Tipps für´s Entdeckelungswachs

  • Schau auf die Völker, und laß Dich nicht kirre machen! Von dem Geld mach Dir eine schöne Zeit in der Sauna und geh lecker essen! Das beruhigt auch :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • :)

    Ok.

    Wahrscheinlich hast Du recht. Macht Ihr denn Kreislauf oder Strecke?

    Außer durch Wildbau kommt hier halt kein Frischwachs rein, Drohnenrahmen schneiden möchte ich jetzt mal weglassen.

  • Ich mach Strecke. Naturbau für Schwärme, Drohnenwaben, Unfälle hinterm Schied, alles was man so zusammenkratzt übers Jahr, Deckelwachs.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Stimmt, Deckelwachs hatte ich vergessen.

    Gab ja kaum Honig dieses Jahr. :rolleyes:

    Schwärme hier eher selten, Du fängst da ja eine ganze Menge ein. :thumbup:

  • Wenn keine hohe Vermehrungsrate ansteht, oder regelmäßiger Ablegerverkauf, dann muss eigentlich ein Wachsüberschuss vorliegen. Wenn nicht, dann muss man sich mal den Schmelzvorgang bzgl. seiner Effektivität genauer anschauen.

    Wir entdeckeln tief und schneiden Drohnen. Das reicht um Mittelwände aus dem hellen Wachs in ausreichender Menge herzustellen. Alles was aus den Bruträumen kommt und dunkler ist, wird fast komplett ausgeschleust. Wir haben beim schmelzen drei Kategorien Wachs, die in verschiedenen Gebinden erkalten. Somit ist auch eine Verwechslung hinterher ausgeschlossen. (rechteckige Wanne- Deckelwachs für Mittelwände / ovaler Eimer- Brutraumwachs für verschiedene Wachsprodukte / runder Eimer- Fremdwachs für Fackeln und Kerzen).

    Nur wenn es für Mittelwände mal doch nicht ganz reicht, füllen wir mit Brutraumwachs ausnahmsweise auf ein vernünftiges Los auf. Eine Wachsprobe wird jedes Jahr gemacht, da wir für einen großen Kunden Honig- und Wachsanalytik sowieso jährlich vorlegen.

  • Ich habe einen gerichteten Kreislauf, also eine Kombination aus Kreislauf und Strecke. Honigraumwachs bleibt im Honigraum oder geht bei Bedarf oder Überfluss in den Brutraum. Brutraumwachs bleibt im Brutraum oder geht bei Überfluss in Kerzen. Aus dem Brutraum geht nichts in den Honigraum.

    Drohnen schneide ich nicht und wenn, dann wäre das für mich Brutraumwachs, da bebrütet.

    Freut sich doch nicht auf's Büro. Das wäre zwar erholsamer, macht aber keinen Spaß.

    Nächstes Imkerforumstreffen am 3-5.2.2023 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda. :daumen:

  • Ich habe einen gerichteten Kreislauf, also eine Kombination aus Kreislauf und Strecke. Honigraumwachs bleibt im Honigraum oder geht bei Bedarf oder Überfluss in den Brutraum. Brutraumwachs bleibt im Brutraum oder geht bei Überfluss in Kerzen. Aus dem Brutraum geht nichts in den Honigraum.

    Drohnen schneide ich nicht und wenn, dann wäre das für mich Brutraumwachs, da bebrütet.

    Warum geht bei dir Brutraumwachs nicht in den Honigraum?

  • Wenn ich keine bebrüteten Waben dort haben will, will ich auch kein Brutraumwachs mit all den darin gelösten Abfallstoffen. Leichenrückstände will ich schon gar nicht darin haben. Außerdem macht dieses Verfahren die Strecke wesentlich übersichtlicher.

    Freut sich doch nicht auf's Büro. Das wäre zwar erholsamer, macht aber keinen Spaß.

    Nächstes Imkerforumstreffen am 3-5.2.2023 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda. :daumen:

  • Ich habe einen gerichteten Kreislauf, also eine Kombination aus Kreislauf und Strecke. Honigraumwachs bleibt im Honigraum oder geht bei Bedarf oder Überfluss in den Brutraum. Brutraumwachs bleibt im Brutraum oder geht bei Überfluss in Kerzen. Aus dem Brutraum geht nichts in den Honigraum.

    Drohnen schneide ich nicht und wenn, dann wäre das für mich Brutraumwachs, da bebrütet.

    Du giesst MW sicher selbst, oder ?

  • Ja, in zwei Chargen, also für Honigraum und Brutraum getrennt. Die sind dann auch deutlich unterschiedlich gefärbt.

    Freut sich doch nicht auf's Büro. Das wäre zwar erholsamer, macht aber keinen Spaß.

    Nächstes Imkerforumstreffen am 3-5.2.2023 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda. :daumen:

  • Naja, weitgehend zumindest. So arg viel tragen sie davon nicht durch das Gitter nach oben.

    Freut sich doch nicht auf's Büro. Das wäre zwar erholsamer, macht aber keinen Spaß.

    Nächstes Imkerforumstreffen am 3-5.2.2023 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda. :daumen:

  • Ich habe einen gerichteten Kreislauf, also eine Kombination aus Kreislauf und Strecke. Honigraumwachs bleibt im Honigraum oder geht bei Bedarf oder Überfluss in den Brutraum. Brutraumwachs bleibt im Brutraum oder geht bei Überfluss in Kerzen. Aus dem Brutraum geht nichts in den Honigraum.

    Drohnen schneide ich nicht und wenn, dann wäre das für mich Brutraumwachs, da bebrütet.

    Da sind wir ja dem Gedanken nach schon ganz nah beieinander. Wobei ich Brutraumwachs nicht mit Abfallrückständen und Leichenrückständen assoziieren würde. Dadurch dass ich fast nur helles Wachs umarbeiten lasse, kann sich definitiv nichts anreichern. Da ist mir gleich ob die MW dann in den Honig- oder Brutraum geht. Ein Nymphenhäutchen ist eigentlich nur eine vertrocknete Plazenta die dort vertrocknet zurück bleibt. Mir geht es global darum, dass sich nichts synthetisches anreichern kann und ich auch Wachsprodukte anbieten kann, mit definitiv klarer und unbedenklicher Herkunft.

    Drohnenbauwachs ist sicherlich schon mal, oder sogar öfter bebrütet. Jedoch meiner Meinung nach überhaupt nicht mit sonstigem Brutraumwachs vergleichbar. Frisch geschwitzt, ohne anderes Wachs egal welcher Herkunft. Noch hochwertiger geht eigentlich nur, wenn ich den begonnenen Drohnenbau schon vor der Eilage herausreiße und einschmelze.

    Da ist m.E. sogar Deckelwachs von Waben die mit Mittelwänden begonnen haben, zumindest potentiell, nicht hochwertiger.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.