Bannwaben-Wärmebehandlung

  • Hallo,
    hat jemand Erfahrung bzw. Erfolg mit der Behandlung von Bannwaben mit Wärme?
    Da ich einen genau einstellbaren Wärmeschrank zur Verfügung habe, bin ich auf die Idee gekommen, die Bannwaben mittels höherer Temperatur zu "behandeln" um dabei die Milben in der Brut zu abzutöten. Mein erster Versuch hat nicht ganz funktioniert.....
    Von der Theorie her könnte es funktioniern da Bienenbrut angeblich eine höhere Temeratur verträgt als die Milbe.
    Wäre für Tipps diesbezüglich sehr dankbar.
    Leo.

  • Hallo Leo,
    nicht Bienenbrut, sondern ausgewachsene Bienen vertragen höhere Temperaturen als Varroamilben.
    Brutwaben auf diese Temperaturen erwärmt werden weich und es ergibt ein Wachs-Bienenbrut-Gemisch.
    Tipp: Bannwaben mit ansitzenden zu Sammelbrutablegern vereinen und nach dem Schlupf der Brut behandeln.
    Also nach 18 Tagen.
    Vorher NZ entfernen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Danke Lothar,
    aber BienenBrutGemisch wollte bzw. will ich nicht - mir geht es um die Temperaturdifferenz von den angeblichen
    ca.42 Grad die die Milbe und 45 die die Bienenbrut verträgt.Da gibts noch kein Gemisch. Ich habe aber festgestellt, das die Bienenbrut in dem Stadium einen Tag vor dem schlüpfen nicht soviel verträgt wie ich angenommen habe. Falls es also stimmt das die Milbe weniger Temperatur verträgt als die Brut müsste eine Wärmebehandlung der Brutwaben möglich sein. Die Frage ist nun in welchem Stadium die Brut sich befinden muss - welche Temperatur - und wie lange die Wärmeeinwirkung erfolgen soll. Die puplizierten 42 Grad für 2 Stunden sind meines Erachtens zu wenig, da sich da immer noch Milben "herumtreiben" - ob diese noch Nachwuchs produzieren können weiss ich natürlich nicht....
    schöne Grüße
    Leo

  • Hallo Leo,
    gib hier in die Suchfunktion mal die Begriffe "Wärmebehandlung" oder "Thermobehandlung" ein,
    da müsstest Du eine Beschreibung finden, wie das funktioniert.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Leider finde ich da keine Beschreibung wie das funktioniert - es gibt nur die Zeitdauer von 2 stunden vor - welche Temp. und welches Entwicklungsstadium/Alter der Brut eben nicht - deswegen meine Frage....
    nun dann versuche ich halt mal weiter...
    Danke
    L.

  • http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=7287&p=66266#post66266


    Warum Du jetzt immer noch das Gleiche fragst?
    Eine Beschreibung für Wärmebehandlung für die Brut wirst Du nicht finden.


    NICHT die Brut.


    Die BIENEN werden wärmebehandelt. Sehr grenzwertig, die überleben das.


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Apropos:


    Die Bienen erzeugen auch selbst ein "Fieber", wenn sie die Infektion mit Ascosphaera apis (Kalkbrut) bemerken. Siehe:


    Fever in honeybee colonies
    Philip T. Starks; Caroline A. Blackie; Thomas D. Seeley
    Naturwissenschaften (2000) 87 :229–231
    http://ase.tufts.edu/biology/l…rks%20et%20al.%202000.pdf


    Es wird die Frage aufgeworfen, ob die Pflegebienen die Infektion selbst bemerken oder ob die Bienelarven ein Signal absetzen. Wenn bekannt wäre, was die präventative Fieber-Reaktion auslöst, könnte dieses Signal künstlich abgesetzt und für eine Varroabehandlung verwendet werden?


    Gruß
    Bernhard