Einkochautomat bei LIDL - "Weck"

  • Moin ImkerInnen!
    den hab ich entdeckt und wollte nur drauf aufmerksam machen, falls jemand sowas sucht:
     
    ab 16.06. oder sofort online plus Versand ??
    http://www.lidl.de/de/SILVERCR…nkochautomat-SEAD-1800-A1
     
    Den könnte man theoretisch sogar als Abfüller nehmen ;-))
    auf 35° stellen und ab per Zapfhahn ins Glas.
     
    Nur direkt drin rühren würd ich nicht, ist wohl Emailliert - es sei denn jemand hat ein Kunststoffpropeller (gibts sowas?)
     
    Ansonsten eignet er sich wohl für 12,5 er Eimer zum Auftauen von Honig oder schmelzen
    von Wachs. ich hatte damals den Weck für den gleichen Preis bekommen (im Angebot bei Hagebau) - allerdings ohne Digitalanzeige und ohne Timer (wers braucht).
     
    Interessant finde ich die Soll- / ist- Temperaturanzeigefunktion - wobei man schon mal die Temperatur messen und mit der Anzeige überprüfen sollte, grade beim Auftauen von Honig, wenns an die 40° Marke gehen soll.
     
    LGF

  • Hallo Fränkle,
    Preis ist natürlich super.
    Danke für den Tipp habe mir auch Überlegt mir noch einen diesmal mit Abfüllhahn zu kaufen.
    Durchmesser ist allerdings recht klein also weniger was für zähfliessende cremige Blütenhonige.
    Ich habe da ehr an die Wachsverarbeitung gedacht.
    Zur Klärung vom Wachs und dann von unten den Satz ablassen.
    Leider liegt der Abguss nicht am tiefsten Punkt

    Grüßle
    Franky ( Erfinder des Apinaut-Systems )

  • Also mit Digitalanzeige ist sowas natürlich schick! Ich habe mir so ein ähnliches Teil gekauft; dafür aber aus Edelstahl wenn auch ohne so'ne tolle Anzeige. Ideal zum Wachs- oder Honig-Schmelzen (im Wasserbad)...aber zum Abfüllen langt der kleine Hahn leider nicht.
    Nur diese Metallsiebeinlagen sind Murks da verchromt - die rosten sehr schnell. Ich lege jetzt immer ein paar Brotmesser aus der Besteckschublade rein und darauf kommt der Eimer damit er gut vom Wasser umspült wird und keine lokale Überhitzung einsetzt. Außerdem mischt sich das Wasser dann besser und die Hitzeverteilung ist günstiger.


    Aber ungemein praktisch; braucht jede Hausfrau, äh, Imkerin!


    Melanie


    P.S. Nur Marmelade habe ich noch nie darin gekocht...dafür langt ein Topf...

  • Ja, stimmt natürlich, der Durchmesser des Hahns ist für Honig zu mikrig. Was evtl. geht wäre die Verflüssigung von bereits gereinigtem Wachs direkt in die eigene Mittelwandpresse / Kerzengiessform - sofern der Schlauch und der Hahn gut isoliert (oder sogar beheizt) ist / wird und das Wachs in diesem Bereich nicht fest wird und alles blockiert.


    Aber dann kann man den wohl kaum noch für andere Sachen verwenden, wenn da einmal Wachs direkt geschmolzen wurde. Und was man so in den Filmchen sieht, geht das mit der Kelle ja auch ganz gut.


    Was ich nicht bei der produktbeschreibung sehe ist, ob man den auch auf Daerbetrieb schalten kann, also Betrieb ohne Timer bzw. auf wieviel sich der timer max. einstellen lässt.
    Diese Frage wäre evtl. bei der langsamen Klärung von Wachs (im Wasserbad) interessant. Alternativ müsste man den ganzen Automat in eine Styrobox packen oder anderweitig gut isolieren ....


    Ja, Hahn an tiefster Stelle wäre praktisch - aber besser mit Hahn als ganz ohne eben für die Zwecke, (heisse) Getränke direkt zu Zapfen.

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir im letzten jahr auch den Automaten bei LIDL besorgt, um darin den Honig im Wasserbad zu verflüssigen. Leider arbeitete das Thermostat nicht genau, sodass mir zwei Eimer quasi "verkocht" sind. Ich hatte den Regler zwar auf 35 Grad gestellt, hatte mich aber gewundert, warum das Gefäß so heiß wurde. Bei manueller Nachmessung zeigten sich erschreckende 70 Grad! Den Honig musste ich dann wohl oder übel als Backhonig verkaufen. Vielleicht hilft zwar die Digitalanzeige bei der Beobachtung, diese hatte das Modell aus dem letzten Jahr nämlich leider nicht, aber das Thermostat war einfach viel zu träge, um genaue Temperaturen zu halten.


    Viele Grüße, Michael

  • ui, das ist ja sehr ärgerlich mit dem "Honigkocher". Mir scheint fast, das Gerät hat einen defekt?! haben das noch mehr Imkers so beobachtet?


    Bisher hab ich in meinem Weck nur Wachs geschmolzen (Wasserbad), ich werde also die Temperaturregelung vor Honigschmelzung peinlich genau überprüfen.


    Ich hatte die Frage denk ich schonmal gestellt, wie kann man die temperatur exakt überprüfen? ich hab noch so ein alten Weckthermometer, aber hier ist die Frage ja auch: wie genau sind die Thermometer?


