Ableger umwohnen von Flachzarge auf Dadant

  • Mahlzeit zusammen,


    also ich habe zur Zeit 5 Ableger auf Dadant-Halbzargen (2/3 Langstroth), die so im Mittel 7-10 Waben besetzten. Davon haben 3 Stück eine legende Königin und bei 2en ist der Schlupftermin am 16.7.
    Mein Ziel ist, diese auf Dadant zu bringen, damit ich unter anderem die jetzigen Brutwaben der Flachzargen dieses Jahr noch im Sonnenwachsschmelzer (wegen Wachsmotten) ausschmelzen kann, um nächste Saison mit Mittelwänden/Anfangsstreifen neue Honigwaben zu bekommen.


    Dazu dachte ich mir, ich mache jetzt eine Ameisensäurebehandlung mit Schwammtuch und setzte dann die Flachzargen jeweils auf einen Dadant-Brutraum auf. In einer weiteren Leerzarge über Folie gebe ich Futterteig und/oder Sirup, damit die Bienen ordentlich bauen können.


    Meine Frage(n):


    1.) Ist diese Vorgehensweise gut oder sollte ich lieber in den Honigräumen überwintern lassen (dann in 2 Zargen je 10 Rähmchen) und dann im Frühling erst auf die Bruträume umziehen lassen?


    1.b)
    Soll ich die Aktion dieses Wochenende starten (dann würden die Königinnen schon über dem Dadant Brutraum schlüpfen) oder noch 1 Woche warten bis diese in Eiablage gegangen sind. Dann könnte ich auch statt AS-Schwammtuch Milchsäure sprühen, da diese brutfrei wären bzw maximal neue noch offene Brut hätten.


    2) Im Moment komme ich nur ca alle 2 Wochen zu den Bienen, so dass ich jedem Ableger jeweils drei 1Liter Eisschalen mit Futtersirup geben möchte. Jede Schale würde ich nur mit 1-2 Löchern versehen, so dass die Futterabnahme über längere Zeit kontinuierlich erfolgt und nicht das Brutnest durch Futter eingeengt wird. Ist das zu wenig (also mehr Löcher zur Futterabnahme machen) oder sollte ich jedem Ableger doch lieber 3kg Futterteig draufpacken?


    und schließlich 3)
    Ich würde gerne Naturbau errichten lassen, indem ich die gedrahteten Brutraumrähmchen mit Anfangsstreifen versehe. Oder soll ich doch lieber Mittelwände geben, weil sonst nur Drohnenbau entstehen würde?


    Ich wäre für Tips, Kritik und sonstige Hinweise sehr dankbar


    Stefan

  • Also, hab jetzt nicht alles gelesen, nur so viel:


    Wenn Du die Ableger mit AS behandest, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie sich davon nicht erholen. Entweder vor der Eilage MS oder in ein paar Wochen ein Thymolpräparat plus Winterbehandlung.


    Wenn Du umwohnen willst:
    Flachzarge drunter, Dadant drauf (mit MW, weil sonst zu spät im Jahr!!!) und regelmäßig füttern.


    Wenn es nicht anders geht: nimm Deine Variante 1! (und das ist bei den noch nicht geschlüpften auf alle Fälle erste Wahl, weil ich bei Deiner Vorgehensweise Zweifel hätte, ob die ein überwinterungsfähiges Volk aufbauen).


    Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst: fette KS + legende Königin + MW + regelmäßiger, geringer Futterstrom!


    Naturbau auf Anfangsstreifen mit Schwarm oder KS, aber bitte früher im Jahr bei regelmäßiger Tracht. Egal ob von draußen oder regelmäßigen Futtergaben.


    rst

  • Hallo Stefan,
    damit würde ich bis nächstes Jahr warten.
    Dann den Aufwärtstrend der Völker ausnutzen und die Dadandzargen aufsetzen.
    Wachsmottensicher sind die 2/3-Langstrothwaben bei der Überwinterung in den Völkern auch.
    Und ob das mit dem Sonnenwachsschmelzer so noch klaoot dieses Jahr, wer weiß...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Wie Lothar wirde ich das nächste Jahr bevorzugen. Die Ableger sind doch viel zu klein wenn sie jetzt nur 5 BW haben. Selbst Großvölker tun sich schon schwer
    alle Waber der Zarge jetzt noch auszubauen. Du wirst zu tun haben, die so über den Winter zu bringen. Empfehlung aus fünf mach drei.
    Gruß Peter
    Zusatz: Auch das teilweise auffüllen mit Dadantmittelwänden und 2 5er Blocks Flachzargen in 2 Einheiten könnte zu Teilerfolgen führen, aber so richtig übernehmen werden die Bienen diese Waben nicht mehr, denn sie sind zu schwach, auch die Varroabehandlung fordert die Weiterentwicklung nicht unbediengt.

  • Danke euch Dreien :daumen:


    Werde jetzt die Ableger weiter pflegen, mal sehen, wie sie sich bis Mitte/Ende August entwickeln. Dann soll die sich mein Bienenpate mal ansehen und wenn er meint, dass die zu mikrig sind, werde ich in der Tat welche vereinigen.
    Lieber nur 3 Völker über den Winter bringen als von fünfen nur eines ;)


    Stefan