(Kunst)Schwarm

  • Mal was zum Teilen...:-D
    Am Pfingstsonntag habe ich mit einer Imkerin zusammen einen Kunstschwarm aus einem ihrer Carnica-Völker erstellt. Die Königin war gekäfigt, stammte aus einer Schwarmzelle und war gerade erst 1 oder 2 Tage alt. Reichlich Bienen zu ihr in den Schwarmfangkasten dazugekehrt, und dann mit der DB nach Hause wo die vorbereitete Warrékiste bereitstand. Unterwegs hab ich die Bienen immer mal wieder mit Honig gefüttert-einfach aufs Lüftungsgitter gestrichen. Zuhause auf dem Balkon (wo sie jetzt auch bleiben) habe ich sie nochmal reichlich gefüttert, es wurden immer weniger Bienen am Gitter und sie wurden immer ruhiger. Nun, alles stand bereit und ich öffnete den Deckel. Da passierte etwas, womit ich nicht gerechnet hatte-die Bienen gingen alle sofort in die Luft und flogen wie ein Trichter um mich herum, strahlten dabei aber solch eine Ruhe aus, die Luft vibrierte vor Lebenskraft, die Bienen setzten sich auf mir ab, in meine Haare, Gesicht, Hände, kehrten dann nach und nach zu ihrer Königin zurück, die ich in die oberste Zarge stellte und zog den Stopfen aus dem Käfig, so dass sie herauskonnte. Die restlichen Bienen liefen unten ein und als die Sonne langsam verschwand waren alle drin.


    Mein schönstes und beeindruckendstes Erlebnis mit Bienen bis jetzt...


    Der Käfig kam einen Tag später raus, sie bekommen Honig zugefüttert. Sie bauen sehr schnell und tragen selbst Pollen ein, tricksen die Mauersegler aus und alles ist gut und nun weiß ich eins-vermehrt wird bei mir nur noch über den Schwarmtrieb, dieses Erlebnis kam einer Offenbarung gleich.

    Dance like no one is watching, love like you'll never be hurt, sing like no one is listening and live like it's heaven on earth. Osho

  • Hallo Talmi,
    wie es scheint wird Berlin ja zur Warré Hochburg :wink:. Unabhängig von der Beute ist es immer ein Erlebnis den Schwarmakt miterleben zu dürfen.
    Ich wünsch Dir viel Spaß und FFreude und vor allen Dingen tollerante Nachbarn!


    LG
    Andreas

  • Guten Tag Talmi,
    vielen Dank dafür, uns dieses außergewöhnliche Bienen-Pfingsterlebnis mitgeteilt zu haben. Das hätte ich gerne mitbeobachtet. Jedoch angeflogen zu werden, davor hätte ich eigentlich Angst gehabt und wäre nervös geworden. Der Bienenschwarm war wohl mit Dir in Resonanz. Mein Glückwunsch zu dieser "Pfingstoffenbarung".
    Nun habe ich aber auch eine praktische Frage an Dich. Wie ich annehme, hast Du Erfahrungen mit der Warre-Beute gesammelt. Ich möchte in diesen Tagen am Stadtrand von München mit einem Kunstschwarm Naturbau in einer Oberträgerbeute (TBH) beginnen. Zur Zeit blüht hier noch die Linde.
    Meine Frage an Dich: ist es bezgl. der Jahreszeit nicht schon zu spät für einen vollständigen Wabenaufbau ohne Mittelwände?


    Mit vielen Grüßen,
    Peter Wendling, München

  • Lieber Peter,
    das war meine erste Besiedlung einer Warré-Beute, ich habe vorausgesetzt, dass der Bien der sich teilen will besser als ich beurteilt ob es noch zu schaffen ist oder nicht. Ohne eine Kö aus ner Schwarmzelle (oder Naturschwarm) hätte ich davon abgesehen die Kiste noch dieses Jahr zu besiedeln. Und ich füttere Honig zu bis ich sehe, dass sie es schaffen.


    Meine bisherige Betriebsweise war Hinterbehandlung mit Naturwabenbau, die Bienen haben von mir noch nie eine Mittelwand bekommen.


    In puncto Warré und Naturbau empfehle ich dir es mal bei Bernhard Heuvel (hier im Forum) mit ner Anfrage zu versuchen, ich schätze seine Beiträge sehr.


    PS: Klar war ich nervös :lol: bis der Bien mir zeigte, dass ich es nicht sein brauch...


    Danke, obi!

