Einfach Imkern (Dr. Liebig)

  • Hallo,

    ich habe heute das Buch "Einfach imkern" per Post erhalten. Ich hatte es am 04.05. per email bestellt und ebenfalls bis heute keinerlei Rückmeldung bekommen. Ich war überrascht das Buch zu erhalten, denn ich hätte erwartet, dass ich es vorab bezahlen muss.

    Als blutiger Anfänger im Corona-Jahr finde ich darin wichtige Antworten, denn viele Youtube Videos zum gleichen Thema enthalten absolut widersprüchliche Infos. Ich verstehe, dass ich letzten Endes meine eigene Wahrheit finden muss aber es hilft mir, wenn Vorteile und Nachteile diskutiert werden, dann kann ich entscheiden welche Vor- bzw. Nachteile für mich wichtig sind und durchaus auch zu anderen Ergebnissen kommen als der Autor. Viele Argumente von Herrn Liebig und Frau Aumeier sind für mich einfach nachvollziehbar. Schon beim Anlesen des Buches fällt mir auf, dass ich meinen allerersten Ableger vermutlich zu stark gebildet und dadurch mein Wirtschaftsvolk zu stark geschwächt habe....

  • Bei Büchern ist es genauso wie bei YouTube-Videos. Zwei Bücher, drei Meinungen. Ich kann nur empfehlen auch hier nicht nur auf einen Autor zu setzen. Auch macht es Sinn die unterschiedlichen Betriebsweisen (insbesondere geteilter Brutraum zweizargig vs. angepasster Brutraum einzargig) zu vergleichen. Dr. Liebig ist Zanderjünger. Bei Dadant ist zur Zeit das Buch von Gerdes populär. Ich persönlich finde auch „Das erste Bienenvolk“ von Jean Riondet (aus dem Französischem übersetzt) sehr Anfängerfreundlich geschrieben.

    10er Dadant BR & Langstroth 2/3 HR

  • Apidät , erst Mal danke. Ja, er biegt sich doch einiges schön, aber wegen der Schwarmkontrolle hat uns allen der Erklärbär deutlich gemacht, daß spätestens mit dem kompletten abschütteln der ansitzenden Bienen auch bei nur sechs Dadantrahmen so flott auch nicht geht. Ich weigere mich an der Stelle Rähmchen zu schreiben, wenn man damit auch einen Van Goghe rahmen könnte. Und falls man nach der Schüttelorgie noch unter die Bausperre gucken will, dann ist die Kippkontrolle zur ersten Einschätzung doch recht praktisch.
    Ich bin kein Dadantler,

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Bienenköniggibmirhonig : Ich glaube, du hast die Intention meines Posts nicht (ganz) verstanden. Daher nochmals etwas ausführlicher:


    Wenn man sich nur ein wenig mit der Dadant-Betriebsweise beschäftigt hätte (Erkundigung bei einem entsprechenden Imker, Lesen eines Buches über die Betriebsweise oder nur fünf Minuten Online-Recherche), wüsste man wie du als Nicht-Dadantler, dass man zur Schwarmzeit keine zwölf Waben im Brutraum hat. Wenn man einen wisenschaftlich anmutenden Vergleich zweier Systeme anstellt, sollte ein wenig Einarbeitung in beide Systeme Grundvoraussetzung sein und aus dem von mir zitierten Ausschnitt geht dies nicht ansatzweise hervor. [Die andere Alternative, dass Dr. Liebig trotz besseren Wissens mit Absicht Tatsachen verdreht, ziehe ich hier nicht in Betracht.]


    Außerdem sollte in meinen Augen, wie Dr. Liebig auch rudimentär im Poster, bei einem sinnvollen Vergleich ein Unterschied zwischen dem Erkennen des Schwarmdusels (Kippkontrolle, Drohnenwabe anschauen, Fluglochbeobachtung usw.) und der Schwarmverhinderung (vollständige Wabenkontrolle mit Abschütteln) gemacht werden.


    Genug Off-Topic von mir: Ich klinke mich hier erst wieder ein, nachdem ich das neu aufgelegte „Einach Imkern“ gelesen habe.

  • Wolfgang,

    Wie is et? Haste Mum?

