Einsatz von halben HR-Zargen Dadant

  • Hallo Dadantbetreiber,


    bei Wagner habe ich die halben HR-Zargen gesehen, also für 5 Rähmchen. Zwei davon nebeneinander gesetzt funktionieren wie ein HR normal.
    Man kann aber getrennt abnehmen.


    Das stelle ich mit interessant vor für gewünschte oder erwartete kleinere Mengen an Sortenhonig z.B.


    Hat jemand diese halben Honigräume in Betrieb und kann mal etwas über den Einsatz erzählen bzw. wie sie denn so funktionieren?
    Sperrt man eine Hälfte erst einmal ab, indem man z.B. paßgenau eine Folie einlegt? Denn beidseitige Freigabe wäre wieder wie ein HR, da bliebe evtl. noch der Vorteil des kleineren Gewichtes beim Abnehmen.


    Momentan würde es mir schon reichen, wenn die Schwärme die HR-Waben sicher ausgebaut bekommen, um evtl Leerwaben für das nächste Frühjahr zu haben und ich würde sowieso den fast kompletten Honig als Winterfutter planen (bin ja nicht so der Ertragspuscher, weil Verkaufsmuffel :wink:).
    Bis Juli ist sicher noch Zeit, sie bauen an fünf bzw. sechs HR-Waben zentral bzw. zentral rechts am stärksten.
    An der Baugeschwindigkeit ändert sich gar nichts, klar - aber man könnte bei nur 5 freigegebenen Waben diese schneller vollständig fertiggestellt (oder auch befüllt) haben, statt bei Freigabe aller 10 Waben. Schnelleres Verdeckeln ist dann bestimmt inclusive.


    Oder theoretisiere ich in die flasche Richtung?


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: ergänzt

  • Diese Zargen scheinen zuerst faszinierend, doch in IMkerkreisen wird schon gemukelt, dass es nicht das Gelbe vom Ei wäre. Die Zargen müssen passgenau gearbeitet werden und sind sie sicher auch, doch bei Wind und Wetter arbeitet Holz und dann besteht die Gefahr des Verziehens. Man könnte dies mal testen.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Moin Remstalinker,


    genau das befürchte ich eventuell, dass es einfach Imker-Tüftellust ist und im Realen Gebrauch dann doch nix.


    Na, wenn sie live keiner kennt, muß ich halt den Selbstversuch starten.


    Und mal dazu berichten natürlich.


    Schönen Tag noch


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Bei den Buckfastimkern hat das vor zwei Jahren einer vorgeführt. Allerdings waren die neu. Aus diesen Kreisen habe ich die Information, dass das sich nicht bewährt. Lagerbeutenimker benutzen solche Konstruktionen auch, habe ich im Handel gesehen, doch stehen diese Beuten meist im Bienenhaus. Ich habe damit auch geliebäugelt, allerdings schon einen anderen Weg eingeschlagen. Einen Test könnte ich machen, doch wenn drei HR übereinander stehen past das nicht mehr, zumindest bei meinen Beuten.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Ralph,
    ich stelle gerade auf 1/2 Zander um. Da hat man auf Dadant ordentliche Griffe. Das Problem, alles im grünen Bereich aber zu wenig Honig im Magazin, deshalb laufen gerade Versuche auf 11 Waben zu reduzieren, da gibt es dann echte Honigbopser. Ein Bopser ist bei uns so eine Art Buckel, Hügel oder Rolling Hills. Nach meinen Messungen ist die Zunahme der Feuchtigkeit tolerabel. Meine Freunde nennen diese Magazine Frauenkästersche. Frauen machen das aber nicht nach, weil sie nicht gerne kreissägen.
    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: