Bauchgefühl versus Imkerpaten...

  • Hallo, Freunde des gepflegten Nektarsammelns



    hier habt Ihr die Gelegenheit, einem Anfänger zu neuem Selbstbewusstsein oder aber
    einer schweren Depression zu verhelfen!


    Sachverhalt wie folgt:


    Da treffe ich am Samstag zufällig meinen Imkerpaten. Wie weit ich denn mit dem Zufüttern
    sei und wie die Wintervorbereitungen so laufen...
    Es sei höchste Eile, denn im ganzen Stadtgebiet gäbe es keine Blüte mehr mit Nektar!


    Nun ist der Mann ein toperfahrener Altimker, wenngleich seine Betreuung eher " zu-
    rückhaltend " ist.


    Die nächste Unterrichtseinheit gerade zu diesem Thema ist erst für Ende Juli angesetzt,
    solange sollten die Honigräume noch aufgesetzt bleiben!


    Wenn ich meine Bienen heute so beobachtet habe, so war ein reger Flugverkehr zu beobachten. Sie fliegen alle zielstrebig in eine Richtung davon und die Rückkehrer sind
    schwer mit Pollen beladen.
    Auf meiner Wiese ist alles voller Weissklee, aber hier ist nicht eine Biene zu sehen.


    Habe also den Eindruck, die Tiere haben in der Nachbarschaft noch eine ergiebige Futter-
    quelle.
    Wir haben hier im Flugkreis einen grossen Friedhof, einen Baumarkt mit grossem Pflanzenmarkt und einen Blumengrosshändler mit riesigem Freigelände.
    Drumherum sind unzählige Gartenparzellen, die den Kunden eben jener Händler gehören.


    Im Flugkreis meines Paten, ca. 7 km entfernt sieht es da schon bescheidener aus, meiner Meinung nach!


    Ich habe nicht den Eindruck, dass meine Bienen umherirren und nichts mehr finden!


    Das ist natürlich nur ein Bauchgefühl, ich habe keine Stockwaage oder andere Möglichkeiten, eine Zu/ Abnahme der Beute zu kontrollieren!


    Von den Anfang Juni geschleuderten Waben im HR sind schon wieder einige verdeckelt,
    in allen Anderen ist ebenfalls Eintrag!


    Ich behaupte: Meine Bienen tragen noch ein!


    Also, was meint Ihr?


    Soll ich die schwarze Fahne der Anarchie ergreifen und die Bienen bis Ende des Monats sammeln lassen, oder soll ich mich der Macht der Erfahrung beugen und die Bienen,
    und natürlich auch mich, um den Spass einer erfolgreichen Späternte bringen?!


    Habe natürlich auch keine Lust, in der nächsten Unterrichtseinheit die Eselsmütze zu
    tragen!


    Also Freunde, macht einen Blinden sehend!


    Gruss aus dem Sauerland


    Uli

  • Also mein Bauchgefühl sagt mir, du solltest auf dein Bauchgefühl hören.


    Zitat

    Soll ich die schwarze Fahne der Anarchie ergreifen und die Bienen bis Ende des Monats sammeln lassen, oder soll ich mich der Macht der Erfahrung beugen und die Bienen,
    und natürlich auch mich, um den Spass einer erfolgreichen Späternte bringen?!


    ...die Antwort steckt bereits in deiner Frage

  • Ich würde bald mal in den Honigraum schauen und schätzen wieviel Honig vorhanden ist.Ev notieren z.B. 2 fast volle Waben und 3 halbvolle und 4 fast leere Waben.Ca. eine Woche später das gleiche nochmal und Du weisst bescheid ! 1 Woche mehr macht jetzt noch keinen Unterschied.Auch eine Spritzprobe kann etwas über den momentanen Nektareintrag aussagen.Wenn viel spritzt würde ich noch etwas mit dem Abschleudern warten.

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971


  • hier habt Ihr die Gelegenheit, einem Anfänger zu neuem Selbstbewusstsein oder aber
    einer schweren Depression zu verhelfen!


