Völker vereinigen

  • Hallo,
    vor ca 2 Wochen habe ich mir einen Ableger bei einem Buckfast Imker gekauft. Jetzt hab ich vor ein paar Tagen geschleudert (nicht den Ableger :-D) und schonmal mit der Wintereinfütterung begonnen, denn ich wollte möglichst baldig den Ableger füttern und kann ihn ja wegen Räubereigefahr nicht alleine füttern während die anderen nichts bekommen.
    Dummerweise wurden Sie aber trotzdem geräubert, erst nachdem ich ein Räubergitter angebracht habe (nach ca 1 Tag) hat es nachgelassen.
    Soweit so gut, weisellos war das Volk vor der Fütterung noch nicht, habe mich seither noch nicht getraut nachzuschauen, aber kommt es denn vor dass die Räuber die Königin töten?


    Gehen wir mal davon aus dass die Königin noch lebt, könnte ich dann den Ableger auf ein anderes Volk aufsetzen, dessen Königin ich vorher entferne? Ich habe da nämlich noch ein 1-zargiges (Carnica) Volk mit einer 3 Jahre alten Königin, es würde sich also anbieten.
    Natürlich wäre es schade um die alte Dame, aber ich bin bereit Opfer zu bringen um die Briten durch den Winter zu bekommen, Carnica Königinnen kann ich mir neue ziehen, Buckfast nicht.
    Wie hoch wären die Chancen, dass das fremde Volk die neue Königin annimmt, bzw. das Risiko dass sie Umweiseln oder Nachschaffen?
    Und was könnte ich tun um die Erfolgschancen dieses Projekts zu erhöhen (evtl zugeben von Dufstsoffen oder sonstiges)?

  • Stell das Carnicavolk weg und den beräuberten Ableger an seine Stelle. Dann kommen schon mal alle Flugbienen beim Buckfast-Ableger an. Einen Tag später hat Dein Carnicavolk deutlich weniger Bienen und Du kannst die Königin suchen. Dazu vergitterst Du den Ableger und gibst dem ein Anlaufbrett und oben eine leere Zarge drauf. Bann nimmst Du Wabe für Wabe des Carnicavolkes und durchsuchst die, stößt die auf das Anlaufbrett des Ablegers und entscheidest, ob die Wabe auf in den Ableger soll oder in den Schmelzer. Findest Du die Königin dabei nicht, wird sie vor dem Gitter des Ablegers rumlaufen. Findest Du sie kannst, Du entweder abbrechen und Waben samt Bienen umhängen oder weitersortieren und einziehen lassen ...


    Räuberei erledigst Du damit in aller Regel auch, weil nur schwächste Völker Opfer werden.


    Die Schnellmethode ist die mit der Zeitung. Königin im Volke suchen - töten - und ganze Zarge über Zeitung woanders draufsetzten. Zeitung dazu naß sprühen. Oder Zeitung gleich weglassen. (Ich hatte beim Einfach-Aufsetzen weiselloser bzw. entweiselter Ableger bislang erst ein einziges Mal kurz Kämpferei mit einer Handvoll toten. Da gab es aber oben zudem schon Schwarmzellen.)


    Achtung! Zeitung und Einlaufen lassen geht nicht. Da stirbt oben die Brut ab, ehe die wieder bienenbesetzt ist.


    Es ist ziemlich egal, ob die Königin oben oder unten ist. Ich hab' nur immer gerne gleich die schwerere Zarge oben. Wenn anfliegende fremde Bienen mit Tracht auf fremde Türsteher treffen gibt es keinerlei Probleme.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
    danke für deinen Beitrag, war gerade am Bienenstand mit dem Vorhaben dass so umzusetzen wie du vorgeschlagen hast. Zuerst hab ich mich davon überzeugt dass der Ableger nicht weisellos ist, dann habe ich die Waben des Carnica Volks nach und nach gezogen und die Königin auch gleich gefunden, aber als ich sie dann dort rumstolzieren sah, und auch sah wie fleißig sie brütet, beidseitig auf 6 von 10 Waben war jede Menge Brut, da konnte ich sie einfach nicht umbringen, habs nicht übers Herz gebracht.
    Ich hab mich dann kurzerhand entschlossen es auf eine andere Art zu versuchen, und zwar indem ich den Ableger mit 2 Brutwaben verstärkt habe, die ich vorher aus 2 anderen Völkern entnahm. Die Bienen hab ich draufgelassen in der Hoffnung dass sie Ihre neue Königin akzeptieren, ich werde in ein paar Tagen mal nachsehen ob sie Nachschaffungszellen gebildet haben, war noch offene Brut auf den Waben.
    Außerdem hab ich noch den Standort des Ablegers mit dem des o.g. Carnica Volks, mit der alten aber fleißigen Königin, vertauscht.
    Ich hoffe es geht gut, wenn nicht dann hab ich halt was gelernt.
    Momentan mach ich mir noch Gedanken wie ich den Ableger nun weiter füttern soll ohne dass wieder Räuberei ausbricht. Vielleicht könnte ich einfach nur die starken Völker füttern und dann die vollen Futterwaben teilweise entnehmen und dem Ableger zuhängen.

