Inselbegattung

  • Hat von euch Imkern jemand schon einmal Königinen auf eine Insel zur Begattung geschickt?
    Welche Inseln wurden angeliefert?
    Wie war das Ergebnis letztendlich?
    Wie habt ihr denn Transport organisiert zur Insel?
    Welche Kosten kommen da auf mich zu (Begattung und Transport)?
    Welche Erfahrungen habt ihr mit der Inselbegattung bzw. mit dem Kauf von Inselköniginen von welchem Züchter gemacht? Hab nämlich nächstes Jahr vor eine Serie auf die Insel zu schicken und wollte mir vorher noch ausreichend Infos holen.


    Danke schonmal im voraus


    Roman1984

  • Hallo Luxnigra,
    was er sich damit antut mit der Einengung des Genpools, ist ja egal...
    Wir kümmern uns um die Bienen.
    Hallo Roman,
    für die Inselbeschickung brauchst Du erstmal EWKs, andere Begattungskästchen sind nicht erlaubt.
    Dann musst Du wissen, mit welchen Drohnen Du Deine Königinnen beglückt haben möchtest.
    Du musst Dich erkunden, welche Zuchtlinien auf welcher Inselbelegstelle stehen,
    wie sich diese Zuchtlinien mit Deinen Königinnen in der Anpaarung vertragen usw.
    Dann brauchst Du noch den Kontakt zu den Zuchtverbänden, die die Belegstellen betreiben und/oder der Belegstellenbetreuerin oder dem Belegstellenbetreuer.
    Dann brauchst Du noch eine Möglichkeit, die EWKs sicher und schnell zum Fährhafen (Tidenzeiten!) zu bekommen und vor Allem zur Belegstelle.
    Und das Deine Zuchttermine auch übereinstimmen müssen mit dem Termin der Anlieferung, brauch ich nicht zu erwähnen.
    Ausführlich beschrieben ist dies in dem Buch von F.-K. Tiesler und E. Englert:
    "Aufzucht, Paarung und Verwertung von Königinnen" (Ehrenwirth-Verlag).
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Moin Lothar,

    für die Inselbeschickung brauchst Du erstmal EWKs, andere Begattungskästchen sind nicht erlaubt.


    bist Du Dir sicher?
    Ich hab' zwar keine Erfahrung mit Belegstellen, meine aber, schon (Insel?)BS-Ordnungen gesehen zu haben, die andere Einheiten erlauben.

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Inselbegattung bewirkt eine Einengung des Genpools. Damit tust du dir nichts Gutes an.


    Nennt man das nicht Zucht?

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"


  •  
    Hallo Roman .
    Sehr wichtig , Amtliches aktuelles Gesungheitszeugnis brauchst Du auch . Ohne Gesungheitszeugnis keine Annahme für die jeweilige Belegstelle .
    Die jeweiligen Bedingungen zur Beschickung und Abstammung der Drohnenvölker stehen im Frühjahr in den Bienenzeitungen .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von derbocholter ()

  • Soso, Gesundheitszeugnisvorschriften bei Einreise, BS-Ordnungen,
    Geenpoolverarmung auf Inseln, davon hörte man ja bereits früher einmal.....:roll:


    Ich bleib im Urlaub lieber aufm Festland :lol:


    *duckundwech*

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ...Geenpoolverarmung auf Inseln, davon hörte man ja bereits früher einmal.....:roll:


    Ich bleib im Urlaub lieber aufm Festland :lol:


    *duckundwech*


    Das ist jetzt egoistisch von dir. Du musst im Urlaub auf die Insel um der Geenpoolverarmung entgegenzuwirken :p


    Gruß
    Werner

  • Zunächst einmal solltest Du eingrenzen um welche Bienenrasse es geht. Es gibt Inselbelegstellen für Carnica und für Buckfast. Inseln für die dunkle Biene kenne ich zwar nicht, ich will aber nicht ausschließen dass es sie gibt. Einige Inseln sind recht bequem mit dem Auto zu erreichen, bei anderen muss man sowohl Drohnenvölker als auch Begattungseinheiten mit dem Schiff heran transportieren und dann z.B. mit Pferdefuhrwerken auf die Belegstelle bringen. Es gibt Belegstellen da gibt man die Begattungseinheiten beim Belegstellenleiter ab und der sorgt dann für den Transport und die Aufstellung, bei anderen ist es üblich dass man die Völkchen selbst nach Anweisung aufstellt. EWKs finden meines Wissens bei Carnica Verwendung, auf Buckfast-Belegstellen sind größere Einheiten wie Apidea, Mini Plus oder ähnliches mit Drohnenabsperrgitter üblich.


    Begattungsergebnisse hängen sicherlich von vielen Faktoren ab. Am wichtigsten erscheint mir die gute Vorbereitung der Begattungseinheiten. Meine Ergebnisse auf Baltrum und Ameland lagen in der Vergangenheit mit einer Ausnahme bei 75 bis 100 Prozent. Und in den Fällen in denen es nicht geklappt hat muss ich mir vermutlich in erster Linie an die eigene Nase fassen weil ich z.B. aus Zeitmangel nicht sorgfältig genug gearbeitet habe.


    Grüße


    Ulrich