Schimmel im Honigraum

  • Hallo,


    wir haben hier bei Ulm schon seit ein paar Wochen sehr häufig Regen und eine sehr feuchte Luft. Heute war ich bei meinen Völkern. Hohenheimer Einfachbeuten mit Zandermaß. Ich habe auf 3 Völkern noch den Honigraum drauf. Es kommt aber keine Waldtracht rein bzw. die Bienen könnten ja bei dem Wetter auch nix holen. Ich kann momentan nicht schleudern, da ich noch keine eigene Schleuder habe. Ich habe vor, den Rest in 2 Wochen abzuschleudern.


    Aber zurück zum Thema. Bei einem Volk (3-zargig: 2 Zargen, ASG, Honigraum) habe ich heute den Honigraum aufgemacht und unter der Folie schon dicke Wassertropfen hängen sehn. Habe diese runtergenommen und abgewischt. Dann sehe ich an den beiden Längsseiten innen, dass diese komplett einen weissen Überzug haben und richtig feucht sind. Habe diesen Schimmel dann mit einem Tuch abgewischt. Es riecht richtig muffelig. Die kurzen Seiten sind weniger betroffen. Bienen sitzen nicht viele drin, und wenn dann nur auf den inneren Rähmchen (5 Stück mit Honig voll) und so sind die Aussenseiten wahrscheinlich zu kühl. Rähmchen selber sind noch nicht vom Schimmel betroffen. Windel ist keine drin, sprich Gitterboden offen.


    Meine Frage lautet: Schadet die schlechte Luft durch den Schimmel dem Honig und kann dieser selber durch die feuchte Luft jetzt schon gären/schimmeln?


    Ich danke euch für schon für Antworten.


    Gruß,


    BieneMaddin

  • Der weisse Überzug befindet sich auf der Zargeninnenseite, nicht auf den Waben!


    Ich möchte nach der Schleuderung am 6.8. gleich danach Varroabehandlung machen. Das reicht doch noch?