  • Hallo Henry,


    Ich hab mich dann kurzerhand entschlossen es auf eine andere Art zu versuchen, und zwar indem ich den Ableger mit 2 Brutwaben verstärkt habe, die ich vorher aus 2 anderen Völkern entnahm. Die Bienen hab ich draufgelassen in der Hoffnung dass sie Ihre neue Königin akzeptieren, ich werde in ein paar Tagen mal nachsehen ob sie Nachschaffungszellen gebildet haben, war noch offene Brut auf den Waben.


    Hallo pizzajoe , warum bittest Du um Rat den Du anschließend doch nicht annimst ?
    Mehr Fehler wie Du jetzt auf einmal gemacht hast kann man gar nicht machen !
    Du hast die alte 3 jährige Königin belassen . Jungköniginnen Überwintern besser ! Brutwaben zum verstärken immer OHNE ansitzende Bienen zuhängen . Mitgenommene Bienen könnten die Königin abstechen und Räuberei auslösen .
    Wenn es Dir nicht möglich ist eine Königin abzudrücken ,bist Du als Imker völlig ungeeignet, weil das immer mal wieder sein muss .
    Außerdem hast Du die Völker verstellst , das kann auch zu Räuberei führen .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo pizzajoe , warum bittest Du um Rat den Du anschließend doch nicht annimst ?
    Mehr Fehler wie Du jetzt auf einmal gemacht hast kann man gar nicht machen !
    Du hast die alte 3 jährige Königin belassen . Jungköniginnen Überwintern besser ! Brutwaben zum verstärken immer OHNE ansitzende Bienen zuhängen . Mitgenommene Bienen könnten die Königin abstechen und Räuberei auslösen .
    Wenn es Dir nicht möglich ist eine Königin abzudrücken ,bist Du als Imker völlig ungeeignet, weil das immer mal wieder sein muss .
    Außerdem hast Du die Völker verstellst , das kann auch zu Räuberei führen .


    Gruß Josef


     
    Hallo Josef,
    danke für deinen Rat, bin immer froh mehrere Standpunkte zu kennen. Ja ich bin warscheinlich als Imker völlig ungeeignet, aber wenn du willst kann ich ja mal vorbeikommen, dann können wir an deinen Völkern ein bisschen Königinnen abdrücken üben ;)
    Spaß beiseite, du hast natürlich Recht, Königinnen müssen zur Ertragsmaximierung hin und wieder ersetzt werden, aber wie ich weiter oben schon schrieb vermittelte sie bei der Druchschau den Eindruck dass sie noch top in Form sei, daher dachte ich gebe ihr noch ein Jahr, falls sich das im Nachhinein als falsche Entscheidung herausstellt werde ich den Fehler beim nächsten mal sicher nicht nochmal machen.
    Die Brutwaben mit Bienen zuzuhängen war sicherlich auch riskant, aber da die Beute des Ablegers sowieso schon mit 'fremden Bienen' gefüllt war, die nachdem ich das Räubergitter anbrachte wohl den Weg nach draußen nicht mehr fanden und sich nun eingewöhnt haben, dachte ich was machen die paar mehr noch aus.
    Ich habe erst kürzlich mit der Imkerei angefangen und 4 Völker von meinem Großvater übernommen, da er es gesundheitlich nicht mehr packt und sie mir sozusagen 'vermacht' hat. Als Lehrmeister ist er außerdem auch recht schwierig und vertritt Ansichten, die in der modernen Imkerei längst überholt sind. Daher bat ich auch hier um Rat, ich wollte mir eben mal ein oder mehrere zweite Meinungen einholen.
    Natürlich bin ich dankbar für jeden Ratschlag, aber das bedeutet nicht dass ich deswegen jeden Ratschlag in der Praxis dann 1:1 umsetze, es kann genausogut sein, dass ich genau das Gegenteil mache, allerdings mit dem Hintergedanken das theoretisch Gelernte in der Praxis auf die Probe zu stellen. Wenn mir jemand sagt, mach 'das' nicht, sonst passiert 'dies' dann mache ich es vielleicht erst recht, nur um zu sehen ob 'dies' dann auch wirklich eintritt. Praktische Erfahrungen muss jeder selber sammeln, ich bin sicher du hast am Anfang auch viele Eselein begangen, aus denen du aber dann sicher gelernt hast, und schlechte Erfahrungen prägen sich besser ein als Ratschläge.

