Imkern im angepasstem brutraum mit Zander Flach

  • Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit der angepassten Brutraum Imkerei nach Beer mit Zander Flach Waben? Ich möchte diese Interessante Arbeitsweise gerne anwenden und bei Zander bleiben.
    Wieviele Brutwaben sollte ich da nehmen?
    Schöne Grüsse aus der Schweiz

  • Hallo Stef4,


    ich habe zwar keine Zanderflachzarge imkere aber seit 1,5 Jahren nach Hans Beer. Vielleicht hilft Dir folgende Überlegung weiter: Die Anzahl der Rähmchen kannst Du Dir leicht selber ausrechnen. Eine Königin legt am Tag 2000 bis 2500 Eier X Entwicklungszeit der Bienen bis zum Schlupf (21 Tage) durch die Anzahl der Zellen auf Deinem Flachzargenrähmchen = Rähmchenzahl. Ich hänge immer noch einen Rahmen dazu.


    Ich hoffe, dass hilft Dir weiter.
    Viele Grüße aus Bayern
    Kristin

  • Hallo Kirstin
    Danke für deine Nachricht, genau so müsste es klappen. Wenn ich mir so überlege wieviel Rähmchen ich bis jetzt reingehängt habe und dann nach Beer nur noch ca. die hälfte, dann kann ich es mir noch nicht Vorstellen, aber die Berechnungen und die logik überzeugen mich, freue mich auf März 12. Aber erst sollen die Mädchen noch den wald abernten und dann folgt AS und dann hoffen wir auf einen Winter der den Bienen gut tut. Bis dann Grüessli Stef

  • Hallo Leute, hört auf zu rechnen! Da steckt viel mehr dahinter als nur Anzahl der Zellen. "Angepasster Brutraum" geht nur mit einem ungeteilten Brutraum und großen Rähmchen.


    Stef4
    nimm doch deine Zanderflachzarge als Honigraum (10er hoffe ich) und stelle sie auf eine 10er Dadant-US oder Dadant-Blatt. Hohenheimer oder Kompatible Falchzargen passen mit 5mm Unterschied da drauf.


    LGR

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Reiner
    Danke für dein feedback, hast du in dem Fall Erfahrung damit? Ich frage mich warum es nicht geht mit einem geteilten brutraum? Kannst du mir das erklären. Danke für Deine Post grüessli stef4

  • als erstes muss man wissen, dass die Königin ein Kugelförmiges Brutnest anlegen will. Da stören deine Ober- und Unterträger ganz schön. Immerhin sind es minstens 20 mm + Beespace also etwa +/- 28 mm dividiert durch 5,4 sind das 5 Zellreihen mal Rähmchenlänge sind das rund 370 Zellen pro Wabenseite!


    Das ist und wird immer eine Barriere sein, da darfst du dir nichts vormachen!


    Überlege / denke mal diesen Ansatz genau durch!


    Mit der Flachzarge kannste aber doch eine ganz andere Betriebsweise machen ? !


    Wenn du mal so ein mit Schied gepresstes Dadantvolk eine Saison begleitet hast, verstehst du es vielleicht besser.


    Es gibt vieles was man in Worte einpacken kann, es gibt aber auch Dinge die muss man erleben.


    Besonders der Start im Frühjahr das ist für mich jedesmal ein Erlebniss besonderer Art!


    Gerade dieses Jahr wars wunderschön! Auch weil wir jetzt das 3te Jahr ohne Neonics haben!


    Ein Gedicht kann ich nur sagen


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Huch,


    total OT:


    Ein Wanderimker-Profi ohne Neonics?
    Kein Raps-, Kartoffel-, ...-Feld in der Nähe?


    Dieses Jahr kaschieren die Volksstärke und das Wettergeschehen sublethale Vorkommnisse viel besser als 2008 und auch 2010.



    Gruß vom sonnigen


    Mindelsee

    Imkerei Mader, Radolfzell-Stahringen

  • Raps ganz sicher nicht, denn nach der Kirsche sind die gleich in den Wald gekommen. Von dort müssen die Bienen sehr weit aus dem Wald fliegen um an irgend welche Kulturen zu kommen.


    Zu Hause im Garten sind Kartoffel möglich, aber dann eher in sehr geringem Umfang und eher in den Vorgärten.


    Himbeere und Kulturheidelbeer gibts hier auch, aber weiter weg und auch Schnapskirschen (Blattlaus) könnte in Frage kommen.


    Aber im Wald?


    Sehr Eigenartig das Ganze


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo,


    Neonics sind EINE große Gruppe an Bienenfeinden, sprich Insektiziden. Eigentlich Neonicotinoide genannt, einfach mal die Suchfunktion nutzen.


    Gruß vom sonnigen


    Mindelsee

    Imkerei Mader, Radolfzell-Stahringen

  • Hallo,
    ich habe das "Buch" des Großmeisters gekauft. Merkwürdig, merkwürdig. Er ist der Meinung, dass ein Zander 10er Brutraum ausreichend ist. Ich bin da immer noch im Versuchsstadium. Sie bauen bei mir trotzdem wild hinter dem Schied, deshalb setzte ich, dann doch MW dahinter. Im Mai gibt es gerne eine Kälteperiode und dann ist das Futter hinter dem Absperrgitter?


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Remsi,


    Du warst mal bei einem seiner Vorträge oder hast mit ihm geschnackt?
    Zander 10er geht, nach seiner wie unserer Erfahrung, schon sehr gut. Nur ist dann im Mai nichts mehr mit Schied oder gar Platz dahinter. Die brauchen die ganze Kiste. DAS ist seiner Meinung nach einer der Vorteile von Dadant: Kannst immer von der Seite arbeiten und Schied muß nicht raus.
    Übrigens betont Behr auch selbst dass gerade im Frühjahr ausreichend brutnestnahes Futter (und sogar Pollen!) wichtig ist.


    Wenn die hinter dem Schied bauen:
    - sind sie entweder zu stark eingeengt
    - haben zuwenig Raum nach oben
    - sind für die Betriebsweise ungeeignete Genetik.


    Gruß vom narrischen


    Mindelsee

    Imkerei Mader, Radolfzell-Stahringen