Kunstschwarm - Überwinterungsfähig auf 5 Waben?

  • Hallo, folgende Situation.
    Ich werde, nachdem sich meine letztjährigen Juli-Kunstschwärme in diesem Jahr prächtig entwickelten, gesund und fleißig waren, meinen Bestand Aufstocken / Verjüngen.


    Das will ich demnächst wiederum über Kunstschwärme machen.
    Arnd schrieb in einem ander Thread, dass er gute, überwinterungsfähige Einheiten in seinen 6-Wabenkästen aufbaut und überwintert.


    Ich habe vor, meine 10er Dadantkisten mittels Schied (bienendicht) zu teilen, die KS einzuschlagen, MW zu geben, und langsam und stetig groß zu füttern.


    Reichen die 5 Dadantwaben aus? Vom Grundsatz her, kann das ein gutes Brutnest geben, mit ausreichend Futter nach hinten / oben.


    Mit ist bewusst, dass ich, wenn wir einen pollenreichen Herbst bekommen und die Königinnen den Drang "nachmehr" haben, umdisponieren muss und auf die vollen 10 Waben erweitern werde.


    Aber grundsätzlich: Meint Ihr, dass sich zwei Jungvölker auf je 5 Dadantwaben in einer Kiste wohl fühlen könnten?


    rst

  • Hallo Ralph,
    wenn die Schwärme auf 5 Waben brüten, füllen die im Herbst locker eine 10er Beute. Man kann auf 6 waben überwintern, der Futterverbrauch ict relativ größer.
    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Remsi,
    also ich erstelle die ja erst nächste, bzw übernächste Woche und schlage die ein. D.h. im günstigen Fall wird es so, wie Du schreibst. Die müssen bauen, legen, pflegen und der erste Brutsatz schlüpft knapp 4 Wochen nach dem Einschlagen (muss erst Platz zum Legen erschaffen werden). Da werden wir Mitte bis Ende August haben. Dann sollen die aber auch noch Winterfutter einlagern und sich trotzdem nicht kaputt-arbeiten, weil es sollen nicht zu wenige über den Winter kommen.


    Ich denke eben, dass die es "gemütlicher" angehen lassen, wenn der Raum, den die gestalten sollen, nicht allzugroß ist. Bis dahin könnte ich vor allem mit meinem Material auskommen...


    Gruß
    Ralph

  • Hallo rst,
    wichtig ist für ständigen Futterstrom zu sorgen. Was den Pollen anbetrifft sind wir sicher alle auch sehr vom Wetter abhängig. Letzte Jahr war im Herbst nur noch wenig Bienenflug möglich. Wenn ich mir das aktuelle Wetter bei uns ansehe kommt mir der Gedanke, dass der Sommer vielleicht schon zu Ende ist......, die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Grüße
    Thomas

  • Ich weiß da nicht was Elgon ist. Ein Mond, eine Bienenrasse oder ein Berg irgendwo in Afrika. Wir gehen nach Namibia. Ich kann die Namen der Ziele schon gar nicht mehr hören. Meine Frau erlaubt mir nicht einen Süd_West_Hut zu kaufen. Weißt du auf der einen Seite Krempe hoch. Sie sagt, das sei so was an Reaktionär.
    Ich importiere fast keinen Bienen, wenn man mal von den Luxenburgern dieses Jahr absieht.
    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: