Honigertrag bestimmen

  • Hallo


    Wie bestimmt ihr die genau Leistung von euren Völkern die ihr dann für die Zucht nimmt.
    Wiegt ihr jede Zarge oder schreib dann das Gewicht an oder gibt es da andere möglichkeiten.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Aufzeichnungen sind in der Zucht sehr wichtig - viele scheuen diese, weil sie ihnen zu aufwendig erscheinen.
    Das Wiegen ist simpel: Volk und seine Honigzargen haben eine identische Nummer (auf Zargen kann mit Wachsstiften geschrieben werden - kann später leicht wieder
    abgewischt werden). Im Schleuderraum wird jede Zarge gewogen - natürlich wird das Zargenleergewicht mit Rähmchen vorher ermittelt).

  • Jungs und Mädels,
    so nicht. Man muss die Zunahme des Volkes messen (wiegen). Manche baggern alles in den Honigraum andere stapeln lassen auch einiges im Stall. Der Honigdieb zählt den Honigraum, der andere denkt - ein Bauer holt das Futter nicht aus dem Stall.
    remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Miteinander,
    wo ist das Problem?
    Die Erntemenge in den Honigzargen
    plus
    der geschätzte Eigenvorrat im Brutraum vor der Auffütterung.
    Wieviel Honig dann auf den Brutwaben ist, wisst Ihr bei Eurem Wabenmaß selbst am Besten.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Zitat

    Wieviel Honig dann auf den Brutwaben ist, wisst Ihr bei Eurem Wabenmaß selbst am Besten.

    :lol::lol::lol::lol: Hier irrt, lügt sich der Imkersmann gerne gerne etwas in die Taschen.


    Zitat

    Und bei Hinterbehandlungsbeuten im Bienenwagen?

    Mechanische Waage darunter stellen. Beim Wandern aber fixieren oder entfernen.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Mechanische Waage darunter stellen. Beim Wandern aber fixieren oder entfernen.


     
    Dazu müsste ich aber erstmal eine derartig große haben. Die einzelnen Beuten sind logischerweise fest angebracht. Schließlich müsste ich noch das Leergewicht des Bienenwagens kennen.


    Freundliche Grüße
    Friedrich

  • Hallo Remsi,
    wieso irrt; lügt, der Imkersmann hier?
    Ich weiß doch, eine vollverdeckelte DN-Wabe wiegt etwa zwei Kilogramm.
    Da kann ich doch ziemlich genau abschätzen, wieviel Vorrat auf einer teilweise verdeckelten Brutwabe ist.
    Faustregel: ein dm² verdeckelte Wabenfläche gleich 250 Gramm Futter (beidseitig!).
    Und warum sich dabei was vorkrücken?
    Es geht doch letztendlich um den Wintervorrat, mit dem dieses Volk den Anschluss an die nächste Tracht erreichen muss.
    Wenn ich den vorhandenen Vorrat zu hoch einschätze, verhungert mir am Ende dieses Volk.
    Dann lieber zu wenig schätzen und mehr füttern.
    Die Eigenversorgung halte ich für ein wichtiges Auslesekriterium.
    Was nutzt mir ein Volk, das viel Honig liefert, aber am Saisonende leer dasteht?
    Natürlich sollte diese Eigenversorgung zur für den Imker passenden Zeit geschehen,
    also aus einer zur Schleuderung nicht lohnenden Tracht nach Trachtschluss.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Zitat

    Es geht doch letztendlich um den Wintervorrat, mit dem dieses Volk den Anschluss an die nächste Tracht erreichen muss.

    Es ging um den Honigertrag.

    Zitat

    Die einzelnen Beuten sind logischerweise fest angebracht.

    Dann musst du diese Beute lösen. Ich muss auf meinem Hänger auch das Magazin abbauen. Die Waage herunternehmen und dann das Volk wieder zusammenbauen. Am neuen Standort wieder Volk zerlegen. Waage aufsetzen. Volk darauf wieder zusammensetzen. Du könntest bei der Polizei eine mobile Waage leihen oder gar eine solche kaufen, doch dann hast das ganze Gewicht das Wagens und du darfst nichts in demselben verändern. Imker Schehle hat den veränderten Luftdruck gemessen. Sicher sehr ungenau. Man kann einfach mit allem nicht alles machen.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Eben. Ich bin da mit schätzen in den Hinterbehandlungsbeuten besser dran. Die Beuten müssen zur Wanderung fest sein. Wenn ich bei jeder Wanderung erst alle 32 Beuten lösen soll und dann diese alle wieder fest schraube, hat es wenig Sinn sich einen Wanderwagen zu besorgen. Dann kann ich auch gleich alle Beute einzeln stellen.


    Freundliche Grüße
    Friedrich