterfladen. Da scheißt die Kuh immer nur dünne und der Spatz würde daran verhungern.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Strohkörbe bekommt man aktuell neu nur un- und damit unzureichend behandelt. Was immer fehlt sich Speile. Das sind Querstäbe in rund oder freihandgeschnitzt die kreuz und (vor allem quer) durch bzw. in den Korb gesteckt werden und von den Bienen so umbaut werden, daß das Wabenwerk später nicht zusammen- d.h. aufeinanderfällt. Solche Speile schiebe ich immer erst, wenn der Schwarm baut, denn erst dann weiß ich was quer ist. Hat der Korb bereits Speile und war schon besidelt, bauen die Bienen in aller Regel genau wie die letzten.


    Hallo Henry,


    bei Heideimkerei speilen die Körbe immer parallel zum Flugloch. So habe ich auch mein Korb für Kaltbau gespeilt, nun haben sich die Damen für einen Warmbau entschieden, also sie bauen parallel zu Flugloch. Also schnell auf Quer umgespeilt. Jetzt meine Frage, gibt es ein Nachteil beim Warmbau, oder kann ich sie so überwintern lassen?
    Weiter würde mich interessieren, ob es eine Erkenntnis gibt, worauf sie die Anordnung der Waben bestimmen?


    Schöne Grüße
    Tom

  • Hi Tom,
    Die Bienen richten ihre Waben nach der längsten Seite und nach der besten Klimatisirung aus... die Bienen werden schon wissen was das Beste ist:: DENKE ich zumindest. Wenn dein Standort total im Schatten und sehr Windig liegen würde, hätten die Bienen bestimmt eine andere Wabenanordnung gewählt.
    Letzten Winter sind mir zwei Körbe gestorben die top Wabenwerk und jede Menge Honig hatten ein anderes welches kaum Waben (1/3 vom Korb) überlebte fast ohne Totenfall und ging im Frühjahr auf wie ein Hefeklos (ich hätte im Herbst noch Wetten können das dieses Volk sterben wird. ... somit gilt auch hier: die Bienen machen das schon!
    Cheers
    Thomas

    Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allein im Weg.

  • Hi Thomas,


    danke für die Erklärung. ich habe ein windgeschützte Standort mit Halbschatten. Jetzt will ich schon Kuhdung für nächstes Jahr zubereiten. Benötige ich dazu das frische, stinkende und vom Fliegen umschwärmte Pampsi, oder kann ich auch die trockene Fladen im Wasser aufzulösen?


    Schöne Grüße
    Tom

  • Hallo Tom,
    Du brauchst vorallem Kuhdung von Kühen, die schon lange nur auf der Weide gehalten werden.
    Die Silage-Kraftfutter-Sch... geht nicht.
    Kuhdung mit Lehm und Wasser vermischen.
    Konsistenz dürfte wohl aus Kindertagen noch bekannt sein :wink: :daumen:
    Viele Grüße
    Lothar
    wo genau in Lippe wohnst Du?

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Dort habe ich mich gerade dazu geäußert.


    http://imkerforum.nordbiene.de/viewtopic.php?f=23&t=1315


    Und noch ein Zitat aus obigem Buch, Seite 78:
    "Im Kopf des leeren Korbes wird den Bienen Vorbau gegeben. ... Sämtliche Waben stehen dann später in gleicher Entfernung und sehen mit der Seitenkante nach dem Flugloche. (Kalt-Bau.) ... Ohne diesen Vorbau würde häufig Wirr- und Warmbau von den Bienen aufgeführt werden."


    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von heidjer () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Welch grauslige Pics.....


    kopier den Text hierher, Wolfgang, um Augenschäden zu vermeiden:roll:. (Ist das ein Femininum? oder was?)

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hi Tom,
    höhr auf Wolfgang und den Lothar .... frisch und sähmig muss der Fladen sein, mit etwas Lehmstaub anschließend vermengt, ergibt dies eine gute Mischung! Alten Dung aufweichen kannst du vergessen.
    Die Vorgabe von Anfangsstücken im Korbkopf wird sehr gut in den Filmen der Heideimkerei erklärt (IWF), nur leider wurden diese bei mir des öffteren weggebissen und die Bienen bauten wie sie wollten... und bitte was ist Wirrbau?? Wenn die Waben mal eben nicht 100% in einer Linie stehen werden die Bienen schon wissen, was sie da machen (ich hab noch kein Volk wegen "Wirrbau" eingebüst).



    Speile sind wichtig! bei meiner Klotzbeute (Besidelung 4.Mai 2012) gab es letztes Wochenende bei 33°C einen Wabenabriss (eine Wabe) die Bienen versuchten den Honig zu retten und schläppten diesen in die anderen Waben so das diese auch abrissen...... der schöner neuer Wabenbau ergab eine einzige sauerrei!! -- Was wäre in der Natur passiert ??? --
    ...ein hohler Baum ohne Speile, finde ich nicht Untypisch für einen Wald....


    Cheers
    Thomas

    Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allein im Weg.

  • Hallo Leute,
    klasse Beiträge! So macht es richtig Spaß!


    Wolfgang: Ich werde es mit Kuhmist versuchen, wie im Lehzen empfohlen.


    Lothar: Wir sind so zu sagen Nachbarn, ich komme aus Leopoldshöhe.


    Thomas: Interessante Erfahrung mit der Klotzbeute. Das sie abgebrochenen Waben hoch schleppen können, das hätte ich nicht für möglich gehalten. Hoffentlich haben die den Baubruch gut überstanden?


    Gruß
    Tom