Temperaturüberwachung im Bienenstock

  • Hi,


    wieviel Zeit liegt denn zwischen Träufeln und den zweiten Daten, bzw. ist aus den Daten ersichtlich, wie lange es dauert bis die Bienen bei diesen Temperaturen ihr gleichgewicht wieder gefunden haben?

  • Moin Jirka


    wieviel Zeit liegt denn zwischen Träufeln und den zweiten Daten,


    Ich habe, wie in den Daten erkennbar um 12:08Uhr die Verkabelung gelöst und danach die Beute geöffnet, dann zügig geträufelt und Beute wieder verschlossen.
    Um 12:18Uhr (also 10 min später, kann man auch in den daten lesen , ganz zu Anfang stehen immer Datum und Uhrzeit) hatte ich die Verkabelung wieder hergestellt und die Datenlogge wieder in Betrieb gesetzt.


    ist aus den Daten ersichtlich, wie lange es dauert bis die Bienen bei diesen Temperaturen ihr gleichgewicht wieder gefunden haben?


    Nein dies ist aus diesen beiden Bildern nicht erkennbar.
    Dies hatte ich in diesem Post nach der Sommerbehandlung schon mal berichtet. Die daten der Winterbehandlung sind noch nicht soweit aufbereitet, dass eine ähnliche Bebilderung vorliegen kann.


    Gruß Michael

  • Hallo,


    wieso hat es das Thema ins Bienenjournal geschafft? Hast Du da veröffentlicht, Michael? Oder geht`s allgemein um das Öffnen und Träufeln?


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hi Marion, Michael berichtet ganz allgemein über den technischen "Blick in die warme Stube" (S. 32, dbj 2012-01).


    Dass nun ein Eingriff ein Bienenvolk etwas in Aufregung versetzt, ist kein Wunder. Wir versauen deren Bau mit OS-Lösung, diese müssen erst mal wieder sauber machen, das Öffnen der Beute natürlich auch. Die Säure dazu. Angesichts der Temperaturänderungen würde ich da nicht einmal von einer "erhebliche Störung" reden. 10 Min nach Anwendung finde ich das noch ok.

  • Hallo Michael,


    angeregt durch die Fragen einer Neuimkerin bei der gestrigen Winterbehandlung, (ich hab tw aufliege-Deckel ohne Stülp oder Falz) musste ich hier nochmal gucken...


    ...leider hab ich nichts dazu gefunden, was Du für Beutendeckel hast. Kiste Dadant, das konnte ich irgendwo lesen, aber für nicht Dadantler: Wie ist Dein Deckelaufbau?


    Und wie dick ist die Wandstärke des Holzes?


    Vielen Dank für Deine Mühe und dass Du das alles mit uns teilst!


    Viele Grüße
    Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Moin Jule,


    bei Dadant (in meiner Imkerei) grundsätzlich:
    Innendeckel mit Dämmfilz (aufliegend)
    Darauf wird der Außendeckel gestülpt (ist roboster und hat auch noch eine Metallhaube)


    Bei der Beute, in der die Temperaturlogge läuft ist es etwas aufwändiger.
    Hier liegt direkt auf den Oberträgern der Waben eine Plexiglasplatte, darauf liegt der Raum mit dem Prozessorboard und der Akku sowie die Verkabelung.
    Dann erst kommt der Innendeckel mit Dämmung und danach der Außendeckel.
    Auf die Plexiglasplatte habe ich auch eine Dämmung gelegt.


    Die Dicke des Holzes beträgt 25mm.


    Gruß Michael

  • Moin,


    heute war wieder Akkuwechsel dran, da habe ich doch gleich mal einen Datensatz mitgenommen:


    15-01-2012 Time: 13:57:05
    temp ambient: 4.000
    temp data sensor 1:| w1: 4.625| w2: 4.875| w3: 04.500| w4: 04.000| w5: 04.500| w6: 004.125| w7: 03.875| w8: 04.250| w9: 04.125| wA: 4.375| wB: 4.500
    temp data sensor 2:| w1: 5.125| w2: 5.250| w3: 05.250| w4: 05.375| w5: 06.375| w6: 006.625| w7: 05.875| w8: 05.125| w9: 04.875| wA: 4.625| wB: 4.750
    temp data sensor 3:| w1: 5.750| w2: 7.000| w3: 08.875| w4: 12.750| w5: 18.500| w6: 019.875| w7: 16.125| w8: 11.375| w9: 08.250| wA: 6.250| wB: 4.875
    temp data sensor 4:| w1: 6.500| w2: 8.875| w3: 12.625| w4: 22.000| w5: 33.500| w6: 032.250| w7: 31.000| w8: 20.500| w9: 12.125| wA: 7.625| wB: 5.625
    temp data sensor 5:| w1: 4.125| w2: 4.000| w3: 04.250| w4: 04.250| w5: 04.125| w6: -55.875| w7: 03.750| w8: 03.875| w9: 03.750| wA: 3.875| wB: 3.750
    temp data sensor 6:| w1: 4.250| w2: 4.125| w3: 04.375| w4: 07.375| w5: 05.500| w6: -55.875| w7: 05.625| w8: 04.500| w9: 03.875| wA: 4.250| wB: 4.125
    temp data sensor 7:| w1: 4.375| w2: 5.250| w3: 09.250| w4: 15.625| w5: 18.750| w6: -55.875| w7: 15.125| w8: 10.125| w9: 05.625| wA: 4.125| wB: 3.875
    temp data sensor 8:| w1: 4.875| w2: 8.375| w3: 17.125| w4: 25.000| w5: 29.125| w6: -55.875| w7: 25.750| w8: 19.250| w9: 08.500| wA: 4.750| wB: 4.500


    Gruß Michael

  • Moin Helmut,


    Temperaturen fühle ich nicht, die messe ich lieber (s.u.).
    An der Plexiglasscheibe sah ich jede Menge Schwitzwasser (war total beschlagen).
    Ansonsten habe ich nix gesehen oder wahrgenommen.


    Gruß Michael

  • Über 10 Grad wärmer als vor einem Monat bei gleicher Außentemperatur, sollte dawohl auf Brutbeginn hiweisen.
    Kondenswasser oben, auch.
    vor einem Monat war oben trocken ?
    Du kannst nicht täglich daheim ablesen, nur draußen am Volk ?

  • Moin Helmut,


    vor einem Monat war oben trocken


    Ja! zumindest wesentlich trockener als heute. Zwischenzeitlich hat sogar die USB Schnittstelle den Dienst verweigert, weil es ziemlich feucht war. Ich wundere mich immer wieder wie robust die ganze Anlage durch Zufall geworden ist. Ich konnte gar nicht alle Eventualitäten beim Design einplanen, die mir jetzt ziemlich deutlich sind und ich in Zukunft besser machen würde. Trotzdem funzt die Anlage ziemlich gut und liefert auch genug Stoff und Daten für lange Diskussionen und Überlegungen.


    Du kannst nicht täglich daheim ablesen, nur draußen am Volk ?


    Ich könnte, aber das ist mit Aufwand verbunden. Ich hole jedes mal bei Akkuwechsel ein Datenpaket (mehrere Tage) ab.
    In einer zukünftigen Version würde ich einen webserver vorsehen, der die Werte kontinuierlich auslesbar macht.


    Laß mir noch ein paar Dinge fürs IFT übrig!



    Gruß Michael


  • Kannst Du das mal bitte allgemeinverständlich erklären!
    Danke,
    Uli