  • Hallo pizzajoe,
    ich hoffe für Dich, dass Dir keiner den Rat gibt "Stell dich nichts auf Geleis, wenn ein Zug naht". Das Ergebnis kannst Du nur einmal testen.
    Noch ein guter Rat, vielleicht solltest Du Deinem Großvater besser eine Chanche gegeben Dir seine Erfahrungen zu vermitteln. Wenn ich Deinen Beitrag lese habe ich nicht den Eindruck, dass er ein schwieriger Lehrmeister ist, als viel mehr bist Du eher ein schwieriger Lehrling.
    Was verstehst Du in diesem Zusammenhang unter "moderner Imkerei"?
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Nur mal um eine zweite Meinung kundzutun.
    Mir fällt es auch schwer eine legende Königin abzudrücken und ich versuche sie um diese Jahreszeit so lange wie möglich zu erhalten. Wie schnell fällt eine aus?! Dann ist man froh noch eine zu haben.
    Gegen Räuberei hat bei mir dieses Jahr der fertige Zuckerteig geholfen. Desweiteren wäre ein Standortwechsel möglich.
    Ich schlag vor, hänge weiter die, wie richtig bemerkt, abgefegten Brutwaben um und lass der Karnika als Reservequeen ein Restvolk.


    MfG André

  • Hallo pizzajoe,
    ich hoffe für Dich, dass Dir keiner den Rat gibt "Stell dich nichts auf Geleis, wenn ein Zug naht". Das Ergebnis kannst Du nur einmal testen.
    Noch ein guter Rat, vielleicht solltest Du Deinem Großvater besser eine Chanche gegeben Dir seine Erfahrungen zu vermitteln. Wenn ich Deinen Beitrag lese habe ich nicht den Eindruck, dass er ein schwieriger Lehrmeister ist, als viel mehr bist Du eher ein schwieriger Lehrling.
    Was verstehst Du in diesem Zusammenhang unter "moderner Imkerei"?
    Gruß Eisvogel


     
    Unter moderner Imkerei verstehe ich u.a. Völker auf offenem Gitterboden, 2 Brutzargen, keine Brutwaben in den Honigraum hängen, Wabenhygiene durch 3 Jahreszyklus usw.. Und das sind Dinge für die mein Großvater mit seinem alte Schule Wissen bzw. Standpunkt eben kein Verständnis aufbringt, aber kein Verständnis aufbringen scheint ja irgendwie doch modern zu sein, jedenfalls bin ich verleitet das anhand mancher Beiträge hier zu schlussfolgern.


    Nur mal um eine zweite Meinung kundzutun.
    Mir fällt es auch schwer eine legende Königin abzudrücken und ich versuche sie um diese Jahreszeit so lange wie möglich zu erhalten. Wie schnell fällt eine aus?! Dann ist man froh noch eine zu haben.
    Gegen Räuberei hat bei mir dieses Jahr der fertige Zuckerteig geholfen. Desweiteren wäre ein Standortwechsel möglich.
    Ich schlag vor, hänge weiter die, wie richtig bemerkt, abgefegten Brutwaben um und lass der Karnika als Reservequeen ein Restvolk.


    Danke, genau so werde ich weiter verfahren, jede Woche 1e abgefegte Brutzarge bis der Ableger sich Volk nennen kann.

  • Danke, genau so werde ich weiter verfahren, jede Woche 1e abgefegte Brutzarge bis der Ableger sich Volk nennen kann.


    Und erst mal lernen , welcher Unterschied in Brutwarbe und Brutzarge besteht


    Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.


  • Die Schnellmethode ist die mit der Zeitung. Königin im Volke suchen - töten - und ganze Zarge über Zeitung woanders draufsetzten. Zeitung dazu naß sprühen. Oder Zeitung gleich weglassen. (Ich hatte beim Einfach-Aufsetzen weiselloser bzw. entweiselter Ableger bislang erst ein einziges Mal kurz Kämpferei mit einer Handvoll toten. Da gab es aber oben zudem schon Schwarmzellen.)


    Achtung! Zeitung und Einlaufen lassen geht nicht. Da stirbt oben die Brut ab, ehe die wieder bienenbesetzt ist.


    Es ist ziemlich egal, ob die Königin oben oder unten ist. Ich hab' nur immer gerne gleich die schwerere Zarge oben. Wenn anfliegende fremde Bienen mit Tracht auf fremde Türsteher treffen gibt es keinerlei Probleme.


     
    Noch zwei Fragen zum Vereinigen mit der Zeitungsmethode:


    - Nach dem Abdrücken der alten Königin, kann ich dann sofort das neue Volk mit neuer Königin über die Zeitung aufsetzen oder soll ich erst 2 Stunden warten bis unten die Weiselunruhe ausbricht?


    - Soll man die (feuchte) Zeitung anritzen, oder beißen die sich auch so durch?

  • N`Abend, euer Majestät!:wink:


    Zur ersten Frage: Sofort aufsetzen.
    Zur zweiten Frage: kann man, muss man aber nicht.
    Feucht erleichtert das Durchbeissen, trocken mit einigen kleinen Löchern durch den Stockmeißel ebenfalls. Es geht auch ganz ohne Löcher; das Risiko, dass die Zeitung dann zu lange heil bleibt ist natürlich deutlich erhöht.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!