Ohne Bienen kein Humus!

  • Man kann manche Sachen weder verstehen noch fühlen solange man nicht reif genug dafür ist und "eingeweiht" wurde.


    Olli der diesen Satz mal wirken lässt ;)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • ...solange Du noch nicht mal das Wort "Esoterik" richtig schreibst gehe ich nicht davon aus, dass Du irgendeine Ahnung hast von dem für das Du nix übrig hast....
    Viele Grüße
    Konstantin



    Schabs auch falsch geschrieben. :oops:

    Allerherzlichste Grüße aus Ribbeck


    - Die Photosynthese war eine gute Idee. -

  • Hallo,
    jetzt habe ich mal den Original-Artikel gelesen.Soweit ich das verstanden habe, geht es nicht um Mikroorganismen und Humus.
    Der Artikel sagt, dass bestimmte Mikro-Nährstoffe in den Pflanzen nicht mehr vorhanden sind, wenn die Zahl der tierischen Bestäuber sinkt. Dies ist vor allem ein Problem in Entwicklungsländern, wo die Menschen keine Ersatzstoffe wie künstliche Vitamine zu sich nehmen können. Gleichzeitig sagt der Artikel, dass die künstlichen Ersatzstoffe nicht die gleichen positiven Effekte haben wie die in Pflanzen enthaltenen Mirko-Nährstoffe. Sprich, wer nur Weißzucker und Auszugsmehle isst, schützt sich nicht gegen Krebs etc. , wenn er dann Vitaminpillen einwirft. In Entwicklungsländern sieht man die Folgen von Mangelernährung: Blindheit wg Vit-A-Mangel, Frauen nach mehreren Schwangerschaften ohne Zähne wg Calciummangel etc.
    Es wird allerdings nicht gesagt, ob in Entwicklungsländern die Zahl der Bestäuber zurück geht.
    Alle anderen Aussagen über Mikroorganismen, Impfen der Pflanzen im Frühjahr, Humus etc sind nur abgeleitet, kommen im Artikel nicht vor (oder ich hab's nicht kapiert...)
    Grüße
    apirita

  • Meiner Einschätzung nach ist der Titel des Themas (Ohne Bienen kein Humus!) etwas unglücklich gewählt. Dieser Satz fordert regelrecht zu Widerspruch auf. Besser wäre gewesen: Bienen und Humus; Bienen fördern Humus; Zusammenhang Bienen und Humus etc.
    Für die Autodenker wäre vielleicht passend: Bienen sind wie Zündkerzen bei der Entstehung von Humus.
    Man schreibt auch nicht: Ohne Zündfunke kein Auto.
    Das Auto wäre nämlich ohne Zündfunke schon da, nur kommt man damit nicht recht vorwärts. Über diesen Vergleich kann der Unterschied zwischen Bio-Abfall und dem vermuteten Beitrag der Bienen für den Humus besser erklärt werden. Biomasse (Hundesch... etc) würde sich ohne jegliche Mikroben im Boden nicht zu Humus verwandeln. Doch ob die Bienen eine zentrale Rolle spielen die Mikroorganismen durch den Winter zu bringen kann ich nicht einschätzen.


    Viele Grüße
    Konstantin

  • Mensch, apirita,
    und was passiert, wenn Du Pflanzen, die nicht mehr die Original-Mikro-Nährstoffversorgung aufweisen, kompostieren möchtest? Wer wird diese zersetzen und in das Bodengefüge einbauen? Wie geht es wohl mangelernährten Mikroorganismen, die unser aller Humus produzieren (sollten)? Noch schlechter als jetzt schon!


    So nur auf die Schnelle...
    Viele Grüße,
    Henrike
    (die nicht mal Zeit hat, auf die andernfreds stattfindenden Schienenbeintritte vom doc zu reagieren... ;-)

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Also, von wegen Geheimlehre, Einweihung, inner circle und so...ich denke der Thread begann exoterisch und wird sich vielleicht ins philosophische steigern...




    Zitat

    Zu einem guten Diskussionsstil gehört neben wechselseitigem Respekt unter anderem, gegenteilige Argumente und Meinungen zuzulassen und genau zu prüfen, anstatt diese vorschnell zu verwerfen. ...
    Am Ende einer Diskussion steht die Lösung eines Problems, ein für alle Beteiligten annehmbarer Kompromiss oder die beidseitige Erkenntnis, dass verschiedene Meinungen herrschen (Dissens). Auch im letzteren Fall ist die Diskussion eine wichtige Möglichkeit, den Standpunkt anderer kennenzulernen und Dinge aus bisher unbekannter Perspektive zu erblicken. QUELLE(gefährlichen Halbwissens!)

    Eine der Übungen in den alten griechischen Schulen war den Standpunkt des Diskussionsgegenübers anzunehmen und dann diesen Standpunkt zu begründen/für ihn zu argumentieren....

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Also, ich steig hier mal aus ...
    - Entschuldigung, daß ich Euren hehren Gedanken nicht folgen kann. Bin eben kein "Eingeweihter" und möchte auch keiner Sekte beitreten.
    Wenn man dann "Humus" neu definiert, dann kommt man natürlich sonst wohin. Einem Guru widerspricht man wohl nicht?


