Warnung vor Ameisenködern (!)

  • Im aktuellen Rundschreiben unseres Kreisverbandes wird von einem Fall berichtet, bei dem ein Imker die Ameisen im Deckel/Boden in drei Bienenstöcken mit Ameisenköder(dosen) bekämpfen wollte.


    Die Bienenstöcke sind elendig zugrunde gegangen, weil die Ameisenköder (neonicotinoide) Insektizide enthielten.


    Daher ist von der Anwendung von Ameisenködern zu warnen. Ich habe es zwar nicht für möglich gehalten, daß einem Imker heutzutage die Wirkstoffe Fipronil oder Imidacloprid nicht bekannt sind, aber allen Anschein nach ist das leider noch der Fall.


    Freundliche Grüße
    Bernhard

  • Im aktuellen Rundschreiben unseres Kreisverbandes wird von einem Fall berichtet, bei dem ein Imker die Ameisen im Deckel/Boden in drei Bienenstöcken mit Ameisenköder(dosen) bekämpfen wollte.


    Daher ist von der Anwendung von Ameisenködern zu warnen. ....


    Freundliche Grüße
    Bernhard


    Oje ...
    Vor allem ist vor Dummheit zu warnen. Wie kommt man nur auf solchen Blödsinn? Demnächst wird vor Stromschlägen bei Berühren von Fahrleitungen der Bahn gewarnt? Oder daß es nachts dunkel wird: Bitte Taschenlampe vorhalten.


    Grüße ralf_2

  • Hallo !



    Im aktuellen Rundschreiben unseres Kreisverbandes wird von einem Fall berichtet, bei dem ein Imker die Ameisen im Deckel/Boden in drei Bienenstöcken mit Ameisenköder(dosen) bekämpfen wollte.


    Die Bienenstöcke sind elendig zugrunde gegangen, weil die Ameisenköder (neonicotinoide) Insektizide enthielten.


    Daher ist von der Anwendung von Ameisenködern zu warnen. Ich habe es zwar nicht für möglich gehalten, daß einem Imker heutzutage die Wirkstoffe Fipronil oder Imidacloprid nicht bekannt sind, aber allen Anschein nach ist das leider noch der Fall.



    Ich würde bei uns im Verein ca. 90% der Imker so einschätzen das sie keine Ahnung von Irgendwelchen Insektizieden, noch Irgendwelchen Wirkstoffen, noch einem Bienensterben im Rheingraben (und wenn: der ist weit weck) ...


    ... es ist so ... nicht mal die DIB Verlautbarungen mittels DIBaktuell sind bekannt ... von ca. 3/4 der hiesigen Imker weiß man nur das es sie gibt weil sie Etiketten bestellen ...


    Es wäre das erste Mal das, der hier der örtliche Imkerverein über irgendwas anderes informiert als:
    ACHTUNG Varroa !


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.


  • na, kann ich mir vorstellen. Unter anderem deswegen bin ich ja auch in keinem Verein mehr, nachdem sich der Unsrige vor fast 20 Jahren auflöste.
    Inzwischen überlege ich aber schon wieder, in einem der Nachbarorte Mitglied werden zu wollen - irgendwie ist's ohne Versicherung und Verein auch doof.... bzw. kann mal ganz blöd laufen.
    Aber da auch im letzten Jahr die Überwinterung derart miserabel war, dachte ich schon ernsthaft daran, überhaupt mit der Imkerei aufzuhören.
    Aber wenn's dann im Frühjahr wieder losgeht, weiß man, daß die Entzugserscheinungen zu groß wären...


    Grüße ralf_2

  • Hallo Bienenknecht und hallo Ralf,
    dann geht in den Verein bzw. wieder in einen Verein und ändert das. Wenn ihr es nicht ändern könnt, wer den dann?
    Gruß Norbert Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk