Räuberei - hört sie auch von allein auf, wenn nur das Flugloch verkleinert wurde?

  • Hallo,


    ich habe einen Ableger, der wird geräubert. Ich habe die Fluglöcher bis auf ein Loch mit 10 mm Durchmesser verringert. Da es eine schwere Walzen-Klotzbeute ist, kommt Umstellen auf weite Entfernung nicht so recht in Frage.
    Wenn die Räuber einen Großteil der Vorräte gestohlen haben, hören sie dann auf oder bleiben sie eine Dauerplage, bis das Volk zusammenbricht? Ich könnte mir vorstellen, dass die Räuberei irgendwann aufhört und ich dann das Volk wieder mit Futter aufbauen kann, wobei das Miniflugloch bleiben würde. Immerhin habe wir erst Mitte Juni, es wären noch drei Monate bis zum Herbst und bis Ende September gibt's hier am Stadtrand gut Läppertracht, vielleicht sogar Tracht (Heide im Wald, Goldrute auf Brachen).


    Allgemein wünschte ich mir, Bienen wären gegen Räuberei wehrhafter.


    Liebe Grüsse,
    Micha

  • Uwe, tausend Dank!!! Muß ich unbedingt ausprobieren.


    Was haltet ihr davon, die Bienen für einen Tag mit einem Futterbehälter einzusperren, mit viel Gerüttel im Gartengrundstück zu verstellen und dann das Räubergitter ran? So könnten sie sich erst einmal versorgen und etwas einlagern, sie hätten das Gefühl ein Unwetter hinter sich zu haben und würden sich dann leichter, trotz der nahen Distanz, einfliegen.


    Das Umstellen auf kurze Distanz wurde hier kurz angesprochen, aber leider nicht entgültig geklärt. Hat jemand Erfahrung damit?
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=14494&page=1

  • Gut, und ist Füttern angebracht? Ich könnte einen halben Liter Futterhonig in einem Tetrapack mit schwimmenden Holzgitter reinstellen. Ich würde das Futter abends geben und den Behälter am nächsten Abend nachfüllen. Oder muss er morgens mit dem Restfutter wieder raus, wegen der Räuber? Oder sind die Räuber mit dem Gitter unter Kontrolle?

  • Hallo


    Räuber sind mit Gitter draußen
    lass Dich nicht verunsichern die eigenen finden irgendwann den Weg


    Füttern, nur wenn nötig, geht schon
    würde aber keinen Zucker oder Honig verfüttern
    das duftet zu viel
    nimm Flüssigfutter oder wenn möglich Futterwabe zuhängen


    Gruß Uwe

  • Hallo Beorn,


    Flugloch einengen , d.h. 2 Bienen nebeneinander können sich noch durchdrängeln.
    Jetzt einen großen Haufen Zweige/ Geäst etc. darauf und möglichst öfter gut mit Wasser vollplempern.
    Den Bienen vormals einen gewissen Futtervorrat schaffen.
    Wenn man denn auch noch an den lieben Gott glaubt : gelegentlich ein Gebet in diese Richtung abtun.
    Jetzt wird alles gut - oder auch nicht.
    Probieren kann man es trotzdem und hoffen auf das nächste Jahr.


    Gruß hannes

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hannes1 ()

  • Hallo Micha,


    die klassische "Robber Screen" kannst Du dir hier mal ansehen http://www.youtube.com/watch?v=1hBUZE8xNhU


    Das Thema gabs hier im IF unter http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=14494&highlight=robber+screen


    Füttern bei eh schon Räuberei ist brenzlig, denke ich.
    Zucker ist auch brenzlig, auch der klassische Futterteig, Honig noch mehr, wenn es um den Geruch geht.


    Beten, wenn mans kann, eher dafür, dass erst gar keine Räuberei aufkommt. Ich habs mal an einem Fremdstand gesehen. Ging ruck zuck und sie hatten es hinter sich, seither ist das so ein Horrorgespenst im Nacken - ich linse immer nach Anzeichen.


    Viel Glück!


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Was man auch machen kann: Die Räuber am Flugloch des beräuberten Volkes mit Mehl bestäuben und schauen, aus welchem Volk sie kommen. Und das Räubervolk verstellen bzw. Flugloch schließen.


    Füttern würde ich nicht bei Räuberei.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo Wald&Wiese,
    doch, würde ich.
    Allerdings den Räuber, nicht den Beraubten.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Wald&Wiese,
    doch, würde ich.
    Allerdings den Räuber, nicht den Beraubten.
    Viele Grüße
    Lothar


    Moin Lothar,


    von der Seite habe ich das noch nicht gesehen.
    Gute Idee! :daumen:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.