Blatthonig

  • Hallo Imkerkollegen/innen,


    Habe eine große Linde und einen Ahorn in unmittelbarer Nähe meines Bienenstandes. Beide Bäume sind mit Blatthonig überzogen, summt auch mächtig im Geäst. Sehe aber nur Wespen. Haben meine Biene eine bessere trachtquelle oder warum werden die Bäume gemieden?

  • Hallo,
    Deine Bienen sind auf Blüten eingeflogen. Blüten zu besuchen, ist für Bienen normal. Zucker von Blättern abzuschlecken, ist für Bienen nicht normal, sondern eher wie Räubern.


    Wanderimker haben das Problem oft auch: die Bienen suchen dieselben Blüten wie daheim auf, zB Himbeeren, und meiden die Tannentracht.


    Abhilfe: Duftlenkung. Du legst einen Blätterast oder nur Blätter der gewünschten Tracht vor das Flugloch. Die Bienen müssen durchkrabbeln und "kapieren", dass etwas zu holen ist.


    Hintergrund: Die Duftlenkung, also die Dressur auf eine gewünschte Tracht, wurde von Karl von Frisch erforscht und entwickelt. Man wollte weniger beflogene Trachten wie Klee für eine erhöhte Samenproduktion in der Landwirtschaft fördern.


    In ADIZ/biene/Imkerfreund gab es mal Artikel zum Thema, der Download geht hier:
    http://www.diebiene.de/sro.php?redid=119946


    Literatur: Karl von Frisch, Duftgelenkte Bienen im Dienste der Landwirtschaft und Imkerei, Wien 1947, leider nur antiquarisch.


    Beste Grüße, Bienen-Freund


  • Ich weiß zwar nicht wie deine Versuche abliefen, aber daß Bienen nach Duft fliegen ist ja wohl mehr als klar. Oder warum meinst du, daß man bei der letzten Honigernte im Jahr die Deckel der Transportboxen gar nicht so schnell zubekommt wie die Bienen die Waben wieder entdeckt haben.
    Mach mal diesen Versuch: Mach nach dem Abschleudern einen Klecks Honig auf den Boden und ein paar Meter weiter einen Klecks vom geruchsarmen API-Invert. Du wirst sehen welche Kohlehydrate eher weg sind.


    Günter

  • Was meinst du, wie die Bienen die Blattlausausscheidungen finden?


    Hören sie den Honigtau? Wohl kaum.
    Sehen sie den Honigtau? Glaub ich auch nicht.
    Führt sie vielleicht eine fremde Macht dorthin? Na, ja. Wer dran glaubt......


    Oder könnte es nicht doch sein, daß sie ihn riechen?


    Günter

  • Sehen sie den Honigtau? Glaub ich auch nicht.


    Ich schon. Es wäre interessant zu erfahren, welches Lichtspektrum Honigtau reflektiert. Möglicherweise sieht das für Bienen aus, als sei der ganze Baum mit Graffiti überzogen.

    Zitat


    Oder könnte es nicht doch sein, daß sie ihn riechen?

    Das wäre aber immerhin auch möglich, so wie die Linde derzeit duftet.

    Allerherzlichste Grüße aus Ribbeck


    - Die Photosynthese war eine gute Idee. -

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ribbecker () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Da fällt mir nichts mehr ein. Punkt.


    Das ist dein Problem.
    Überleg mal, wenn der Wald 2 km weg ist und die Bienen trotzdem Waldhonig anschleppen, dann kommt nur "Riechen" in Frage.
    So bei einem Kollegen: Bienenhaus inmitten einer riesigen Wiese, Wald in 2km Flugentfernung. Er hat auch Waldhonig.


    Oder hast du eine andere Erklärung?????


    Günter

  • Hallo liebe Leute,
    wie es scheint muss sich der Drohn näher erklären.
    Summsi : Birnen und Äpfel geben zwar einen guten Most, verwirren aber!


    Das Thema war doch Duftlenkung in der Waldtracht und nicht das Thema ob Bienen riechen, oder?
    Klar riechen Bienen!
    Aber was sollen Bienen riechen wenn Du denen einen Tannenzweig mit Tautracht an das Flugloch legst? Oder sogar rein stopfst?
    Dieser Zweig wird als hinderlich und als Müll wahrgenommen werden.


    Dieser Zweig nutzt gar nichts, da Bienen auf Ihre Tracht konditioniert sind!
    Wenn Bienen also die Himbeere als Hauptkohlenhydratgeber erkennen, dann nützt es nix wenn Du oder der Bienenfreund Tannenzweige mit Läuseausscheidungen in das Flugloch stopfen!


    Nun zum Tipp vom Drohn für alle Waldtrachtwilligen, damit die Bienen die Tracht finden:
    Kauft Euch eine Wabe mit schlüpfender Brut aus einem Volk aus Eurem Wanderhort, nehmet diese Wabe und teilt sie in Euren Völkern auf!
    Ihr werdet sehen, sobald diese Jungbienen schlüpfen, werden Eure Völker die Tracht finden.


    Was auch gut funzt ist, dass Ihr ständig ein Volk am zukünftigen Waldtrachtplatz habt und dann durch bewusstes verfliegen und verstellen, Eure frisch angewanderten Völker mit Spähern versorgt!


    Soweit
    Der sich nennt:

  • Oder hast du eine andere Erklärung?


     
    Die Bienen suchen in 2 km Entfernung, weil es nichts näheres gibt. Dort nehmen sie den Honigtau wahr: vielleicht sehen sie ihn auch, riechen ihn, landen irgendwo und schmecken und fühlen ihn dann oder der Honigtau ruft leise: "Hier bin ich!" und die Bienen hören ihn.