Bienenerbe antreten?

  • Ich denke einfach hier kann man recht sicher aus der Ferne mit den wenigen Fakten ein vergleichsweise klares Urteil fällen. Auch wenn das unethisch klingt und jedem Imker das Herz bricht: Ich würde abschwefeln und zwar sofort.


    Na, du bist ja schnell mit Deinen Todesurteilen auf der Basis von wenigen Fakten.


    Zitat aus Deinem Profil :

    Zitat

    Methoden wie Ameisensäurebehandlung und auch das ach so "biologische" Verfahren des Drohnenschneidens halte ich persönlich für Tierquälerei.


    Ich staune :roll: Wie passen diese Aussagen zusammen ?


    Nachdenkliche Grüße
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Na, den Passus habe ich dann mal flugs wieder gestrichen. Das bringe ich dann wohl besser später nochmal zur Sprache. Wenn ich den Spiessrutenlauf hier nach meiner heutigen Fettnapftrampelei überstanden habe.


    Deine Frage ist allerdings leicht zu beantworten: Mit Ameisensäure habe ich nur kurze Zeit gearbeitet. Das Aufbrausen der Völker wird wohl auch Dir nicht sonderlich gefallen. Die Methode ist aus meiner Sicht einfach überholt. War ja anfangs auch nur ein Provisorium aus der Not geboren und aus der Kenntnis des Verhaltens vermilbter Vögel. Inzwischen sind aber ein paar Jahrzehnte vergangen und es gibt einfach bessere und vor allem schonendere Verfahren. Einzig die geringen Kosten sprechen noch für Ameisensäure.


    Das mit dem Drohnenschneiden hat mich auch nicht überzeugt. Wozu dient es ein Bienenvolk aus dem biologischen Gleichgewicht zu bringen und durch diese künstliche Selektion Varroen zu bevorzugen, die sich lieber in der Arbeiterinnenbrut aufhalten? Das scheint mir noch aus der etwas veralteten Sicht zu stammen, dass Drohnen nutzlose Kostgänger seien.


    Und warum ich abschwefeln würde habe ich bereits ausgeführt.


    Andreas

  • ...Ich denke einfach hier kann man recht sicher aus der Ferne mit den wenigen Fakten ein vergleichsweise klares Urteil fällen. Hier sind Bienen seit mindestens einem Jahr, vermutlich sogar länger, nicht gepflegt worden. Du kannst also davon ausgehen, dass ausnahmslos jede Biene einen Varroaschaden hat. Und damit kannst Du von zahlreichen Sekundärinfektionen ausgehen, denn das Imunsystem des Volkes ist wohl höchstwahrscheinlich am Boden.
    ...



    Diese Aussage betrachte ich als unbelegte Aussage.


    Gruß
    Werner

  • Lieber Andreas,


    wenn ich im letzten Jahr so gehandelt hätte, wie Du es vorschlägst, hätte ich ein wertvolles Wirtschaftsvolk abgeschwefelt! Ich hab nämlich genau so ein Bienenerbe angetreten!
    Woher willst du so aus der Ferne wissen, dass es sich nicht um diesjährige Schwärme handelt?
    Die bringt man, jetzt, mit der richtigen Behandlung ziemlich sicher über den Winter.
    Stell Dir vor, ich hab meine 2 Völker sogar noch in den alten Kisten überwintern lassen und im Frühjahr erst umgewohnt! Eines wurde drohnenbrütig.
    Das andere, nach Deiner Aussage, völlig verseuchte Volk, ist im Frühjahr förmlich explodiert. Sie besetzen bisher 4 Zargen im Zander und haben schon 60 Kg Honig gebracht.
    Und das die Völker bei Ameisensäure aufbrausen, ist mir genau einmal passiert. Danach hab ich mich nämlich erkundigt wie man es auch richtig machen kann.


    Aber es spricht natürlich nichts dagegen eine andere Meinung zu haben und diese auch zu vertreten. So, wie Du es ja hinreichend tust.


    Viele Grüße Katrin,
    die auch einen KS machen wurde!

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    wäre der Rat sich erst einmal einen Überblick zu verschaffen nicht besser gewesen ? Ich (vermutlich einige von uns) habe mit Deinen Ansichten zum Thema Völkerführung bestimmt kein Problem.Aber Dein Rat :

    : Ich würde abschwefeln und zwar sofort. ..


    ohne etwas gesehen, gerochen und gespürt zu haben, ist ein meines Erachtens sehr eigenwilliger Rat.
    Mal angenommen,es waren dort bis vor wenigen Tagen wirklich keine Bienen und ein schöner Schwarm ist nun eingezogen. Würde Dein Urteil dann immer noch gleichlautend sein ?