    Ich vermute auch, dass diese Art Geräte nur volle Pulle heizen oder aus sind. Darum ist ja auch das Wasserbad so wichtig als "Temperaturpuffer".


    Im Grunde müsste man die "Temperaturspitzen" aufzeichnen / ablesen können - also mit einer Art Minimum- Maximum Thermometer.


    allerdings hat dieses Lidl- Gerät ja eine "Ist Temp" anzeige, die kann man ja in Verbindung mit den Ein- und Aus-schaltintervallen eine Zeit lang beobachten / Überprüfen.

  • ...
    allerdings hat dieses Lidl- Gerät ja eine "Ist Temp" anzeige, die kann man ja in Verbindung mit den Ein- und Aus-schaltintervallen eine Zeit lang beobachten / Überprüfen.


     
    Hallo Frank,
    leider sind in den Offlineprospekten keine Digitalanzeige mehr vorhanden. Da steht dann "mit Kontrollleuchte"...


    Gruß
    Ralph

  • Melanie,


    nicht so teuer ist relativ. Zum einen verkaufen die nicht an den Privatmann / -frau und der Preis für das Gerät und den Messfühler zusammen sind über 160 Eus, vermutlich ohne Märchensteuer plus Versand. Also Gegenwert mind. drei Eimer Honig.


    Schöne geräte sind das aber, das geb ich offen zu :-)
    http://www.carlroth.com/catalogue/catalogue.do;jsessionid=BFAA2BFB860F1063BAACBFE1DB869196?id=3570&favOid=000000070002b31700010023&act=showBookmark&lang=de-de&market=DE
    Tauchfühler:
    http://www.carlroth.com/catalogue/catalogue.do;jsessionid=BFAA2BFB860F1063BAACBFE1DB869196?favOid=000000070002b4ea00010023&act=showBookmark&lang=de-de&market=DE


    Nun, heut Nacht kam mir noch die Idee, dass der Ziel - Temperaturbereich etwa einem Fieberthermometer entspricht. Die sind ja auch soweit Wasserdicht und vermutlich ausreichend präzise für die Wasserbadmessung. Und da sind wir in einem ganz anderen Preisbereich ... bzw.. haben das die meisten eh schon digital irgendwo rumliegen. Um erstmal in den groben Messbereich zu kommen, dürfte ein normales analoges Thermometer ausreichen.


    Ralph,
    die werden wohl kaum ein anderes Gerät verkaufen als im Prospekt und online beworben. Hats du die genauen Typbezeichnunegen verglichen und sicher keine Beschreibungen eines Vorgängermodells erwischt? Hast du die Beschreibungen / ANleitungen runtergeladen? Wenn ja bitte Link.


    Dank des Umtauschrechtes und der leichten Reinigung nach ein paar Wassertestbädern sehe ich kein Problem dieses Gerät mal zu holen und auf seine Temperaturfähigkeiten zu prüfen.


    Entspricht es nicht den Vorstellungen und / oder Angaben - hat man wohl allen guten Grund es wieder hinzutragen und das auch zu kommunizieren.


    Wenn ich noch kein Weck hätte, würde ich das machen. ich hab mir auch schon überlegt, dieses Teil als Zweit- oder Ersatzgerät zu holen bzw. dann eines nur für Honig und das andere für Wachs zu nehmen ... aber dann steht noch so ein Kasten rum und EIN neues Gerät reicht für die paar Anwendungen pro Jahr leicht.


    Ich tendiere momentan sogar eher dazu, kleinere mengen Wachs im Wasserbad auf einer mobilen Einzelkochplatte im kleinen Emailletopf zu schmelzen / klären - grade so was halt anfällt. dazu verwende ich ca. 1 Kg Kunststoffbecher von Molkereiprodukten (Quark zum Beispiel).... die dann nach paar Schmelzungen oder bei entspr. Verschmutzungsgrad entsorgt werden.


    .. einfach ein Loch in eine wasser- und wärmefeste Platte sägen, dass der becher exakt reinpasst (steht dann am Rand auf) und die Platte auf den Topf mit Wasser drin legen (ggf beschweren).


    Meine Schwiegerma sammelt die Becher für mich ... die reichen mir wohl noch Jahre :-)


    Wenn ich dann mal Wachs in grösserer Menge und bei rel. genauer temperatur brauche, um z.B. Kerzen oder Mittelwände zu giessen, kann ich immer noch den Weck nehmen.


    probiertses, dann gspierts es :daumen:

  • Habe heute das besagte Gerät bekommen (online bestellt) und kann euere Bedenken bezügl. Temperaturabweichungen nach ersten Messungen zerstreuen. Die tatsächliche Temperatur bleibt bei ca. 10L Wasser immer um ca. 10% unter der eingestellten, ein Überschwingen konnte ich bisher nicht feststellen.
    Der bislang einzige Wermutstropfen ist der Plastikdeckel, der seinen Namen nicht verdient, da hab ich schon stabilere auf Lebensmitteleimern gesehen.
    Noch ein Tip: den ersten Kochvorgang im Freien machen, auf der Heizung (am Boden ausserhalb des Topfes) scheint irgendein chinesischer Maschinenölrest zu sein, der muss erst mal weggebrannt werden.


    cu

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gstrasser () aus folgendem Grund: 10l statt 20l