    Wenn ich ein Volk öffnen und den Honigraum (bzw. Brutraum) betrachten könnte - dabei die Spritzprobe machen dürfte, könnte ich dazu eine Meinung bilden .......

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo Uli,


    ich sitze ja nicht unweit weg und irgendwie haben wir verwandte "Imkerpaten" (meinen nenne ich eigentlich nicht mehr so, der Kontakt ist eher sporadisch geworden).
    Seine haben keine richtige Tracht mehr.
    Meine fliegen wie die Irren, es wimmelt von Pollenhöschen, hier gibt es sogar Luftlinie 100m noch eine Riesenlinde, die erst noch aufgehen muß, Kleingärten, Brachflächen, und Springkeraut kommt dann in Massen.
    auch meine sind wenig auf dem reichlichen Weißklee zu finden - ja wo fliegen sie denn? Egal, jedenfalls ist das Nektar im Honigraum, und zwar frischer.....:daumen:
    Ob noch relevante Erntemengen in meinen Schwärmen zustande kommen ist mir wurscht, in den Dadant möchte ich ggf nur ein bisschen Ausbauvorsprung für das Frühjahr haben. Die Warré wird auf jeden Fall eine Ernte bringen und zwar eine gute (klar, sind Sauerländerinnen drin:wink:)


    Also, ich würd drauflassen!


    Grüße von aus der Nähe


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper


  • Hallo Uli . Weiter SAMMELN lassen . Du wirst es merken wenn nichts mehr reinkommt.Dann noch einige Tage zugeben zum bearbeiten des Nektars.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Uli,
    wenn meine Bienen plötzlich den Sonnenwachsschmelzer, die Kellerfenster oder die Lagerhalle interessant finden, dann weiß ich mit absoluter Sicherheit, dass es draußen keine Tracht mehr gibt.


    Wenn ich Du wäre, was ich GsD nicht bin, würde ich auf mein Bauchgefühl hören und die Bienen noch ein Weilchen eintragen lassen.



    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • ich stimme hannes voll zu.


    Viele alte Imker haben schon seit ewigkeiten Bienen, das heisst aber nicht, dass sie in bestimmten Angelegenheiten mehr Ahnung haben als Anfänger.


    Ein Beispiel von mir:


    Ich als Imkeranfänger habe heuer schon ende März die HR auf meine Völker draufgepackt. Viele Imker hielten das für zu früh und warteten noch eine Weile, weil sie meinten, die Völker könnten über Nacht zu sehr auskühlen. Im nachhinein gaben/mussten sie mir recht geben, da ich um einiges mehr Honig geerntet habe pro Volk als jeder andere Imker im Umkreis.


    Jetzt respektieren sie auch, wenn ich andere Sichtweisen habe.


    lg Florian

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen

  • Diejenigen , die große Sprüche klopfen , backen oft nur kleine Brötchen.
    Es könnte jetzt auch der Zeitpunkt gekommen sein wo sich die Frage der Patenschaft ganz einfach umkehrt.
    Paten solchen Kalibers sind nämlich kontraproduktiv.


    Gruß hannes

  • Hallo,
    ich würde nur die ersten zwei Antworten ernst nehmen.
    Viele meinen, alles besser zu können als die "Alten", aber warum soll man denen glauben, die kaum oder wenig Erfahrung haben?


    Ein Zug der Moderen ist ja, daß man vor allem gern junge, angeblich gut ausgebildetes Personal beschäftigt. In Wirklichkeit mag man die Alten nur nicht, weil sie nicht mehr jeden Quatsch ungeprüft glauben, den irgendein neuer Prophet als die Absolute Wahrheit verkündet. Dergleichen haben die unter Umständen schon öfter gehört und sind nun schon fast taub auf dem entsprechenden Ohr. Die versprochenen "goldenen Berge" haben auch immer nur die anderen abgegraben.


    Übrigens, wenn Bienen überall rumsuchen, ist's mit der Tracht auch vorbei.


