AS-Behandlung bei 3 Zargen

  • Hallo Imkers,


    nachdem ich im Juli mit dem Nassenheider-hor. eine kurze Behandlung durchgeführt habe (85%-AS), habe ich die Honigraumzarge als dritte Zarge wieder aufesetzt- da ich die unterste im Frühjahr wegnehmen und einschmelzen will.
    Nun möchte ich noch eine Langzeitbehandlung durchführen. Ist das bei drei Zargen ohne weiteres möglich? Was muss ich beachten?


    Grüße,
    Hannes

  • @ biene hans ,


    Du hast also im Juli eine Behandlung mit 85 % AS auf 2 Zargen vorgenommen ?!
    Wenn alles nach Plan lief wird das auch mit 3 Zargen gehen .
    Habe gleiches Problem wegen starker Völker.
    Mein Tip :Flugloch stark einengen , Styroporwindel drunter und vollen Tank mit großem Docht.
    Allerdings hatte ich bei 1.Behandlung 60 % ige AS eingesetzt.


    Gruß hannes


    PS: Mich würde mal das Ergebnis interessieren.

  • Ok dann werde ich es mal so probieren. Ich werde mit der Behandlung diese Woche beginnen, mal schauen wie lange der volle Tank benötigt bei 3 Zargen zu verdunsten.
    Ich werde das Ergebnis dann hier posten.


    Gruß
    Hannes

  • Hallo Hannes,
    in meinem Verein werden 10ml/Tag und pro Zarge mit 60 %AS propagiert; d.h. bei 3 Zargen müssten 30 ml pro Tag verdunsten. Kontrolle am nächsten Tag unbedingt erforderlich, evtl. Dochtgröße ändern.
    @ rst: Falls Du wieder einen Verantwortlichen für den Tip suchst, wende Dich direkt an Dr. Polacek!
    Wolfgang

  • Nimm die 3. Zarge weg!


    wozu brauchst Du eine dritte Zarge? Weder das Futter noch die Bienen brauchen im Winter so viel Platz.
    Wenn Du den Honigraum für Brut freigegeben hast, hast Du jetzt unten weder Brut noch Futter drin und kannst Die untere Zarge gleich wegnehmen. Wenn Du erst im Frühjahr die untere Zarge wegnehmen willst, dann brauchst Du keine Honigzarge oben draufzusetzen.

  • Nimm die 3. Zarge weg!


    wozu brauchst Du eine dritte Zarge? Weder das Futter noch die Bienen brauchen im Winter so viel Platz.
    Wenn Du den Honigraum für Brut freigegeben hast, hast Du jetzt unten weder Brut noch Futter drin und kannst Die untere Zarge gleich wegnehmen. Wenn Du erst im Frühjahr die untere Zarge wegnehmen willst, dann brauchst Du keine Honigzarge oben draufzusetzen.


    Im Honigraum ist noch keine Brut, in der untersten ist noch viel Brut und vor allem Pollen. Ich dachte eigendlich, dass die Königin nach oben wandert bis August, dem war aber nicht so. Wahrscheinlich haben sich die Bienen schon auf den Winter eingerichtet und die wandern heuer gar nicht mehr in die oberste Etage!
    Ich werde morgen dann mal schauen ob Brut in der obersten Etage vorhanden ist, wenn nicht, werd ich Deinen Rat befolgen und diese Völker einengen. Die Behandlung geht dann auch leichter.


    Vielen Dank für die Tipps,
    Hannes

  • In der obersten ist ein wenig Futter aber nicht der Rede wert. Ich dachte mir halt, dass ich dann diese Waben nicht aufbewahren bräuchte sondern diese auf den Völkern belasse.
    Welche Nachteile hat eigendlich eine Überwinterung auf drei Zargen ausser der AS-Behandlung?


    Gruß
    Hannes

  • In der obersten ist ein wenig Futter aber nicht der Rede wert. Ich dachte mir halt, dass ich dann diese Waben nicht aufbewahren bräuchte sondern diese auf den Völkern belasse.
    Welche Nachteile hat eigendlich eine Überwinterung auf drei Zargen ausser der AS-Behandlung?


    Gruß
    Hannes


    Jetzt im Spätsommer bereiten sich die Bienen auf den Winter vor. Ritzen und lücken im Wabenbau und an der Beute werden mit Propolis abgedichtet. Futter und Pollen werden eingelagert, die Winterbienen erbrütet.
    Eine weitere Zarge bedeutet für das Volk zusätzliche und unnötige Arbeit. Wenn das Volk im Verhältnis zur Beutengröße zu schwach ist, wird es für die Bienen immer schwerer, den Bau gegen unerwünschte Eindringlinge zu verteidigen. Im schlimmsten Fall machen sich die Wachsmotten schon mal an die Arbeit und beseitigen den nicht ausreichend besetzten Teil der Altwaben.

  • Bei zwei Völker ist das einengen keine Problem da diese schwächer sind und in der oberen Zarge fast nur Leerwaben haben - werd ich auch gleich morgen machen.
    Aber das dritte Volk ist sehr stark und die tragen Honig ein wie die wilden - ich tippe mal auf die Goldrute denn ca. 200 m Luftlinie von meinen Stand blühen ganze Landstriche gelb!
    Was kann/soll man mit diesen Waben machen? Aufbewahren? Ziehen die nicht arg Wasser wenn diese nicht verdeckelt sind?


    Gruß
    Hannes

  • Hallo Hannes,
    wenn du meinst das dieses Volk zuviel einträgt, verteile das Futter auf andere Völker. Nektar ist garantiert besser als Zuckewasser zum überwintern.


    Gruß
    Kirstin

  • Hallo Hannes,
    wenn du meinst das dieses Volk zuviel einträgt, verteile das Futter auf andere Völker. Nektar ist garantiert besser als Zuckewasser zum überwintern.


    Gruß
    Kirstin


    Hallo Kirstin,


    Genau so werde ichs machen. Ich werde das eine Volk noch schön eintragen lassen, behandeln und dann verteile ich die Futterwaben auf die restlichen Völker und Ableger. Sehr schön - dann erspare ich mir heuer das auffüttern:daumen:


    Gruß
    Hannes