    Dance like no one is watching, love like you'll never be hurt, sing like no one is listening and live like it's heaven on earth. Osho

  • Hallo Peter,
    da ich nicht Talmi bin hab ich ihm bei der Beantwortung der Frage erstmal den Vortritt gelassen und ich sehe das nicht anders als Talmi. Es fallen zur Zeit noch natürliche Schwärme und die würde es meiner Ansicht nach nicht geben,wenn der Bien nicht die Möglichkeit zum überleben sieht. Im günstigen Fall landet er in der Obhut eines Imkers, der ihn in der Entwicklung unterstützt.
    Ausschlaggebend dürfte die Bienenmasse sein, die über Erfolg oder Misserfolg entscheidet und mit einem kleinen Kunst oder Naturschwarm < 2 kg wirst Du grad zu dieser Zeit recht wenig Chancen haben.


    LG
    Andreas

  • Hallo Talmi, Andreas und Günther,
    danke für Eure sehr wertvollen Ratschläge für den Neuaufbau von Völkern auf der Basis von Schwärmen zu dieser Jahreszeit. Gut zu erfahren, dass es noch geht und wichtig für mich als Anfänger zu beachten, dass das Schwarmgewicht dabei eine große Rolle spielt.


    Viele Grüße,
    Peter

  • Mein schönstes und beeindruckendstes Erlebnis mit Bienen bis jetzt...


    :p_flower01::liebe002:


    Zitat

    "Die 2. und 3. Nachschwärme geben erfahrungsgemäß allerbeste Königinnen" (Dzierzon) - Früher erreichte man mit Abtrommeln viele Imkerziele mit den einfachsten Mitteln. Das entsprechende bei der Mobil-Zucht ist das A b f e g e n (Schwarmvorwegnahme). Es wird heute viel zu wenig geübt. Es ist das beste Mittel den S c h w ä r m e n z u v o r z u k o m m e n, dabei aber natürliche W e i s e l z e l l e n z u v e r w e r t e n unter denkbar besten Umständen. (aus Ludwig Armbruster: Zucht auf Leistung; S. 8; 1953)

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Wie das Leben so spielt hab ich heute die zweite Warrébeute füllen können und zwar mit einem 5-kg-Buckfast-Naturschwarm. Ein Mitarbeiter einer Wohnungsverwaltung hat mich über die Schwarmbörse kontaktiert, er wollte weder Feuerwehr noch Verminator.
    Der Schwarm war nicht zum Einschlagen sondern eher zum Ausbuddeln... Ihnen wurde offensichtlich auch übel mitgespielt, es lagen etliche größere Steine, Stöcke und unreife Walnüsse in und um ihn herum.
    Laut Aussage von Kindern und dem Hausverwalter hatte der Schwarm wohl erst woanders gesessen, wurde aber von dort vertrieben. Der Ast des Strauches, den sie dann gewählt hatten hielt dem Gewicht nicht stand und lag geknickt in einem anderen Busch und die Bienen halt am Boden und knapp darüber. Die Bergung dauerte ziemlich lange und war bestimmt nervig für die armen Bienen, aber nun sind sie 1,5 m neben dem (Kunst-)Schwarm auf dem Balkon und ich hoffe, sie nehmen das Angebot an. Sie sollen da schon 3 Tage gewesen sein und ich fürchte, sie können nicht viel länger...

    Dance like no one is watching, love like you'll never be hurt, sing like no one is listening and live like it's heaven on earth. Osho

  • Talmi,
    es ist sicher ein schönes Gefühl, solch einen schlecht behandelten aber doch mächtigen Schwarm gerettet zu haben. Ich wünsche Dir viel Glück und eine gute Hand beim weiteren Aufbau des Volkes. Vielleicht kannst Du ja nach nach einiger Zeit hier wieder berichten, wie alles ausgegangen ist. Setzt Du diesen Schwarm auf Mittelwände oder läßt Du ihn Naturbau machen?


    Viele Grüße,
    Peter

  • Machen Dachse gerade mit Wespennestern!


    Bist Du Dir sicher dass die gelbgeringelten die Du ausgegraben hast,
    keine Wespen sind??


    caput schüttelt


     
    DAS ist jetzt nicht wahr! Ich sitze gerade hier und will mein Erlebnis der letzten Nacht schildern. Mit der anschließenden Frage welches Tier kräftig und groß genug ist, Holzstapel zu zerlegen, um Wespennester zu zerlegen... :daumen:


    Jetzt weiß ich´s! :p_flower01:


    Jetzt wird´s mir unheimlich... :cool:


    Gruß
    Ralph