Kritik an Dadantsmoker

  • Hallo liebe Imkergemeinde,
    da sich mein alter Smoker, ( Api Classic ) durch einen dummen Unfall nach zwanzig Jahren verabschiedet hat bestellte ich mir bei der Firma "Gellers Bienenzuchtbedarf" den überall hochgelobten großen "Dadantsmoker".


    Hier nun ein kleiner erster Eindruck :


    Der Kessel des Smokers besteht aus etwa 0,2 mm "starkem Blech welches ich problemlos mit einer Hand zusammendrücken könnte. ( Mit dem Daumen eine Delle in die Wandung zu drücken und diese wieder mit selbigem auszubügeln stellte kein Problem dar.)
    Im Loch für die Luftzuführung steckte lose ein nachlässig zusammengerolltes, etwa 5cm langes Stück Blech, welches wohl den Luftstrom des Blasebalges in den Kessel leiten sollte. ( Wie es dieses allerdings bewerkstelligen sollte bleibt ein Geheimnis des Herstellers.)
    Nach dem ich dieses entfernt hatte schaffte es zumindest ein Teil des Luftstromes in den Kessel. Der Rest kühlte den Raum, da der Blasebalg leicht schräg zum Kessel montiert war.
    Nach einer halben Stunde Nacharbeit in meiner Werkstatt gelang es mir besagtes Blech in eine Röhrenförmige Form zu bringen und halbwegs dicht wieder einzusetzen.
    Nachdem ich dann noch den Blasebalg abmontiert, die Halterung neu gerichtet hatte, und alles wieder zusammengesetzt hatte hatte ich nun einen zumindest funktionsfähigen Smoker vor mir stehen.
    ( Das notwendige entnehmen und wiedereinsetzen des stählernen Siebbodeneinsatzes bei dieser Arbeit hinterließ übrigens beeindruckende Kratzspuren an der Kesselwandung.
    Über die Qualität des "Edelstahls" möchte ich mich in diesem Zusammenhang nicht äußern da mir leider keine Möglichkeit der Materialprüfung zur verfügung steht. )
    Die Befestigung des Deckels ist OK und passgenau, wenn auch aus dem gleichen weichen Material wie das übrige Gerät was zu vorsichtiger Handhabung mahnt.
    Wen stört es da noch das das den Kessel umgebende Schutzgitter etwas ungenau gearbeitet ist , ( um nicht zu sagen windschief, oder vieleicht ist auch der Kessel zu groß für das Gitter ??? ... Was auch immer, beides passt nicht zusammen.)


    Von wirklich hervorragender Verarbeitung ist der Dadant-Blasebalg.
    - Solide, fest und genau und auch vom Material her dem Preis entsprechend.


    Fazit : Von einem Kauf fürs Leben, oder dem Mercedes unter den Smokern kann hier nicht mal Ansatzweise die Rede sein. Das was vor mir steht ist bestenfalls ein Trabant.
    Selbst bei vorsichtiger Handhabung dürften schon einige Stürze vom Beutendach ausreichen um dieses Gerät so zu beschädigen das es faktisch unbrauchbar ist.
    Ich bezweifle das dieses Gerät im harten Einsatz eines Berufsimkers länger wie eine Saison halten wird.


    Kein vergleich zu meinem alten Gerät.
    Weder in Verarbeitung noch im Material !


    Gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Finvara () aus folgendem Grund: Formfehler

  • Fazit : Von einem Kauf fürs Leben, oder dem Mercedes unter den Smokern kann hier nicht mal Ansatzweise die Rede sein


    Damit meint man doch auch eher den Rauchboy..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Ja, wollte ich auch gerade sagen.
    Wobei ich auch beim Rauchboy deutliche Qualîtätsunterschiede zwischen meinen beiden RAuchboys feststellen musste.
    Die beiden sind ca 6 Jahre auseinander im Alter und der ältere ist der deutlich besser und liebevoller gearbeitete von beiden.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • @ Finvara ,


    nebenbei bemerkt: der Trabant war und ist in der Klasse der Kleinwagen ein Fahrzeug mit hohen Gebrauchseigenschaften , allerdings geringem Komfort und starker Geruchsbelästigung für die übrigen Verkehrsteilnehmer. Aber alles Gute ist selten beieinander.
    Für einen Smoker gilt das in etwa analog . Für " dreimarkfuffzig " kannst Du kein Wunderwerk der Technik erwarten .
    Alles hat seinen Preis ... .


    Gruß hannes

  • @ Finvara ,


    ... Für " dreimarkfuffzig " kannst Du kein Wunderwerk der Technik erwarten .
    Alles hat seinen Preis ... .


    Gruß hannes


    Hallo Hannes,
    ... wie Recht du hast. Genau deswegen habe ich mir einen der teuersten Smoker gekauft der derzeit auf dem Markt zu haben ist.:evil:


    gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Ich muss mir demnächst auch ein smoker kaufen wieviel Geld muss man dafür denn in die Hand nehmen? Bzw welchen könnt ihr empfehlen

    Anfänger auf der Suche nach Input!

  • Hi Michael,


    der Rauchboy wurde hier bereits erwähnt. Die Qualität kann ich bestätigen.
    Kostet was mehr als der Rest auf der Angebotspiste aber was bringt es, sich zu ärgern oder nachzukaufen.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo


    Ich weiß nicht was das für ein Teil ist das du da hast aber bei mir kann ich den Bodeneinsatz nicht entnehmen.
    Was hat der den gekostet?

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Ich gehe mal davon aus das so ein smoker so gut wie garkein verschleiß hat und somit auch ein paar jahre wenn nich Jahrzehnte hält daher, wer billig kauft kauft zweimal.

    Anfänger auf der Suche nach Input!

  • Ich halt`s net aus :lol:


    Nee, nee, ein bißchen kokeln muß ich aber schon.
    Ich will auch weiterhin meinen Gartenschnitt verfeuern (Lavendel, Rosenblätter, Rainfarn...)

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • soviel ich weis gibts in den Staaten auch immer wieder so Wettbewerbe im Smocker anzünden und so


    vielleicht findet einer was auf u toube?


    mein English is not so good


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!