    Außerdem: Gönnt den Bienen doch auch ein par Tropfen richtigen Honig! Man muss ja nun nicht unbedingt noch das letzte Gramm rausquetschen. Massentracht wie im Frühjahr kommt sowieso erst wieder im nächsten Frühjahr. Du schreibst ja selbst, daß vor allem Pollen reinkommt. Das beobachte ich auch so - also langsam Abräumen.
    Freilich, wenn's noch spritzt kann man ja noch par Tage warten. Millionen wird man aber eh nicht mehr einfahren.


    Also ist jetzt die Zeit, die Bienenvölker für den Winter stark zu machen, damit im Frühjahr auch wieder was fliegt. Da kann man mehr gewinnen, als wenn man jetzt noch unbedingt auf drei Pfund Kleehonig warten möchte...


    Grüße ralf_2

  • Zitat

    Viele alte Imker haben schon seit ewigkeiten Bienen, das heisst aber nicht, dass sie in bestimmten Angelegenheiten mehr Ahnung haben als Anfänger.

    Wie recht du hast. Hoffen wir, dass du einmal so bist wie du forderst. Da habe ich allerdings keine Hoffnung. ich habe meine 1. Dienstprüfung öffentlich gemacht mit der Vorgabe, dass die Zuschauer dies auch machen. Von 20 hat das nur eine das Versprechen gehalten. Gerade habe ich zumj dritten Mal gemailt, dass der Anfänger endlich seinen Ableger abholt, welchen ich ihm schenken wollte. Er gehört dringend erweitert und ich habe ein ganz anderes Maß. soll ich jetzt in den Handel gehen und Rähmchen kaufen, nur weil es der Nachwuchs nicht auf die Reihe bringt. Meine Frau und ich haben auf anderem Gebiet große Patenerfahrung. Gestern wurde sie erneut versetzt, nachdem es mit der Lehrstelle klappt. Meine Vorletzte hat nach 1 1/2 Jahren kostenloser Nachhilfe erklärt, dass es keinen Sinn hätte und ein Dankeschön total vergessen. Die Letzte hat es gerade einmal geschafft und ist seither flüchtig, wenn sie mich sieht.


    Hallo Kastner,
    dies Jahr war das kein Fehler mit dem frühen Erweitern. das muss nicht jedes Jahr so sein.
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Remstalimker () aus folgendem Grund: Nachtrag: Ich musste mich mal ausk....

  • ... wenn Anfänger fragen, wie sie ermitteln können, ob ihre Völker stagnieren oder zunehmen, dann outen sie sich gerade damit als perfekte Anfänger.


    Erfahrene Imker heben die Beute hinten an und wissen dann sofort was los ist. Imker mit Interesse an harten Fakten benutzen dazu eine Sack- oder neuerdings Kofferwaage. Es braucht keine teure Stockwaage dazu und auch keine Durchsicht.


    Die Bienen jetzt aufzufüttern ist durchaus nicht falsch, wenn es auch womöglich Honig kostet oder nur nicht bringt. Je nach Behandlungskonzept ist die Auffütterung und Behandlung jetzt das Mittel der Wahl. Allen anderen, die am Verhalten der Bienen erkennen können wie die folgenden Trachten aus- oder ob sie womöglich ausfallen werden, sei gesagt, daß meine Bienen nicht wissen wohin ich sie fahren werde und welcher Bauer im Flugradius doch noch mal paar Hektar Phacelia oder Buchweizen im Angebot hat. Wenn Eure Bienen wissen und zu erkenne geben, was die Zukunft bringt, dann wär das doch mal ein klasse Angebot in Astro-TV.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ... Die Letzte hat es gerade einmal geschafft und ist seither flüchtig, wenn sie mich sieht....

    Sowas nennt man in Fachkreisen One-night-stand:wink:




    ...um nicht ganz OT zu sein: der polarisierende Titel trifft nicht ins Schwarze - Bauchgefühl und Paten können nützlich sein...

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von molle ()