    Ich schlage vor, wir machen dem Ding ein finales Ende!

    Jeder 10 Kisten, und ne 11e für den Schnelleren zum gemeinsamen Durstlöschen als Prämie.

    Du hast Vorteil, ich habe Rücken;)

    Also ich komme zu dir mit 11 Kisten und wir treten gegeneinander an.

    Ich akzeptiere alle Bedingungen, bis auf das du Volle Kisten doppelter Brutraum Zander und ne volle Honigzarge hast, meine DD sind auch voll mit 6 Bilderrahmen und haben ebenso ner Volle Honigzarge drauf, Du machst alles wie vorgeschrieben, also zuerst ne Kippkontrolle und dann durchschütteln.

    Es geht darum, Eine von einem Unparteiischen mitten auf jeweils einer Brutwabe in jeder Kiste versteckte Zelle zu finden.

    Auf B-Note zb. falsche Brillenhaltung verzichten wir der Einfachheit halber.


    Das is es mir ma wert:liebe002:

    Lass uns Geschichte schreiben!

    Akzeptierst du?

    Allerliebst

    Wasi

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • der ansitzenden Bienen auch bei nur sechs Dadantrahmen so flott auch nicht geht.

    Mit einem feinem Unterschied, die 6 Rähmchen schüttel ich in die Beute und nicht davor, wie es bei Zander so angeraten wird.


    Ich persönlich bin glücklich, dass unsere Vorimker nicht ganz so verbohrt an ihrem System festgehalten haben. Es hätte so geile Poster gegeben : Klotzbeute-----Lüneburger Stülper

    Hinterbehandlung --------Magazin


    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Mit einem feinem Unterschied, die 6 Rähmchen schüttel ich in die Beute und nicht davor, wie es bei Zander so angeraten wird.


    Da kann man aber mehr Königinnen verkaufen.... :saint:

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Bitte keine Forumsbelustigung.

    Wenn ihr Horrex (Porschekiller) gegen Porsche sehen wollt, müßt ihr zum Werner.....

    Er kann abschütteln;) wo er will, ich akzeptiere alles.

    Der Rechtsschalter wird aber kneifen...

    Oder? Wolfgang?

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Is klar Wasi,

    Ronaldo gegen Horr, das wollte ich schon immer mal sehen, MIC Jagger gegen Nicole, Goliath gegen David. Gut, ich seh zwar aus wie der David, aber ich habe keine Steinschleuder.

    Tatsache ist: Du Profi mit Erfahrung, ich Trottelgesicht mit DN, weil mir Zander zu schwer.

    Ich fange gerade wieder an zu imkern, habe noch nicht genug volle Völker.

    Ich würde mich sehr freuen über einen ernsthaften Vergleich der ganzen Betriebsweise.

    Andererseits kann jeder wie er will und gut 70 % der Imker machen das sowieso nur, weil sie hier machen können was und wie sie es wollen.

    Wenn es immer die Dadantler sind, die behaupten, ihre Beute wäre besser und leichter zu bearbeiten, dann frag ich mich ob das an der Beute liegt oder an den Dadantlern. Ein wenig erinnert mich diese Kontroverse an die alten Carnika-Despoten, die natürlich ganz genau wissen, daß ihre Biene die einzig wahre ist.

    Und zum Schluß: Du kannst gerne, und ich würde mich freuen, uns im Rahmen deiner Deutschlandtournee besuchen. Du schonst deinen Rücken und ich stelle eine Zarge Bier.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang, alt, schwach und Risikogruppe

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Für einen Vergleich Schwarmkontrolle im Dadant vs. Zander mit 2 Bruträumen bin ich vielleicht (?) kompetent, weil ich seit Jahren beide Kisten verwende. Ein reales Beispiel von Stand Nr. 2 von letztem Wochende. Voraussetzung: Kippkontrolle im Zander als Diagnosemittel funktioniert! Das tut sie tatsächlich bei mir, weil die Rähmchen schmale Unterträger haben.


    Auf Stand Nr. 2 stehen 18 Völker, 9 auf Zander, 9 auf Dadant (12er). Die Zanders haben 1 oder 2 Honigräume drauf, die Dadants 2 oder 3. Im Schnitt sind bei den Zanders eineinhalb Honigräume voll, bei den Dadants zwei.


