erstaunlich gute Wegbeschreibung

  • Hi


    Also - ich habe Samstag abgeschleudert. Freitag abend Bienenfluchten eingesetzt, Samstag Nachmittag drei Honigräume auf die Schiebkarre gepackt und nach hause geschoben. Unterwegs habe ich dann drei mal den Deckel geöffnet um die restlichen Bienen abfliegen zu lassen. Hat Klasse geklappt. Deckel auf - bis zehn zählen - tief durchatmen - Decker drauf und weiter. Soweit so gut. Zuhause dann die HR abgeladen. Bienendicht gemacht, kurz mit dem Nachbarn geschnackt. Schleuder kontrolliert, Endeckelungsgeschirr gesucht, ...
    Und dann mit neuer Kraft auf zu den anderen drei Honigräumen.


    Eigentlich hätte ich es mr denken: Die Bienen kamen aus dem Honigparadies und hatten natürlich zuhause allen davon erzählt. Auf dem Rückweg fand ich also drei große Bienenwolken an genau den Stellen wo ich die Bienen raugelassen hatte!! :eek::eek:
    Ich schätze mal die Anwohner und Spaziergänger waren wenig erfreut :roll:
    Naja nächstesmal bin ich schlauer.


    Ich war sehr erstaunt wie GENAU die Bienen mitteilen können wo es Honig gibt. Ich hatte bisher gedacht es sei mehr eine grobe Richtungsangabe nebst geschätzten Entfernungsdaten, und er Rest wird über den Geruch geregelt. Aber nix da - auf +/- 2,5 Meter genau getroffen. Unglaublich!!


    Ach ja - und noch eine schlechte Idee:
    Wenn Ihr Honigzagen runter nehmt dann versucht NICHT oben und unter eine BIenenflucht draufzupacken (die obere natürlich falsch rum) um die restlichen Bienen rauszulocken. Das endet in der nächsten Katastrophe:
    Alles voller Bienen. Oben Bienen, unten Bienen, drum rum Bienen, der Garten voller Bienen, der Nachbargarten voller Bienen, der Nachbar voller Bienen, die Nachbarin voller Bienen, der Honigraum voller Bienen, ich selber voller Bienen....
    Also nicht machen - definitiv nicht machen - die finden nämlich rein und natürlich wieder raus. Doofe Sache!!!!


    LG von der Förde
    Heese

    .. und es gibt doch ein Leben vor dem Tod! (Prediger 3,22)

  • Hallo,
    vielleicht handelt es sich auch um Jungbienen, die sich am Stock noch gar nicht eingeflogen hatten und jetzt erst einmal dort kreisen, wo Du sie freigelassen hast.
    Viele Grüße Hermann

  • Ach ja - und noch eine schlechte Idee:
    Wenn Ihr Honigzagen runter nehmt dann versucht NICHT oben und unter eine BIenenflucht draufzupacken (die obere natürlich falsch rum) um die restlichen Bienen rauszulocken. Das endet in der nächsten Katastrophe:
    Alles voller Bienen. Oben Bienen, unten Bienen, drum rum Bienen, der Garten voller Bienen, der Nachbargarten voller Bienen, der Nachbar voller Bienen, die Nachbarin voller Bienen, der Honigraum voller Bienen, ich selber voller Bienen....
    Also nicht machen - definitiv nicht machen - die finden nämlich rein und natürlich wieder raus. Doofe Sache!!!!


    :lol: Ja, wenn die Mama fehlt...:u_idea_bulb02:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo,
    vielleicht handelt es sich auch um Jungbienen, die sich am Stock noch gar nicht eingeflogen hatten und jetzt erst einmal dort kreisen, wo Du sie freigelassen hast.


    Nee - rausgeflogen sind ca. 10-20. Die haben sich gleich hochgeschraubt und sind dann direkt Richtung Stand.
    Nacher vor Ort waren es eher so 200-600. Es hatte schon was von einem kleinen Schwarm.


    LG
    Heese

    .. und es gibt doch ein Leben vor dem Tod! (Prediger 3,22)