Blödheit - Königin schwer verletzt!

  • So, jetzt hab ich es endlich geschafft! Ich wollte heute die neue Königin eines sich prächtig entwickelnden Ablegers mit einem Farbtupfer kennzeichnen und da ist es passiert - ich habe das Tier beim Einfangversuch zwischen Fangglas und Wabe am Hinterleib eingequetscht. Ich muß dazu sagen daß das Königinnenzeichnen die Arbeit ist, die ich am meisten hasse, da ich dabei immer furchtbar nervös werde wenn ich nur daran denke, weil ich einfach Angst habe dem guten Tier was zu Leide zu tun. Bislang hat es immer noch irgendwie geklappt, aber heute ist eben passiert. Hab mich mächtig aufgeregt.
    Jedenfalls ist der Hinterleib jetzt an einer Stelle eingedrückt und wenn ich es recht erkannt habe ist sogar irgendetwas herausgequollen, das heißt ich fürchte die Königin wird es nicht mehr lange machen. Sie konnte sich aber noch bewegen und ich habe sie dann wieder ins Volk zurück getan.
    Was meint ihr, soll ich die Königin abdrücken um ihr weitere Schmerzen zu ersparen und damit die Bienen gleich mit der Nachschaffung beginnen oder soll ich einfach mal abwarten, was die Arbeiterinnen so mit der Schwerverletzten machen?

  • So ein Mist :-S.....


    ich denke das Volk wird es richten und hoffentlich eine nachschaffen, wenn das Wetter mitspielt klappt das wohl grad noch


    Daumendrück*
    Andrea

    nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

  • Hallo ,


    ich kann mir gut vorstellen, dass man sich da im Anschluß so richtig mies fühlt. Du Armer!


    Eingedrückt und hervorgequollen hört sich in der Tat übel an.


    Ich würde trotzdem abwarten. Vielleicht findest Du die Tote vor dem Flugloch. Vielleicht aber auch frische Stifte und es ging wider Erwarten gut.


    Ansonsten, bei einem Ableger - es kommt drauf an, was Du riskieren willst und wozu das Volk gedacht war und wie wichtig es Dir ist. Ansonsten eine begattete, legende Königin besorgen und einweiseln (Zeit zum Nachschaffungszellen brechen abwarten vorausgesetzt).


    Berichte doch mal


    Liebe Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Das ist der Grund wieso ich meine erste Ableger-Königin nur mit einem Stift direkt auf der Wabe markiert habe... Ich habe viel zu viel Angst sie zu zerquetschen (oder von den nebenher laufenden Bienen gestochen zu werden).


    Wenn ich es im Lehrgang richtig verstanden habe, erkennt das Volk die richtige Entscheidung und handelt entsprechend (lässt sie leben bzw. schafft nach).

  • Chris,


    war die grad in Trance, oder wie konntest Du das schaffen? :p
    Markiert man da nicht die Hälfte der Begleitbienen und den Hinterleib und die Flügel gleich mit?
    Die Farbe soll ja auch noch trocknen, heißt es immer. (Aber es "heißt" ja so viel....)


    Liebe Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hi Marion,


    das ging eigentlich super einfach, ich hab's mittlerweile schon zweimal gemacht (Hauptvolk war unmarkiert und bei einem Ableger). Die Dame läuft zwar etwas, ist aber ruhig genug dass ich sie bekleckern konnte. Zwar habe ich sicher auch 2-3 Begleitbienen bepinselt, aber 4 Punkte zu kontrollieren ist einfacher als die Königin im ganzen Haufen zu suchen. :wink:
    (Beim ersten Mal hat meine Hand auch noch vor Aufregung gezittert, ich hatte echt Angst sie beim Anmalen zu zerquetschen)

  • Das ist der Grund wieso ich meine erste Ableger-Königin nur mit einem Stift direkt auf der Wabe markiert habe... Ich habe viel zu viel Angst sie zu zerquetschen (oder von den nebenher laufenden Bienen gestochen zu werden).


    Wenn ich es im Lehrgang richtig verstanden habe, erkennt das Volk die richtige Entscheidung und handelt entsprechend (lässt sie leben bzw. schafft nach).


     
    Das mit dem zeichnen direkt auf der Wabe habe ich damals auch probiert, einfach weil es mir am wenigsten riskant schien. Aber es funktioniert nicht, die Tiere halten einfach nicht still und die Farbe landete überall nur nicht auf der Stelle, wo sie hinsollte. In die Hand-Nehmen wie es die Profis machen ist leider für mich ein absolutes NoGo, ich hätte die vermutlich zwischen den Fingern zerquetscht bevor überhaupt Farbe in der Nähe der Königin gekommen wäre. Bleibt letztlich nur die Fangrohrmethode.
    Bin zwar kein Grobmotoriker und die Bienen hier sind auch überhaupt nicht stechfreudig, aber die Angst um die Queen läßt mich sofort nervös und zittrig werden. Für sowas braucht man wohl absolute Nervenstärke und Ruhe.

  • Aha, also nach dem IF-Treffen sollte man das nicht machen und nach vier Tassen Kaffe auch nicht :lol:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Klar läuft die Dame etwas weiter, aber ein Tupfen reicht mit dem Stift den ich hier habe. Und so schnell ist sie nicht, dass sie dem Stift entkommen kann. Mit dem Fangrohr muss man ja auch hinterher und richtig treffen, komplizierter ist das Farb-Tupfen auch nicht.
    Und die Farbe ist nach ein paar Sekunden trocken wenn man nicht zu dick aufträgt (habs vorher ausprobiert).

  • ...Zwar habe ich sicher auch 2-3 Begleitbienen bepinselt, aber 4 Punkte zu kontrollieren ist einfacher als die Königin im ganzen Haufen zu suchen.


    Hallo Omni,


    die "Begleitpunkte" verschwinden bald...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Blödheit - Königin schwer verletzt!


    Man übt an Drohen bis die Hand nicht mehr zittert; und ein Gefühl kriegt wie stark festhalten.
    Danach geht es gut mit dem Königen zeichnen.


    Gruß papa.

  • Beule


    im Hinterleib muss nicht schlimm sein.


    Wenn nix von "innen" nach "außen" gequetscht wurde......kann es sein, dass sie ihre


    Pflichten ordnungsgemäß erfüllt.


    Abwarten.


    doc

    Schere das Schaf und töte den Bären. Nie umgekehrt!
    Mongolische Weisheit.

  • Ich würde austauschen. Für abwarten und dann doch eigene Nachzucht wird es langsam zeitlich eng.
    Jetzt kommen die wichtigen Winterbienen.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.



  • Also an der Quetstelle habe ich etwas bräunlichen Brei gesehen, vielleicht vom Magen? Ich weiß gar nicht ob so ein Hinterleib bei Bienen "verheilen" kann.


    Ich werde jetzt wie angeraten noch 3-4 Tage warten und dann nachschauen. Wenn ich dann keine Königin und Nachschaffungszelln finde werde ich mir von meinem ortlichen Händler wohl eine neue begattete Königin kaufen und einweiseln, ansonsten wenn sie noch da ist und sogar frische Stifte vorhanden sind werd' ich es wohl riskieren und nichts machen. Die Frage ist, was soll ich tun wenn die Königin zwar lebt, aber - wegen der Verletzung - keine Eier mehr legt. Werden die Arbeiterinnen alsbald für Ersatz sorgen wenn keine Frische Brut mehr rein kommt. Machen die vielleicht ne Stille Umweiselung?