    Was mich vor allem daran stört, ist das Absolute. Hätte man behauptet: "Ohne Bienen weniger Humus" könnte ich dem zustimmen.
    Schließlich gab es in der Weltgeschichte auch eine Zeit ohne Bienen und Blütenpflanzen.
    Als Sechstklässler fällt mir das jetzt zwar schwer, ich würde aber zu behaupten wagen, daß das sogar die längere Phase in der Entwicklung der blebten Natur war.


    Grüße ralf_2


    Finde ich auch immer wieder faszinierend, wenn man aufgrund eines Schreibfehlers und abweichender Meinung für "bischen blöd" erkärt wird.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ralf_2 ()

  • Eine der Übungen in den alten griechischen Schulen war den Standpunkt des Diskussionsgegenübers anzunehmen und dann diesen Standpunkt zu begründen/für ihn zu argumentieren....


    Das ist ne sehr gute Idee. :u_idea_bulb02: Gehört kultiviert :daumen:

    Dance like no one is watching, love like you'll never be hurt, sing like no one is listening and live like it's heaven on earth. Osho



  • Moin Imkeers,


    Konstantin, mach nich so'n Wind mit deinem kurzen Hemd!:roll:
    Esoterik ist die "do it yourself" Religion für abgenzungsgeile Spinner.


    trotzdem
    schön Tach noch
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."


  • Also, ich steig hier mal aus ...


    :eek:, hä, also aufgrund Deiner Aussage weiter unten ("Ohne Bienen weniger Humus.") würde ich sagen Du steigst gerade ein...



    Bin eben kein "Eingeweihter" und möchte auch keiner Sekte beitreten.

    Das wäre die von Dir vermutete Esoterik oder Mystik, doch meiner Meinung nach wird hier nicht versucht etwas geheimzuhalten, sondern auf einfache Art öffentlich zu machen (Exoterik) durch Austausch und gegenseitige Prüfung von Wissen und Meinungen.




    Wenn man dann "Humus" neu definiert, dann kommt man natürlich sonst wohin.

    Erstmal kommt mensch dadurch natürlich auch weiter und zweitens: welche ist denn die von Dir bevorzugte Definition von Humus ?




    Einem Guru widerspricht man wohl nicht?

    "man" widerspricht dem "Lehrer" vielleicht nicht, doch als Brandenburger erwarte ich schon etwas mehr Schnauze...
    Hören wir doch mal was ein Guru der Imker dazu sagt:

    Zitat

    Man soll sich um die Lausbuben kümmern, ihren Geist beschäftigen...durch ein ... eingestreutes Kapitel für Fortgeschrittene. Dann sind diese geistig regen Lausbuben beschäftigt, die Armen im Geiste zwar nicht, aber sie sind ja brav und stören...in diesem Zwischenakt nicht. Man soll den Lausbuben nicht immer die Rute zeigen, sondern mal getrost auf ihre Späße eingehen mit Humor. ...
    Und nun die Braven. Sie sind oft eine Gefahr für Schule und Gesellschaft. ...
    Ludwig Armbruster: Rückschau - Lebenserinnerungen, 1958, S.35




    Hätte man behauptet: "Ohne Bienen weniger Humus" könnte ich dem zustimmen.
    Schließlich gab es in der Weltgeschichte auch eine Zeit ohne Bienen und Blütenpflanzen. ...
    ich würde aber zu behaupten wagen, daß das sogar die längere Phase in der Entwicklung der blebten Natur war.


    :daumen:Na, das ist doch mal ´ne Ansage !




    Finde ich auch immer wieder faszinierend, wenn man aufgrund eines Schreibfehlers und abweichender Meinung für "bischen blöd" erkärt wird.


    Das Leben ist kein Ponyhof...Schreibfehler unterlaufen JEDEM und wer seine abweichende Meinung begründen kann, erntet Respekt im Vergleich zu ständigen Mitläufern...

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Konstantin, mach nich so'n Wind mit deinem kurzen Hemd!:roll:
    Esoterik ist die "do it yourself" Religion für abgenzungsgeile Spinner.


    Hallo beetle,


    da ich keine Ahnung habe was Du unter "kurzem Hemd" verstehst bitte ich Dich den Standpunkt des Disskussionsgegenübers anzunehmen und für diesen zu argumentieren. Vielleicht verstehe ich dann was Du meinst.
    siehe:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=25808&p=281371#post281371


    Dabei kannst Du gerne auch erklären wie Du zu dem Begriff "abgrenz... Spi..." gekommen bist.


    Du kannst auch gerne bei Wikipedia die Erklärung zu Esoterik ergänzen mit Deiner Erklärung "...Spinner". es wäre interessant zu sehen ob dies als Kurzfassung des recht langen Textes die Zustimmung der Wiki Gemeinde findet.


    Ansonsten rege ich an, dass Du in Zukunft Deine Wortwahl ergänzt mit den Worten "für mich":
    Esoterik ist für mich die ...


    Gruß
    Konstantin

  • Habe keine Diskussion geführt, deshalb auch kein Diskussionsgegenüber, bestenfalls ein Adressat. Verspüre den Drang, diesen Faden zu verlassen.


    so long
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Hallo noch mal,


    Wenn ich das lese:



    Kann ich das nur unterschreiben. (Situationsbedingt)


    Moin Imkeers,


    Konstantin, mach nich so'n Wind mit deinem kurzen Hemd!:roll:
    Esoterik ist die "do it yourself" Religion für abgenzungsgeile Spinner.


    trotzdem
    schön Tach noch
    Bernd


    Konstantin, e bissl Demut wär manchmal angebracht.


    MfG André