• Hallo zusammen,


    wahrscheinlich ist hier ja schon viel darüber geschrieben worden, aber etwas richtig passendes habe ich nicht gefunden.


    Also: Ich habe meinen Frühjahrshonig mit dem Rapido-Rührer gerührt. Einmal soll ja ausreichen. Hat es aber leider nicht. Der Honig ist zwar nicht grob auskristalisiert, sondern im Gegenteil ganz fein. Allerdings ist er so hart, dass man Hammer und Meisel braucht.


    Wäre klasse, wenn mir jemand sagen könnte, was hier passiert ist und wie ich ggf. den superleckeren Honig wieder in eine für meine verwöhnten Honigkunden wieder cremig bekomme...


    Viele Grüße aus Siegen, Michael

  • Lieber Michael,
    Dein Honig ist ganz eindeutig fest auskristallisiert! Rapidomäßig, so zu sagen. Verkauf ihn mit Prädikat und Du kannst Dich vor Kunden nicht mehr retten!


    Wo ist das Problem? Wie viele Gläser hast Du davon?


    rst

  • Ich habe solchen Honig von 2009 vor kurzem in meinem Honigkeller gefunden. Der ist inzwischen wunderbar cremig ..... also alles nur eine Frage der Zeit.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Das Problem ist ganz einfach, dass meine Kunden meinen cremigen Honig aus dem lezten Jahr schätzen gelernt haben ;-) Und nun isser denen zu fest und da hilft auch leider keine Überzeugungsarbeit, dass es sich ja um ein Naturprodukt etc. handelt.

  • Wenn Deine Kunden immer das Gleiche erwarten, müssen sie zum Industrieprodukt greifen! Das ist dann auch noch billiger (eventuell?).
    Drei Möglichkeiten:
    1. Du suchst Dir neben "Deinen" Kunden neue, und machst sie zu "Deinen" Kunden.
    2. Du verkaufst Deinen Bestandskunden den Honig mit der entsprechenden Erklärung (nicht Entschuldigung!).
    3. Du wartest noch einige Wochen und verkaufst den Honig mit weicherer Konsistenz Anfang 2012.


    rst


    PS: Allerdings musst DU das wollen. Egal für welche Variante Du Dich entscheidest. Aber klage nicht weiter.

  • Aber das Klagen gehört doch bei den Imkern zum Geschäft ;-))
    Danke für den Tipp. Ich wusste nicht, dass sich die Konsistenz durch das Abwarten wieder verändert. Dann will ich mal mit der Überzeugungsarbeit anfangen!