Zwei Völker Huckepack überwintern?

  • Hallo Leute.


    Als Neuling brauch ich mal etwas Hilfe und Verständniss für diese Frage.
    Also ich habe zwei Buckfast Ableger erhalten, der eine hat sich sehr gut Entwickelt nur der andere Krebst so vor sich hin, beide sind aus gutem Haus und ich würde den kleinen ungern woanders Zuschlagen oder sonst wie Auflösen.
    Jetzt hab ich gehört das man ein schwaches Völkchen auf einem guten Starken Volk sozusagen Huckepack mit in den Winter nehmen kann und die sich den Honigraum als gemeinsamen Futterraum teilen würden. Natürlich durch Absperrgitter getrennt.
    Geht das? und worauf sollte ich noch achten?


    Gruß
    Lauser

    ** nur selbst rudern macht dicke Arme ** ** begin every day with a smile **

  • Ich kenne die Doppelvolkführung nur wenn man im Frühjahr einem schwachen Volk eine Starthilfe geben will.


    Die Trennung mit dem Absperrgitter wird sicherlich nicht funktionieren, im Winter müssen die Bienen direkten Kontakt zum Futter haben. Durch das Absperrgitter wird zumindest eine Königin vom Futter abgehalten, diese wird dann bestimmt verhungern/erfrieren.


    Nur die Meinung eines blutigen Anfängers...

  • Hallo Lauser!


    Woran lag es, dass der Ableger nicht in die Gänge kam?
    An Dir oder am Ableger?
    Ich vermute mal am Ableger, weil sonst hättest Du das sicherlich geschrieben.


    Also wenn es am Ableger selbst lag und nicht am Imker, dann löse diesen auf!
    Weil erfahrungsgemäß wird der auch trotz Verstärkung und "Gepäppel nix mehr gscheits"


    Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende...
    :daumen:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Moin Omni,


    also das mit dem verhungern kann nich sein, die Pflege von Gnädister übernehmen die Stockbienen und ich weiss nich mehr in welchem Forum ich darüber gelesen hab, aber auch eine Überwinterung soll machbar sein.


    Gruß
    Wilhelm

    ** nur selbst rudern macht dicke Arme ** ** begin every day with a smile **

  • Moin Luffi,


    ich muss Beichten, es lag an mir, hab mich auf die Aussage eines Händlers und Imkers verlassen und eine AS Behandlung gestartet und von dem 6 Wabigen Ableger mal so locker 2 Waben voll Jungbienen gekillt. Werd mich in Zukunft nur noch auf bekannte Imker verlassen und nicht mehr solche Dinge angehen.
    Aber ich möchte das Völkchen auf jedenfall durch den Winter bringen, das hat es verdient und wenn ich´s noch ein weiteres Jahr pflegen muss iss mir gleich.
    Mit scheint diese Huckepackversion schon recht Einleuchtend, da der Brutraum des schächeren Volkes ja genau über dem des starken sitzt, beide Kö´s sind durch die Trenngitter voneinander ferngehalten und die Bienen des unteren (starke) Volks können nach oben gurchkriechen bis zum Futterraum den sie beide gemeinsam bedienen und leerfressen. Zudem stehen beiden Völkern gleichzeitig mehr Sammelbienen zur verfügung da sie zusammen den Stock wärmen und somit mehr Flugbienen freisetzen können zum Sammeln. So jedenfalls auch die Aussage der Österreicher die das auch ab und an praktizieren.


    Gruß
    Wilhelm

    ** nur selbst rudern macht dicke Arme ** ** begin every day with a smile **

  • Hallo Wilhelm,


    es ist schon einige Jahre her und ich muss es aus der Erinnerung rekonstruiren, dass heißt, es muss nicht bis in's Detail stimmen.


    Ich habe auf einen starken Ableger über einem Absperrgitter einen schwachen Ableger aufgesetzt. Anfangs hat es ganz gut funktioniert, der schwache Ableger wurde von den Bienen des starken Ablegers mit betreut und ging auch ganz ordentlich in Brut. Da die Stärke des aufgesetzten Ablegers nach meiner Meinung nicht ausreichend für die Überwinterung war, ließ ich die beiden Ableger zusammen. Das ging bis zur letzten Kontrolle vor dem Winter gut, im Frühjahr hatte ich dann nur noch tote Bienen in beiden Ablegern.