    Beste Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Wenn Bienen mindestens ein Jahr ohne Pflege überlebt haben, so sind sie kerngesund! Weder AFB noch andere Krankheiten sollten sie haben, denn ansonsten wären sie schon längst in den "ewigen Jagdgründen".
    Ich würde mir die Völker anschauen und dann entscheiden, was ich mache: Die Beuten gleich aufladen, oder nur die Waben in neue Beuten geben und aufladen oder Kunstschwärme machen .......


    Ich glaube aber, dass es ohne "Zwischenparken" 3 km außerhalb vom Heimatstand nicht geht.... oder warten bis zum Winterm it dem Umsetzen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal gefährlich."

  • Freunde, liebe Freunde, liebe Imkers, haltet eure Pferde im Zaum


    es gibt sicherlich für jede Sichtweise gute Argumente, zumal der Andreas mit seiner
    Meinung nicht allein ist. Ich allerdings würde doch den Weg gehen
    und die Bienen wenn möglich erhalten.
    Die meist vertretene Meinung, geht Richtung KS und so werde ich es auch machen,
    wenn die Umstände es zu lassen. So wie KÖNIGIN REGINA meint wie es der Bernd machen sollte
    wenn sie ich wäre oder umgedreht oder wie oder was....
    Andreas kann ich nur zurufen: "Pass auf Andreas, das Forumsgelände ist vermint.":wink:
    Ich habe schon meinen Vereinsvorsitzenden angerufen zwecks Unterstützung.
    Ein alter Hase und wäre er ein Sachse, würde ich sagen, recht fischelant aber er ist ein Preiß'.


    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • .....gutes Gelingen und wenn möglich, dokumentiere die Vorgehensweise und die vorgefundene Situation doch einmal mit ein paar Bildern.
    So können alle daraus lernen.


    Beste Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Myricin : Thymol halte ich persönlich für ”gefährlicher“ als AS. Bei Thymol setzen sich Geruchsstoffe ans Wachs, die Beute riecht ganzjährig danach. Bei Bienen wird aber vieles über Duftstoff geregelt. AS verursacht nur sehr kurzfristig eine Störung. Nichtsdestotrotz: In Lux ist Thymol+OS seit Jahren Standard.
    Beetle : viel Erfolg! AS erst bei Brut einsetzen! Ohne Brut: den Ks mit OS träufeln oder bedampfen, oder Milchsäure sprühen.

  • Also meine Meinung: Erst mal angucken! Und mach unbedingt mal ein paar Bilder - wir alle wollen sehen wie ein Jahr "ungepflegte" Bienen aussehen...womöglich wie ein Jahr "gepflegte" Bienen? Oder wie ein schwarzes Loch voller Faulbrut, Wildbau und Milben? Berichte mal und bebilder mal - finde das sehr spannend! Ist doch witzig...so mal eben einen vergessenen Bienenstand finden!


    Melanie

  • ...In Lux ist Thymol+OS seit Jahren Standard.


    Hallo Luxnigra, gleich noch eine Frage daran:
    Ist OS-Bedampfen in Lux offiziell zugelassen?
    Wenn ja, Blockbehandlung?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Bernd,


    mach Du mal schön KS. Erst gucken, klar.
    Und auf Berichte bin ich auch gespannt, bitte!
    Ich habe übrigens auch so ein Siff-Volk von so einem Altimker, 6x die gleiche Anzeige im Lokalblättchen....(weil sie keiner haben wollte, weil er noch nie behandelt hat, nie) man stelle sich vor, da hab ich meine helle Freude dran nach dem Umwohnen per KS. Kellerhaft, viel Gerumpel und Gepumpel, einschlagen und da fliegt keine mehr zurück, das glaub ich Regina aufs Wort.
    Ach ja, MS oder OS sprühen.


    Ganz viel Erfolg und tolle Bienen wünscht Dir


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,


    wenn die Völker noch nie behandelt worden sind, halten die die Säuredusche doch gar nicht aus ;).


    Gruß
    Werner
    Schade, dass das Havelland so weit weg ist, ich hätte die Bienen sofort geholt.

  • ...Ach ja, MS oder OS sprühen.


    Moin Marion,


    ich steh`ja auf OS...
    Meinst Du Sprühen (also Druckträufeln :cool:) im Sommer als Blockbehandlung oder das normale Träufeln im Winter?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.