Honig wird nicht trocken

  • Hallo,


    hat jemand anderes auch das Problem, das der Sommerhonig nicht trocken werden will?
    Die Situation: 5 Völker an 3 Standorten, erste Probeschleuderung vor 2 Wochen - 21,5% Wasser. Alle Honigräume blieben auf den Völkern. Eben Spritzprobe bei zwei Völkern im Wald - der Honig spritzt wie Wasser (mittig gezogene Waben), obwohl draußen quasi nichts mehr zu holen ist. Die Waben sind auch nicht besonders voll. Bei einem der Völker mit 2 Honigräumne, ist der untere Raum schon leergefressen.
    Was tun? Weiter warten obwohl die Bienen seit 2 Wochen kein Wasser mehr rausfächeln? Oder schleudern und hoffen, daß doch ein paar Waben mit trockenem Honig dabei sind zum Mischen? Bin da grad relativ ratlos.


    Gruß
    Dirk

  • Hi Axel,


    Ich habe abends kontrolliert. Klar, es könnte sein, daß die Bienen über Tag wieder frischen Nektar/Honigtau eingetragen haben, aber eigentlich blüht da nix mehr. Und an meinem anderen Standort, etwa 5 km entfernt, war es dasselbe.


    Gruß
    Dirk

  • Hi Dirk,
    kontrolliere und ggf. ernte früh am Morgen, das hat bei uns auch die Tage einen signifikanten Unterschied ausgemacht!
    Selbst gegen Mittag war die Tropfprobe bereits negativ, sprich richtig dünnflüssig, genau so, wie Du es beschrieben hast. Am frühen Morgen konnten wir jedoch hervorragenden Honig ernten.
    Grüße
    Axel

  • Hallo,


    hat jemand anderes auch das Problem, das der Sommerhonig nicht trocken werden will?
    Weiter warten obwohl die Bienen seit 2 Wochen kein Wasser mehr rausfächeln? Oder schleudern und hoffen, daß doch ein paar Waben mit trockenem Honig dabei sind zum Mischen? Bin da grad relativ ratlos.


    Gruß
    Dirk


     
    Hallo Dirk;
    Wartest Du nicht bis die Waben verdeckelt sind? Hast ja sonst noch Nektar in den Waben. Die Biene hortet ihren Wintervorrat durch "einen Deckel" und sichert so den wasserarmen Honig.
    Ich schleudere nur verdeckelte Waben - alles andere geht in´s Winterfutter.
    Was machen die anderen Kollegen?
    Frohe Imkergruesse - Klaus.

  • Ich hab nur verdeckelte Waben geschleudert und trotzdem beim Lindenhong z.T. einen Wassergehalt von 19% gemessen. Das eine Prozent merkt man auch an der Konsistenz. Besteht da nun die Gefahr der Vergärung?


    Gruß
    Valerie

  • Die Honigverordnung erlaubt 20% und das ist auch o.k. - rühre den Honig noch einmal gut durch und miß dann noch mal nach - bis dahin trocken und gut verschlossen lagern. Oft ist der Honig in den oberen Schichten auch wasserreicher.
    Ich stelle immer wieder so ein Klimagerät rein, das zieht dann noch mal gut Wasser. Bei 20 Grad sollten unter 60% Luftfeuchte herrschen, dann gibt der Honig eher Wasser ab als daß er aufnimmt.


    Melanie

  • Danke, Melanie.
    Lässt Du das Klimagerät laufen bei offenen Eimern oder wie hat man sich diese Trocknung vorzustellen?


    Dein Buch über Insektenhotels wird übrigens als Grundlage dienen für zwei Kästen, die wir im neu gebauten Kräutergarten der Eosander Schinkel Schule aufstellen - nur so am Rande, hat ja nix mit Honig zu tun. ;-)