News: Oxalsäure im Umluftverfahren verdampfen

  • Hiermit möchte ich über den derzeitigen Stand zur Varroasituation 2011 informieren:


    -für den Betrieb des Oxamat ist nun auch ein Power Schaltnetzteil mit 13,8V, 20 A lieferbar.
    -wer Netzanschluß besitz, braucht nun keine Autobatterie mehr.
    -das Verdampferkännchen wurde modifiziert, durch die Sandwitch Ausführung verdampft die Oxalsäure sauber ohne Reste im Kännchen.
    -nur noch 0,5 Gramm Oxalsäure pro Zarge vollbesetzter Waben nötig.
    -auch Großölker bis zu 4 Zargen übereinander (Magazin) können äusserst erfolgreich behandelt werden.
    -die strömungstechnisch günstig geformten Klarsichthauben können nun genau passend auf das induviduelle Zargenmaß gefertigt werden.
    -eine rote LED-Lampe zeigt den Status Ein/Aus der Heizung an.
    -Behandlung bei offenem Flugkeil bei jeder Temperatur und Tages/Nachtzeit durchführbar



    Situation 2011


    -es wurden bisher 2 Behandlungen an den Völkern gemacht.
    -bei beiden Behandlungen (Abstand 5 Tage) war der Milbenfall eher gering (minimal 20 Milben, Maximal 100 Milben)


    Weiteres Vorgehen


    -nächste Bedampfung erfolgt anfangs KW37


    Vergleich


    -im Vergleich zu allen anderen Behandlungsmethoden hat sich gezeigt, dass:
    -im November/Dezember noch eine einmalige Behandlung durchgeführt wird, die Völker kaum mehr Milben haben.
    -bis zur KW33 sind daher keine Varroabehandlungen gleich welcher Art mehr nötig.
    -äusserst wichtig ist die Zeit in September und Oktober bei schönem Wetter und daraus resultierenden noch starken Bienenflug und folglichem Milbeneintrag.
    Genau in dieser Zeit müssen die Völker entsprechend bedampft werden.


    Momentaner Zustand:
    sehr starke, vitale Völker aller Anwender



    Gruß


    Alfranseder

  • Hallo,


    die Neuerungen insbesondere der Netzschalter gefallen mir sehr gut und daher möchte ich mir nun auch einen Oxamaten zulegen. Ist das Gerät in der neusten Version jetzt schon zu haben oder noch nicht? Wenn ja, nur über den Hersteller oder auch schon bei anderen Imkereibedarfshändlern wie z.B. Geller?


    Danke im Vorraus!


    Gruß
    Thomas