    Ich habe es kein zweites Mal versucht. Ein Fehler war vielleicht, dass ich ein zweites Flugloch hätte bieten müssen. Oder die Völker doch vor dem Winter wieder trennen müssen, oder ... ich weiß nicht.


    Wenn ich jetzt schwache Ableger habe, vereinige ich diese im Spätsommer oder Frühherbst. Damit habe ich bessere Erfahrunge gemacht.


    Gruß
    Werner

  • die Bienen des unteren (starke) Volks können nach oben gurchkriechen bis zum Futterraum den sie beide gemeinsam bedienen und leerfressen.


    Hallo Wilhelm,
    wenn das Volk in der Wintertraube bei entsprechenden tiefen Außentemperaturen sitzt, dann kriecht keiner mehr durch eine Zarge zu einem vermeintlichen Winterfutterplatz. Das Volk muss dann im Futter sitzen. Wer länger schon imkert hat sicher den Fall schon erlebt, dass ein schwächeres Volk NEBEN den vollen Futterwabe verhungert ist. Es ist eher wahrscheinlich, dass das Volk der unteren Zarge unter Zurücklassung eines kleine Restes mit Königin in die zweite Zarge wechselt. Dieser Rest ist dann auch verloren.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Ich sehe das genauso wie Eisvogel. Die Bienen gehen im Winter nicht nach oben, um sich das Futter zu holen, sie brauchen es dicht am restlichen Brutnest, bzw. an der Winterkugel.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Lauser!


    Eine durch Absperrgitter getrennte Doppelvölkerführung geht nur bis zum Beginn der Überwinterung. Im Winter ziehen sich die Bienen zu einer Kugel zusammen.


    Was aber geht, ist eine Überwinterung mit fester Trennung, z.B. durch eine zwischengelegte Folie. Dabei wird auf einem normal entwickelten Vollvolk mit normalen Wintervorräten eine Folie aufgelegt und darauf kommt der Ableger mit eigenem Flugloch (z.B. mit Deckelflugloch in Form einer Bohrung im Deckel, die bei Nichtgebrauch mit einem Stopfen verschlossen werden kann) und eigenen Wintervorräten. Beide Völker überwintern dann getrennt voneinander. Der oben sitzende Ableger bekommt dabei Wärme von unten und schafft es dadurch leichter über den Winter. Ich hab das schon manchmal gemacht und dadurch auch kleine Ableger über den Winter gebracht. Hauptnachteil: Zur Volkskontrolle des unteren Volkes muss ich den oben sitzenden Ableger immer zur Seite heben. Bei Flugbetrieb finden die Bienen oben dann ihr Flugloch verstellt und sind "not amused".


    Gruß vom Sammler


  • Hallo Lauser ,nimm einen Zwischenboden mit Fliegengitter zum Großvolk und eigenen Flugloch fürs Kleinvolk dann gehts .
    Hier >>> http://www.holtermann-shop.de/advanced_search_result.php?keywords=Zwischenboden&x=6&y=4 <<< Siehe die Beispiele . Kann man auch selber basteln . ( Siehe die Rahmen mit Fliegengitter wichtig aufsteigende Wärme . )
     
    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef,


    schon erfahrung damit gemacht? Ich möcht nicht Riskieren die Kö zu verlieren da sie eine 2011er ist und zur Zeit scheinbar aus der Legepause raus ist.
    Gruß WIlhelm

    Hallo Lauser ,nimm einen Zwischenboden mit Fliegengitter zum Großvolk und eigenen Flugloch fürs Kleinvolk dann gehts .
    Hier >>> http://www.holtermann-shop.de/advanced_search_result.php?keywords=Zwischenboden&x=6&y=4 <<< Siehe die Beispiele . Kann man auch selber basteln . ( Siehe die Rahmen mit Fliegengitter wichtig aufsteigende Wärme . )
     
    Gruß Josef

    ** nur selbst rudern macht dicke Arme ** ** begin every day with a smile **

  • Hallo Josef,


    schon erfahrung damit gemacht? Ich möcht nicht Riskieren die Kö zu verlieren da sie eine 2011er ist und zur Zeit scheinbar aus der Legepause raus ist.
    Gruß WIlhelm


    Hallo Wilhelm , schau einfach mein Profil . 23 Jahre usw. Zu Deiner Frage :Ich schrieb extra Fliegengitter weil durch Abspergitter die Bienen durchgehen . Und die Bienen sich eventuell für die in Deinen Augen falsche Königin entscheiden und entsorgen !


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.