    Wir fangen an bei den Zanderkisten: 2. Honigraum runter, einer kann draufbleiben. Bei anschließender Kippkontrolle (1 Minute) kommt raus, dass 3 Völker gepflegte Zellen haben, die anderen keine. Bei ersteren kommt der 1. Honigraum runter, 20 Rähmchen im Brutraum werden durchgeguckt und Zellen gerupft. Das dauert, ganz großzügig gerechnet alles in allem 15 Minuten pro Volk. Zeitaufwand: 6 x 1 Minute plus 3 mal 10 Minuten = eine knappe dreiviertel Stunde. Vorteil 6 Völker bleiben ganz ungestört, nur ein oder kein Honigraum pro Volk gelupft. Nachteil: von 6 Völkern kein Info über Brutnest etc, 20 Waben abschütteln ist Schinderei.


    Bleiben die 9 Dadantkisten. 3. Honigraum runter (bei denen die einen solchen haben), 2. Honigraum runter, 1, Honigraum runter. Durchsicht, sagen wir im Schnitt 4 diagnostisch Brutwaben angeguckt. Wiederum haben 3 gepflegte Zellen brauchten also Therapie, von diesen alle Waben abschütteln und rupfen. 2 oder drei Honigräume wieder drauf. Zeitaufwand inklusive Honigraumheben 4 Minuten pro Volk, bei den gerupften und abgeschüttelten eine Minute mehr. Zeitaufwand 6 x 4 plus 3 x 5 Minuten, wiederum eine knappe dreiviertel Stunde. Nachteil: 25 Honigräume gelupft, alle Völker gestört. Vorteil: Hier hat man alle Brutnester gesehen. Schütteln von weniger Waben (6 oder 7).


    Summary :saint:: Bezüglich Schwarmkontrolle sind die Zanders bei der Diagnose klar im Vorteil: die, die keine Therapie brauchen, werden schnell und einfach erkannt. Therapie langwierig, blöd zu machen. Bei den Dadants ist Diagnose im Vergleich langwieriger, Therapie einfacher.


    Abgesehen von der Schwarmkontrolle haben Dadant-Kisten viele andere Vorteile. Deswegen hab' ich ja welche ....


    Cheers

    Baudus

    Und wieder ist Frühling / auf alte Torheiten / folgen neue Torheiten (Issa)

  • Ist das eigentlich Zufall? Wasi fordert mich zum Duell und in arte läuft gerade eine Doku über Gladiatoren. So eine Challenge wäre wirklich Klasse. Natürlich müßte man auch die ständige Erweiterung, das pressen und die größere Anzahl von zudem noch unterschiedlicheN Zargen und Rähmchen. Vorteile, Nachteile, Vollprofis und Banausen. Ich nominiere die Aumeierin für mein Team. Im übrigen baue ich meinen Völkerbestand gerade wieder auf mit der freundlichen Unterstützung meines Dadant-Nachbarn. Presst ruhig weiter, ein bisschen enger geht noch. Ich ernte seine Schwärme und wenn er schröpft, bekomme ich auch noch die „Ableger“. Hab mir schon eine Übergangsapparatur gebaut. Von einer Dadantkiste mit zwei mit Schied getrennten Ablegern auf zwei kleine DN-Zargen.
    Also, nur weiter so, pressen, erweitern, Pressen, erweitern, pressen, erweitern bis endlich der August kommt. Ich liebe es und ich liebe Euch.

    Viele Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Standardmäßig bleiben 20% vom Umsatz bei amazon.

    Das wäre aber viel. Bist u sicher? Da dürfte so mancher Verkauf unrentabel werden.

    e-bay hat rund 10 %. Das ist schon reichlich.

    Amazon ist berüchtigt dafür, was sie von Autoren und Verlagen einstreichen, obwohl auch der Buchhandel die Lieferung am nächsten Tag (ins Geschäft statt in den Briefkasten) bietet. Dass sie sich nicht an die Buchpreisbindung halten und dann noch Lager- und Vertriebszuschläge und auch mal Werbekosten berechnen.... Irgendwoher müssen Jeff Bezos Milliarden ja kommen!