Weiselzelle in Mini Plus klappt nicht

  • Hallo liebe Imker,
    habe mit meinem Segeberger Begattungskasten einen Versuch durchgeführt. In einem meiner Völker haben die Bienen zwei schöne aneinander klebende WZ verdeckelt. Für mich war es den Versuch wert, beide vorsichtig rauszunehmen und sie an ein Mini Plus Rähmchen dranzukleben. Dann junge Bienen rein (250ml), Futter und zu.
    Eine Woche später hat sich eine Traube um die Zellen gebildet. Neugirieg wie ich leider bin, habe ich die Leiste angehoben, die Bienen zur Seite geschoben und konnte da keine WZ mehr ausfindig machen! Aus beiden Zellen haben die Bienen einen größeren unförmigen Wachsklumpen gemacht und als ich anfing ihn aufzubrechen, habe ich die toten Kö Larven gefunden.
    Geht das Zuasetzen von WZ in Mini Plus nicht, oder was habe ich falsch gemacht?
     
    Schönen Gruß


    Victor

  • Würde sagen die Zellen sind verkühlt. Ein Kunstschwarm mit Zellen, was der Natur nie vorkommen kann, funktoniert IMHO nur, wenn die Zellen schon schlupfreif sind. Egal ob im Mini oder Segeberger. Die Bienen heizen einfach zuwenig wenn keine Brut da ist. Hättest du eine gedeckelte Brutwabe dazu gehängt, hätte es wohl funktioniert.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Ich habe mangels Erfahrung Weiselzellen am 10. Tage in Segeberger Begattungskästchen verschult - nicht eine Kö ist geschlüpft! Zum Glück habe ich das nur mit 6 Zellen der Serie versucht. Mache ich nicht mehr und kann ich keinem empfehlen.
    Gruß Ralph

  • sehr interessant.
    Also beim nächstem Mal, einfach eine Handfläche voll Brut und mit WZ rausschneiden und pflegen lassen.


    eine gedeckelte Brutwabe dazu gehängt, hätte es wohl funktioniert.


     
    Hallo Viktor,


    wichtig ist, dass die zugehängte Brut verdeckelt ist, sonst musst du die Weiselzellen vor Ausbeissen schützen. Den Fehler habe ich auch begangen, dann haben die bößen Bienchen die Weiselzelle seitlich geöffnet und die Larve abgestochen. Die wollten lieber von frischen Maden selbst nachziehen.


    Stefan

  • Ich habe mangels Erfahrung Weiselzellen am 10. Tage in Segeberger Begattungskästchen verschult - nicht eine Kö ist geschlüpft! Zum Glück habe ich das nur mit 6 Zellen der Serie versucht. Mache ich nicht mehr und kann ich keinem empfehlen.

    Moin,


    leider lieferst Du so wenig Fakten, daß nicht erkennbar ist, was Du nun genau nicht empfehlen kannst und nie wieder machen wirst. Schon allein "am 10 Tag" ist nicht ganz klar. Nach dem Umlarven? Dann wird nicht klar, ob die Begattungskästchen mit den Zellen gestartet wurden oder bereits in Betrieb waren. Auch über Dein Zuchtsystem (Nicot, Jenter, Stopfen ...) läßt Du uns im Unklaren.


    Ich gebe seit Jahren laufend in kleinste Begattungseinheiten schlupfreife Zellen. Größere (Mini-Plusse, Ableger) kriegen auch Zellen die gerade erst gedeckelt sind. Daß Königinnen dann nicht schlüpfen ist eher die ausnahme. Erstbesiedelungen erfolgen immer mit geschlüpften Königinnen auf dem Wege der Kunstschwarmbildung mit jüngsten Bienen. Da liegt die Annahme auch im 90%-Bereich. Kunstschwärme - Erstbesiedelungen - mit Zellen haben gleich mehrere Möglichkeiten nicht zu funktionieren. Das reicht von Verbau über Verkühlung bis zu Abfliegen und natürlich Beschädigungen beim Verschulen. Sind die Begattungseinheiten erst mal am Laufen kriegen die die Königin weggenommen und gleich eine schmucke Zelle als Ersatz - schon damit ich keine Nachschaffungsversuche beseitigen muß. Es entstehen nämlich erst keine oder die Neue kümmert sich drum ... Das klappt also ganz gut - ich werde das weiter so machen und kann das jedem empfehlen.:wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder