Rezfütterung: Tipps und Tricks

  • Hallo liebe junge und erfahrene Imker!


    Habt Ihr interessante Tipps
    zur Thema "Reizfütterung nach der Ernte"? :u_idea_bulb02:


    - wie oft füttern?


    - Sirup oder Zuckerwasser?


    - welche Geschirr verwendet Ihr?


    - darf Futter warm sein?

    - .......
    LG 123sonne :p_flower01::confused:

  • Ich habe zuletzt PET-Wassserflaschen verwendet,
    wo ich einige kleine Locher mit Nadel gemacht habe.
    Also es ist besser beim schlechtem Wetter zu füttern.


    LG 123sonne

  • Hallo 123sonne,
    nimm lieber PET-Flaschen für Säfte.
    Imkerei bedingt eine gewisse Sparsamkeit;
    und bei durchlöcherten PET-Wasserflaschen verfällt der Pfand.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Diese vielen konstruktiven Tipps helfen aber sicher nicht weiter. Mich als Anfänger würden richtige Antworten zu diesem Thema auch sehr interessieren.
    Vielleicht teilt uns ja noch jemand was sinnvolles mit.


    MfG, Matthias

    Ubi multa consilia, ibi sunt multa falsa. Usus magister et optimus.

  • Hallo ihr Lieben,
    füttert eure Bienen, und gut ist.
    Reizfütterung ist Käse.
    Was wollt ihr denn reizen?
    Ein kräftiger Bruteinschlag kommt durch jede Art Fütterung (oder besser Tracht)

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Vielleicht teilt uns ja noch jemand was sinnvolles mit.


     
    Manche Frage reizt einfach zur Ironie - sorry.


    1. Honigraumzargen leeren und Waben wegräumen.
    2. 15 kg-Block Apifonda rein.
    - ENDE -


    Ich brauch' kein Geschirr, hab' weder Zuckerwasser noch Sirup, das Futter ist so warm, wie's halt in der Zarge ist und die Bienen brüten solange sie was zum Knabbern haben (wochenlang).


    Gruß
    Günter


    PS: Um der Frage vorzubeugen, ich bedampfe von unten.

  • Zitat

    - das ist doch keine Reizfütterung


    Liebe Sonne,
    Reizfütterung war mal. Man, der Mann heißt Liebig, hat festgestellt, dass bei ausreichendem Futtervorrat eine Reizung keinen Vorteil bringt. Wenn ein Volk rumhungert und es wird gefüttert, dann legt die Königin. Das reizen hatte da Erfolg.:) Einem Volk kann man das Winterfutter auf einen Schlag geben. Ableger müssen bauen, deshalb wird da langsamer gefüttert. Man sollte so füttern, dass keine Räuberei entsteht. Wichtig ist, dass das Futtergeschirr leicht zu reinigen ist.
     
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Remstalerimker,


    ein unserer Völker hat fast alles aufgebraucht, sogar fast alle Futterkränze.


    Ich weiß nicht , was ist in diesem Fall Reiz- oder Not-fütterung.


    LG
    123sonne