Kunstschwarmbildung mit Bienenflucht und Honigwaben???

  • Moin Kollegen,
     
    zu erst ich bin bischen faul und möchte 5-6 Neue Völker bilden per kunstschwarm um meine Belegstellenqueens unterzukriegen.
    Mein Gedanke, neue Beuten(Mittelwände,Futterwabe etc.) hinstellen im Schatten. Königin mit paar bienen rein. Dann Bienenflucht drauf setzen, Honigräume (ohne alt Queen) draufsetzen und fertig. Bienen sind nach 1-2 Tagen runter gewandert und neues Volk.
    Die Honigwaben dann Schleudern und den Altvölkern geben.
    Das neue Volk wird 3 Tage verschlossen sollte ja reichen bei normalen Kunstschwarm
     
    Was denkt Ihr kann da was schiefgehen?

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)


  • Was denkt Ihr kann da was schiefgehen?


     
    Hi Micha!


    Es ist der Volksgeruch und die Brutpflege im unteren Raum, was die Bienen durch die Bienenflucht nach unten lockt. In dem von dir beschriebenen Szenario würde das aber unten fehlen. Deshalb glaube ich nicht, dass es wie von dir beschrieben funktionieren wird.


    Mach doch statt dessen einen Flugling, d.h. verstell das Altvolk und stell die Ableger an deren Platz. Dann werden die Flugbienen durchs Flugloch deinen Ableger bevölkern. Ich würde die Fluglinge ein paar Tage vor Anlieferung der Jungqueens von der Belegstelle bilden, so dass Weiselunruhe eingetreten ist.


    Wir sind zur Zeit dicht am Höhepunkt der Völkerentwicklung. Da werde die Fluglinge auch mit ausreichend Bienenmasse ausgestattet sein.


    Gruß, Sammler

  • Hallo Micha,
    ich habe zwar keine eigene Erfahrung mit diesem Verfahren aber in einem Vortrag hat ein Berufsimker ein ähnliches Verfahren wie es Dir vorschwebt beschrieben.
    Er setzt seine Bienenfluchten zur Kunstscharmgewinnung ein. Bienenflucht einsetzten und nach 24 Stunden die Honigräume entnehmen und die Bienen von einem oder zwei Völkern die sich unter der Bienenflucht gesammelt haben zu Kunstschärmen in eine neu einzargige Beute einschlagen. Kg in Zusetztkäfig zugeben und verstellen. Am nächsten Tag Kg unter Futterteigverschluss freigeben.
    Der Rahmen mit der Bienenflucht hat einige cm Freiraum in dem sich die Bienen aus den Honigräumen sammeln.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Ja, das was Eisvogel beschreibt, funktioniert auch gut!
    Ich habe es schon so angewandt:


    • auf den obersten Brutraum eines Wirtschaftsvolkes kommt ein Absperrgitter
    • darüber eine Leerzarge als sogenannter "Trommelraum" - dort können die Honigraum-Bienen eine Traube bilden
    • darauf eine Bienenflucht
    • und darauf die Honigräume


    Beim Abnehmen der Honigräume findet der Imker dann eine Bienentraube, die an der Unterseite der Bienenflucht hängt und ganz sicher keine Queen und keine Drohnen enthält. Gibt super Kunstschwärme oder auch gut zur Befüllung von Begattungskästchen. Die Bienen in der Traube sind jung und meist noch auf keinen Stellplatz eingeflogen.


    Gruß, Sammler

  • Die Vorgehensweise gefällt mir sehr gut. Ich verstehe nur nicht, warum sich die Bienen in der Zwischenzarge sammeln und sich nicht in den unteren Brutraum durch das Absperrgitter begeben.
     
    Viele Grüße
     
    Landbiene

  • Naja, wenn ein Wirtschaftsvolk auf 4 Zargen sitzt und plötzlich auf 2 zusammengedrückt wird, wird unten wegen Überfüllung geschlossen. :lol:


    Spaß beiseite: vielleicht sind die Honigraum-Bienen ohne Honigraum auch einfach nur arbeitslos und sind im Brutraum für nix zu gebrauchen.


    Die Traube löst sich übrigens nach einigen Tagen auf, wenn sie nicht "geerntet" wird oder durch den Imker wieder Honigräume zur Verfügung gestellt werden.


    Gruß, Sammler