AFB, EFB..welcher Geruch?

  • Liebe Kollegen,
    immer wieder liest man ja daß die AFB und die EFB (Sauerbrut) sich auch durch Geruch bemerkbar machen. Meine Frage nun an alle die diese oder andere, geruchlich auffällige Bienenkrankheiten auf dem Stand hatten: Wie riechen sie denn nun?
    In der Literatur wird gerne "leimartig" und "säuerlich" genannt aber darunter kann ich mir noch nichts Rechtes vorstellen - ein paar "selbst gerochen"-Schilderungen wären bestimmt auch für andere hilfreich um bei solchen Gerüchen alarmiert zu sein. Zumindest jetzt im Sommer wo es ja nun nicht mehr großartigen Honigfluß gibt wäre eine gute Nase ev. hilfreich bei der Diagnose...


    Danke!


    Melanie

  • Hallo Melanie,
     
    tja, wie beschreibt man den Geruch?
    Wer ihn einmal gerochen hat, vergisst ihn nicht mehr. Als ich deine Frage las, hatte ich ihn auch gleich wieder in der Nase.
    Aber ich kann ihn eigentlich nur gegen den normalen Geruch abgrenzen.
    Beim öffnen eines Volkes erwartest Du einen angenehm herben, frischen, zitronigen, säurehaltigen Geruch.
    Ein stark AFB-befallenes Volk riecht schon beim öffnen muffig, alt, gruftig. Irgendwie sind die Geruchskomponenten eines gesunden Volkes noch da, aber sie riechen einfach abgestanden.
    Ja genau, es riecht nach altem Waschkeller, es riecht so wie bei einer 80-jährigen unter der Bettdecke. :lol:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Melanie,
    nasse Pappe oder Wellkarton trifft es meiner Meinung ganz gut.
    Wie Knochenleim riecht, der oft als Beispiel genannt wird, wissen wir jüngeren ja nicht mehr...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.