Wo kauft Ihr Bienenfutter ?

  • Hallo Leute,
    wo kauft Ihr Bienenfutter?
    ich brauche nicht nicht viel, für 2-3 Völker.


    Was kostet Versand im Kanister ? u.s.w.


    Grüße aus Sauerland

  • Bei der Menge würde ich im Lagerhaus um die Ecke anfragen (Apiinvert) oder auch beim Imkerbedarfshändler in der Nähe. Versand lohnt sich bei der Menge wegen des Gewichts IMHO nicht.


    LGR

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo,


    du mußt mal ins Internet gucken und mit der Angabe deines Ortes oder der nächstgrößeren Stadt den "Gockel" befragen Ort +Imker*
    oder Imkerbedarf oder Tierfutter oder Bienenfutter oder Futtersirup
    Notfalls mußt du mal schauen, das du 2 Anlässe mit einander verbinden kannst und eine größere Tour mal 100 oder 150 km zu einem Händler in machst.
    Ich z.B. halte von den Bag in the Box Lösungen nicht viel, wo man eine Folientüte mit Zapfhahn in einem Karton hat. Ist zwar bequem, aber man zahlt die Verpackung jede mal mit und für die Umwelt ist das ebenfalls suboptimal. Nimm lieber ein Angebot mit Eimer- oder Kanisterware. Die leeren Eimer kannst du für die nächste Honigernte wiederverwenden. Oder ich habe 10L Kanister genommen. Bienenweber (130 km Fahrt für mich) bietet auch lose Ware aus einem IBC Container gezapft an, das ist noch ein Stück billiger. Nächstes Jahr, wenn ich Nachschub brauche und ich mal wieder in die Richtng muß, lade ich meine leeren Kanister ein und lasse die wieder befüllen. Einen Kanisterdeckel habe ich durchbohrt und einen Zapfhahn mit Gegenmutter in den Deckel geschraubt. So kann ich den Kanister auf die Nachbarbeute legen und das entnommene Futtergeschirr vollzapfen. Der Deckel mit Hahn wandert dann einfach auf den nächsten vollen Kanister.
    Oder jetzt, wo ich meine Ableger zufüttere, damit sie schön kräftig werden und noch ein paar Mittelwände ausbauen, habe ich in einem 6L Topf 2,5L Wasser und 3,6kg Zucker unter Kochen aufgelöst (ergibt ca. 5L Zuckersirup) Das auf 3 Portionen verfüttert, wird verbrütet und verbaut. Einfüttern werde ich sie aus Sicherheitsgründen nicht mit dieser Mischung, nur um sicher zu gehen, das sie das nicht einlagern und dann im Winter verhungern, wenn der Zucker auskristallisiert. Aber so als Reizfütterung ist es denke ich ok und es ist billiger als Futtersirup.


    Gruß Gerald

  • Hallo,


    für alle Geizhälse hier, also für die meisten Imker:lol:


    ich bekomme mein Bienenfutter von der LKW Waschanlage. Die waschen dort auch LKW´s die Glukosesirup an den Ortsansässigen Saft Produzenten liefern. Aus technischen Grüden ist es scheinbar nicht möglich den LKW im Saftwerk 100%ig zu entleeren, so das vor dem waschen meist noch ein halber Kanister aus dem LKW läuft.


    hab schon 3 Jahre in Volge darauf überwintert keine Verluste wegen kristalisiertem Winterfutter. Zum auffüttern verdünn ich den Sirup aber noch.


    MFG Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo,
    zum Thema Futtersirup aus der Getränke Industrie hier ein Zitat aus dem Jahresbericht 2010 des Bieneninstitut Celle:


    "4.4 Bienenfutter – nicht jeder Zuckersirup ist als Winterfutter geeignet
    In den Niederlanden war bei über 700 Bienenvölkern, die im Winter 2009/2010
    eingegangen waren, die Ursache völlig unklar. Krankheiten konnten nicht ursächlich sein, da
    die Bienenvölker im Rahmen eines Projektes intensiv untersucht worden waren und damit
    die Anamnese der Völker bekannt war. Aufmerksam geworden durch eine Publikation zu
    Bienenfutter auf der Internetseite des Bieneninstitutes Celle baten die niederländischen
    Kollegen das IB Celle um Hilfe bei der Klärung. Bienenfutter aus eingegangenen
    Bienenvölkern sowie noch original verpacktes Bienenfutter wurden im IB Celle auf das
    Zuckerspektrum sowie den HMF-Gehalt untersucht. Ungünstige Zuckerzusammensetzungen
    können zum Kristallisieren und Verhärten des Futters in den Waben und bedingt dadurch
    zum Verhungern der Bienen führen. HMF ist für Bienen toxisch. Der HMF-Gehalt des in den
    Niederlanden verwendeten Zuckersirups war für Bienen viel zu hoch (> 400 mg/kg,
    Spezifikationsempfehlung des IB CE für Bienenfuttersirup 20 mg/kg). Die Indizienkette
    sprach eindeutig für die Ursache Vergiftung der Bienen durch ungeeigneten Futtersirup. Was
    war geschehen? Für den Sirup wurde Saccharose mittels Säuren oder H+-Ionentauscher
    10 / 20
    invertiert, aber anschließend nicht sofort neutralisiert. Dies ist für Sirup in der
    Getränkeindustrie üblich, die fehlende Neutralisation ist für Bienen tödlich. Durch die
    weiterhin vorhandene Säure erhöht sich der HMF-Gehalt kontinuierlich. Dem Hersteller resp.
    in Verkehrbringer war die für Bienen notwendige Futtersirupspezifikation wohl nicht bekannt."


    Quelle: http://www.laves.niedersachsen.de/download/58480



    Grüße
    Hubert

  • Hallo Hubert,


    den Artikel habe ich ebenfalls gelesen. Da dort von einem belgischen Futterlieferanten die Rede war und ich just eine Woche zuvor bei Bienenweber in Gera mir Invertbee aus belgischer Produktion in 10L Kanistern gekauft hatte, habe ich beim Händler nochmal nachgehakt und mir die Analysewerte geben lassen. Einen Tag später hatte ich diese als PDF. Das nenne ich Service!:daumen::Biene:
    HMF 20mg Maximum. Da bin ich beruhigt. Ist also nicht nur billig, sondern auch preiswert :-D


    Gruß Gerald

  • Leute, denkt nicht erst nach der Frühtrachternte an den Futterkauf und macht Sammelbestellungen. Geller zum Beispiel liefert ab zwei IBC kostenlos für nen Superpreis. Und so eine Menge sollte man doch selbst in kleineren Vereinen zusammenbekommen.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Super, so viele Antworten


    Imkerbedarf ist in ca. 30 km, werde dort fragen ob sie Futtersirup haben,
    Imker , die ich kenne aus dem Verein machen selbst die Zuckerlösung.


    Werde googeln , ob was noch in der Nähe ist.


    LG

  • Moin Imkers,


    also, ich kaufe, wie immer, bei Kellmann.
    Abgesehen von der Panne vor drei oder vier Jahren von der ich nicht
    betroffen war, hat sich wesentliches in Qualität und Logistik getan.


    nein, ich bin nicht Herr Kellmann, auch nicht angestellt. Die wissen nicht mal wer sich hinter Beetle versteckt.
    Ich denke nur, es ist besser Unstimmigkeiten persönlich zu klären als ständig irgendwelche Negativkampanien zu starten.


    schön Tach auch
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."