Wiesenfläche, Einsaat von Kleesamen o.ä.

  • Meine Bienen stehen am Rande einer ( ausgedienten, aber mit altem Bestand ) Obstplantage ( Äpfel, Pflaumen, Kirschen, Mirabellen auf einer baumumsäumten Wiese ( Nussbaum Kastanie, Akazie, Linden Tannen, die wiederum an große Feldflächen anschließt ( getreide, Raps )


    Mein Kollege und ich überlegen, ( nicht nur als Bienenfutter ) die Wiesenfläche ( ca 0,5 ha, sonnenbeschienen etwa die >Hälfte des Tages anzureichern :
    Kann jemand aus Erfahrung sagen, ob und welche Kleesamen da einfach gestreut werden könnten? Können auch Bienenweide, Senf u. a. an die Raine ausgesät werden, ohne die besonders bearbeiten zu müssen?

  • Hallo Werner,
    ich bin zwar kein Landwirt und auch kein Gärtner, aber nach meiner Erfahrung muss ein Wiesenfläche, wenn diese mit Bienenweidensaaten, Klee, Senf, Phaselie etc. eingesät werden soll vorher bearbeitet werden. Umgebrochen und ein krümeliges Saatbeet hergerichtet werden. Aussähen einfach auf eine Wiese geht nicht. Es ist schade um das Saatgut.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • hallo, wenn du eine spezielle Saatmischung mit verschiedenen Pflanzen aussäen willst, sollte man vorher die Wiese umarbeiten. Ansonsten gehen viele der Samen verloren, da sie sich nicht gegen die alten durchsetzen können. Wenn du aber nur Klee aussäen willst, kannst du das Saatgut auch so ausbringen. Wir machen das zu Hause auch so und es funktioniert super.


    lg Florian

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen

  • Ja das geht. Wichtig ist aber, daß die Wiese öfter gemäht wird, sonst setzen sich die Gräser durch und der Klee kriegt zu wenig Licht. Ich seh es bei den Silobauern, da ist alles voller Klee und bei mir (spätes Heu für Pferde) sind die Gräser eindeutig in der Überzahl.


    LG Georg

  • Habe letztes Jahr im Mai Wildblumenmischungen mit zusätzlichen Rot- und Weissklee auf eine umgebrochene Fläche ausgebracht.


    Von Juli bis Oktober waren so viele unterschiedliche Blumen vorhanden, da war fast kein Grün mehr zu sehen.


    Dieses Jahr dominiert der Rotklee. Allerdings so stark das so gut wie nichts anderes mehr durchkommt. Nicht mal Gras hat in dieser Fläche eine Chance.


    Mähen läßt es sich auch sehr schlecht weil die Rotkleetriebe bis zu 1 m Lang werden und alle Platt auf der Erde liegen.


    Von den Bienen wird er darüber hinaus gar nicht angenommen. Hummeln ja, Bienen nix.


    Rotklee mach ich nie wieder.


    Gruß