Was tun mit entnommenen Futterwaben ?

  • Hallo miteinander,


    neulich habe ich 5 Futterwaben aus dem BR2 entnommen, bzw. gegen ausgeschleuderte Waben eingetauscht. Eigentlich sollte in den entnommenen gebrütet werden, aber die Bienen haben alle Waben randvoll gemacht, sodass für Brut gar kein Platz mehr war. Die Waben sind etwa 1/2 bis 2/3 verdeckelt und es dürfte sich darin neben Anteilen von 5kg Zuckerlösung, die ich bereits verfüttert habe, auch frischer Nektar befinden. Die Waben haben aber auch schon eine heftige Varroabehandlung hinter sich, mit 60%iger Ameisensäure. - Zur Zeit habe ich die Dinger in einer Leerzarge gelagert, über ausgeschleuderten Waben und eingelöteten Mittelwänden. Können die vollen Waben als Futterwaben im nächsten Frühjahr dienen, oder ist ihr Inhalt bis dahin verdorben, bzw. durch die Ameisensäure, die sie sicherlich mit aufgenommen haben, sowieso schon unbrauchbar ?

  • Hallo miteinander,


    neulich habe ich 5 Futterwaben aus dem BR2 entnommen, bzw. gegen ausgeschleuderte Waben eingetauscht. Eigentlich sollte in den entnommenen gebrütet werden, aber die Bienen haben alle Waben randvoll gemacht, sodass für Brut gar kein Platz mehr war. Die Waben sind etwa 1/2 bis 2/3 verdeckelt und es dürfte sich darin neben Anteilen von 5kg Zuckerlösung, die ich bereits verfüttert habe, auch frischer Nektar befinden. Die Waben haben aber auch schon eine heftige Varroabehandlung hinter sich, mit 60%iger Ameisensäure. - Zur Zeit habe ich die Dinger in einer Leerzarge gelagert, über ausgeschleuderten Waben und eingelöteten Mittelwänden. Können die vollen Waben als Futterwaben im nächsten Frühjahr dienen, oder ist ihr Inhalt bis dahin verdorben, bzw. durch die Ameisensäure, die sie sicherlich mit aufgenommen haben, sowieso schon unbrauchbar ?


    Hänge die Waben doch einfach wieder rein .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Nun, die ausgetauschten werden zur Zeit eifrig bearbeitet und mit Nektar befüllt, sodass ich sie den Bienen wieder entreissen müsste, um die alten - zwar vollen - aber doch nicht mehr hygienisch einwandfreien wieder reinzuhängen. Diese Operation scheue ich, solange sie nicht zwingend notwendig ist. Ist sie es denn ?

  • Nun, die ausgetauschten werden zur Zeit eifrig bearbeitet und mit Nektar befüllt, sodass ich sie den Bienen wieder entreissen müsste, um die alten - zwar vollen - aber doch nicht mehr hygienisch einwandfreien wieder reinzuhängen. Diese Operation scheue ich, solange sie nicht zwingend notwendig ist. Ist sie es denn ?


    Wieso sollten die alten Waben hygienisch nicht mehr einwandfrei sein?

  • Wenn Du sie nicht mehr reinhängen möchtest:
    - ausschleudern und verfüttern oder
    - in die Tiefkühltruhe und einfrieren.


    Wieso sind die nicht mehr hygienisch einwandfrei? AS kriegst Du doch sowieso wieder rein.

  • Die Damen haben sich die 5 Waben im Zentrum von BR2 nicht so ohne Weiteres wegnehmen lassen, und ich bin bei dieser Auseinandersetzung durch den Handschuh hindurch gestochen worden. Die Bienen sassen haufenweise auf den Waben, und ich habe die Teile auf dem Boden abgestellt, um freie Hände zu haben und Raum zum Überlegen, wie der Kampf nun weitergehen soll. Da ist schon mal so ne Wabe umgekippt. Und der Garten wird auch fleissig von Wildkarnickeln und Eichhorn besucht, und die verteilen halt so ihre Hinterlassenschaftenquerbeet im Gelände.

  • So arbeitet man nicht! Stell Dir ein leeres Magazin hin wo Du deine überschüsssigen Waben reinhängst oder besorg dir einen Wabenbock und bereite alles Wekzeug und sonstige Teile die Du benötigst vor dem Eingriff vor.
    Gruß Hermann

  • Da ist schon mal so ne Wabe umgekippt. Und der Garten wird auch fleissig von Wildkarnickeln und Eichhorn besucht, und die verteilen halt so ihre Hinterlassenschaftenquerbeet im Gelände.


    Solange die Wildhörner und Eichkarnickel ihre Hinterlassenschaften nicht ausgerechnet genau auf den Waben hinterlassen haben, sehe ich da kein Problem.
    Wenn du die groben Gras-/Blattreste entfernst, kannst du die Waben mit ruhigem Gewissen wieder reinhängen. Die Bienchen werden schon den Rest säubern.


    Stefan

  • Vielen Dank für Eure Antworten, jetzt bin ich ein ganzes Stück weiter, und kann viel besser entscheiden, was ich mache.


    Bienenhäusler
    Ein leeres Magazin hatte ich dabei, um die entnommenen Waben transportieren zu können. Jedoch musste ich sie ersteinmal von Bienen befreien. Ein Wabenbock war das, was gefehlt hat.


    Viele Grüsse von Benjabien

  • Die Damen haben sich die 5 Waben im Zentrum von BR2 nicht so ohne Weiteres wegnehmen lassen, und ich bin bei dieser Auseinandersetzung durch den Handschuh hindurch gestochen worden. Die Bienen sassen haufenweise auf den Waben, und ich habe die Teile auf dem Boden abgestellt, um freie Hände zu haben und Raum zum Überlegen, wie der Kampf nun weitergehen soll. Da ist schon mal so ne Wabe umgekippt. Und der Garten wird auch fleissig von Wildkarnickeln und Eichhorn besucht, und die verteilen halt so ihre Hinterlassenschaftenquerbeet im Gelände.


    Da es keine Honigwabe ist würde ich mir keine Sorgen machen. Wie mein Vorredner bereits sagte, grobe Verschmutzungen entfernen und die Waben wieder ins Volk hängen. Die Bienen machen dann den Rest.


    Grüße


    Ulrich

  • Vielen Dank für Eure Antworten, jetzt bin ich ein ganzes Stück weiter, und kann viel besser entscheiden, was ich mache.


    Bienenhäusler
    Ein leeres Magazin hatte ich dabei, um die entnommenen Waben transportieren zu können. Jedoch musste ich sie ersteinmal von Bienen befreien. Ein Wabenbock war das, was gefehlt hat.


    Viele Grüsse von Benjabien


    Benjabien , die Waben können auch in einem Magazin untergesetzt werden .Die Bienen tragen denn das Futter nach oben um .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo,


    ich habe noch eine im Juni entnommene Honigwabe.


    Ist es generell möglich, Honigwaben bis zum nächsten Frühjahr (außer in der Tiefkühltruhe) zu lager?


    Viele Grüße
    Blaubiene