Ableger Drohnenbrütig??

  • Hallo


    Hab gestern meinen Ableger kontrolliert. Einzagig, viele Bienen fast keine Brut.


    Und jetzt die Details:
    Gebildet am 08.05.11, 4 Brutwaben + WZ
    15.05. 5 WZ. Zwei stehengelassen
    21.05. 1WZ geschlossen, 3 ZW ausgefressen, 1 WZ geschlüpft
    05.06. keine Stifte, Wp ok
    11.06. 3 WZ
    03.07. viele Bienen, ein paar verdeckelte Drohnenzellen am Rand, an einer Stelle Drohnenzellen mit offener Drohnenbrut + Stifte, zusammen ca. 10 Stück


    Was tun? Nochmal ne Weiselprobe?
    Gleich abfegen?
    Nicht die Nerven verlieren?


    Danke und Gruß von der Förde
    Heese

    .. und es gibt doch ein Leben vor dem Tod! (Prediger 3,22)

  • Hier ist die Monarchie zu einer Republik geworden. Die Arbeiterinnen haben die Eiablage in die Hand genommen. Eine Weiselprobe führt zu keinem Ergebnis, da in einer Republik keine Königinnen heran gezogen werden.
    Gruß Ralph

  • Hab gestern den Ableger 15m vom Stand entfernt ins Gras abgefegt. Vorher stark vollgeräuchert und 5 min so stehen gelassen.
    Ergebniss heute morgen:
    ca. 3/4 der Bienen haben sich eingebettelt, 1/4 liegt als Fladen im Gras.
    Ist das normal oder warum kommen die nicht in die Gänge?
    Oder hatten die einfach zuwenig "Flugbenzin"? mir taten die Mädels leid, daher habe ich
    denen heute morgen noch einen großen Löffel Honig spendiert.


    Danke für die Antworten auf all meine Frage
    Heese

    .. und es gibt doch ein Leben vor dem Tod! (Prediger 3,22)

  • Hallo heese!


    Die brauchen halt immer etwas Zeit, bis sie das blicken.
    Und sind jetzt aktuell noch Bienen auf der Abkehrstelle im Gras?

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • In diesem Jahr sind bei meinen Nachzuchten die Ergebnisse nicht berauschend. habe gestern 3 Jungköniginnen entfernt, eine drohnenbrütig, 2 ohne jegliche Eiablage obwohl sie vor über einem Monat geschlüpft waren. In 2 weiteren Ablegern sind Kleinstbutnester welche kaum den Begriff Brutnest verdienen. Irgendwie sind die Damen nicht oder nur mangelhaft begattet. Das entspricht einer Ausfallquote von mehr als 30%. Ich hoffe andere hatten mehr Glück. Mal sehen wasaus denen wir, welche in den vergangenen 8 Tagen geschlüpft sind. Vielleicht finden die jetzt noch potente Liebhaber.


  • Die brauchen halt immer etwas Zeit, bis sie das blicken.
    Und sind jetzt aktuell noch Bienen auf der Abkehrstelle im Gras?


     
    Gestern Abend waren sie nach dem großen Gewitteregen noch da. So ca. 1/4 der Bienen aus einem 1-zagigen Ableger.
    Da ich mit den Mädels Mitleid hatte und nicht davon ausgehe, dass die noch irgendwo einfliegen habe ich einen
    großen Blumentopf an die Stelle gestellt (umgedreht natürlich), so dass sie wenigstens nicht so elendig verrecken. :-((


    Gruß
    Heese

    .. und es gibt doch ein Leben vor dem Tod! (Prediger 3,22)

  • In diesem Jahr sind bei meinen Nachzuchten die Ergebnisse nicht berauschend.


    Zwei Ableger gebildet, drei mal umgelarvt.
    Ergebnis: keine einzige neue Königin :-(


    Ich gehe am Wochenende eine AGT kaufen...


    Gruß
    Heese

    .. und es gibt doch ein Leben vor dem Tod! (Prediger 3,22)

  • Hallo Hesse,


    AGT steht nicht im Glossar und ich kenne die Abkürzung nur im Zusammenhang mit der Arbeitsgemeinschaft Toleranzzucht, die ist aber nicht zum Verkauf.


    Also, was bedeutet AGT?


    Gruß
    Werner


  • Also, was bedeutet AGT?


    Hallo Werner,


    sicher meint Heese, dass er sich eine Königin aus dem Toleranzzuchtprogramm kauft, wenn man


    Ergebnis: keine einzige neue Königin :-(


    Ich gehe am Wochenende eine AGT kaufen...


    dies hier so deuten mag.


    heese :


    Mir ebenso gegangen, 3 mal je 12 Weiselbecher belarft und von diesen 3 Serien nicht 1 Königin erhalten. Dabei war der Sammelbrutableger bei der letzten Serie sogar hoffnungslos weisellos, da schon alle Stifte & Larven zu gedeckelter Brut wurden.


    Ich habe (bis jetzt) keine Ahnung, woran es gelegen haben könnte. Wollte mir 3-4 Königinnen für Anfang August zum verkunstschwarmen ziehen.


    Stefan

  • Hallo Stefan!


    Das mit der Zucht um diese Zeit (Juli) und dann noch in diesem Jahr (eigentlich schon fast August!) ist problematisch.
    Am besten klappt die Zucht im Mai!
    Züchte Dir die Königinnen nächstes Jahr zur Zeit der jahreszeitlich natürlichen Vermehrungszeit der Honigbiene!

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Heese,


    habe ich zwar vermutet, aber es hätte genausogut was anderes sein können.


    Letztes Jahr hatte ich ähnliche Problem mit den Königinnen. Viele der angenommenen Zellen wurden gepflegt und verdeckelt. Am Schlupftag sind dann a: relativ wenige geschlüpft gewesen und die anderen waren als weiße oder hellbraune Puppen in der Zelle. b: von den geschlüpften kamen nochmals viele nicht in Eilage, waren plötzlich verschwunden oder brachten kein vernüftiges Brutnest zustande.


    Heuer ist es wieder wie in der Jahren zuvor.


    Ich vermute, dass es in der entscheidenden Zeit zu kalt war.


    Gruß
    Werner

  • Ja bzw. zu wenig Bienen zum wärmen.


    Mir graut es ehrlich davor, das die Queens nicht mehr ordenlich begattet werden. Ich sehe nur noch sehr wenige bis kaum Drohnen!!!


    So ein Mist...

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Danke! Ihr gibt mir wieder Mut!
    Hab dieses Jahr nach einem Zuchtlehrgang 3 Serien gezüchtet, gescheitert immer auf den letzten Meter! z.B. 22 Zellen mit Zuchtstoff, 19 angenommen, 10 geschlüpft, 3 Drohnenbrütig, 2 nicht angenommen .... nicht eine ist jetzt in einem Volk eingeweiselt:-(


    ich hoffe auf nächstes Jahr, wie jedes mal nach der Sommersonnenwende....
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.