Imkereihandel gesucht

  • hallo..


    wer kann mir einen zuverlässigen Imkereibedarfshandel benennen der auch einen zügigen Versand auf Rechnung hinbekommt.


    Die üblichen Zahlungsmodalitäten wie Nachnahme und Vorkasse halte ich für inakzeptabel.


    Gruß


  •  
    Bei der Zahlungsmoral vieler Kunden darf man den Händlern nicht böse sein, wenn sie Vorkasse, Lastschrift etc. verlangen. Erstbelieferung wird grundsätzlich nicht auf Rechnung gemacht, da ist der neue Kunde ja noch anonym (vielleicht verräts du uns auch wenigstens deinen Vornamen und füllst dein Profil etwas aus).


    LG
    Reiner

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Die üblichen Zahlungsmodalitäten wie Nachnahme und Vorkasse halte ich für inakzeptabel. Gruß


    Moin , Moin aus Hamburg,
    ich kann hier Reiner nur beipflichten :daumen:
    Das hat schon alles seine Gründe. Wo siehst Du da ein Problem ? Was ist an dieser vorgehensweise inakzeptabel ? Ich bin sowieso ein Befürworter des klassischen Einkaufens. Man nimmt sich mal ein wenig Zeit , schaut sich den Handel und den Händler an, lässt sich beraten, schaut sich in die Augen und weiß , mit wem man es zu tun hat. Dann sollte bei Zeitmangel / später, eine telefonische/ online Bestellung auch kein Problem sein. Zu der von Dir gewünschten Verfahrensweise gehört Vertrauen. Das müssen sich beide Seiten erarbeiten.....heute mehr den je.


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Bisher habe ich mit allen Imkereihändlern bei denen ich eingekauft habe gute Erfahrungen gemacht. Alle waren zuverlässig und haben zügig geliefert.
    Ein Misstrauen, dass es rechtfertigen würde, Vorkasse oder Nachnahme für inakzeptabel zu halten halte ich nicht für angebracht. Leider haben die Händler wohl ohne Ausnahme schlechte Erfahrungen mit Erstkunden gemacht und liefern deshalb an unbekannte Kunden nur gegen Vorkasse, Nachnahme oder Einzugsermächtigung.
    Warum hältst Du das für inakzeptabel?

  • Holtermann funktioniert, liefert schnell und auch auf Rechnung - ob das auch bei Neukunden weiss ich nicht!
    Ich habe noch viel extremere AGBs gefunden...lies mal z.B. die von Jesse durch (http://www.imkereifachhandel-berlin.de/Imkerei-3.htm)...da kannst Du gefaelligst bar zahlen, mit Karte nur bis 250 Euro nachdem Du das vorher abgesprochen hast und preiswerte Glaeser gibt es gefaelligst nur fuer "Stammkunden" und Leute, die alles von dem Laden kaufen...nach dem Prinzip friss es oder lass es kannst Du ueberlegen ob Du da shoppen moechtest...wenngleich Glaeser fier 26 cent im Karton rekordverdaechtig preiswert sind...


    Melanie

  • Hallo Bienpaps,
    wenn dein Ort: angegeben wäre, könnte man dir eventuell einige Adressen in deiner Nähe sagen. Bin mit meinem Händler sehr zufrieden. Fahre aber selber mit meinem Gatten ca. 1,5 h dorthin und besorge das Zubehör so. Dort bekommt man auch noch so nebenher gute Tipps und Anregungen. Beim letzten Besuch haben etwas gekauft und das Geld war nicht eingeplant, da hieß es, nimm mit, das braucht ihr ja in Kürze. Das Geld könnt ihr mir ein andermal geben. Sogar mit Handschlag und Vornamen werden wir begrüßt. Ich gehe gerne dorhin. Eben ein Händler mit Vertrauen in gegenseitigem Einvernehmen.
    Gruß Kirstin

  • ähem....


    Lesen tue ich die Antworten schon, aber seid mal ehrlich. Wirklich hilfreich war da nix oder ? Na ja. hätte ich von Beginn an etwas tiefer geskrollt wäre ich schon früher auf Bienen Weber gekommen.
    Name gefunden, Telefonnummer rausgegoogelt, angerufen, bestellt und nach 3 Tagen war die Ware da. Auf Rechnung und auch beim ersten mal.
    Nicht das es darauf einen rechtlichen Anspruch gäbe....., aber darum geht es mir auch überhaupt nicht. Die Einkaufswelt besteht nun mal leider nicht nur aus Friede, Freude und Eierkuchen und ein Lieferant trägt nicht automatisch ein wallendes weisses Gewand nur weil er in der Imkereibranche tätig ist. Wenn ich etwas bestelle wird bezahlt. Basta. Aber was ich bezahle möchte ich mir vorher ansehen und auf die zugesicherten Eigenschaften hin prüfen. Bezahlt hier Jemand vielleicht auch sein Auto im Voraus bevor er es geliefert bekommt ?


    Jeder Verkäufer einer Dienstleistung oder einer Ware rechnet in den Verkaufspreis einen Zuschlag für Forderungsausfälle mit ein. Das heißt aber nicht, das eine Ware preiswerter wird, nur weil im voraus bezahlt würde.
    Und Nachnahme für ein Paket dessen Inhalt ich erst prüfen kann wenn die Nachnahme bezahlt ist ? Katze im Sack kaufen nennt man das.
    Mag so tun wer möchte. Ich habe als Verbraucher dann die Rennerei und trage die Beweislast wenn etwas nicht wie vereinbart geliefert wird. Auch nützt es nichts wenn im voraus bezahlt wird und man der Ware x-mal hinterher telefonieren muss oder diese bestenfalls so spät eintrifft das sie nicht mehr gebraucht wird.
    Dienstleistung zu erbringen und davon leben zu wollen verträgt sich m.E. auch nicht damit, einen jeden Neukunden zunächst mal als Zahlungsmuffel zu brandmarken oder als prinzipielle Betriebsgefahr einzuordnen. Wenn einer dumm auffällt und was schuldig bleibt dann ist es was anderes. Dem darf man wohl auch mal die Daumenschrauben anlegen.
    Aber ich sehe keine Rechtfertigung dafür grundsätzlich schon für nicht erbrachte Leistungen Geld einzufordern und ich sehe auch keine Rechtfertigung dafür, dies gut zu heißen und so zu legitimieren wie das hier der Fall ist.
    Wie gesagt, bin selber selbständig, wenn ICH was verkaufen will, muss ICH mir Mühe geben und ICH mich im Wettbewerb behaupten. Nicht anders herum. Warum schimpfen denn so viele auf eine Dienstleistungswüste, wenn sie mit der Umkehr der Bringschuld schon jeden Anreiz auf Serviceverbesserung im Keim ersticken. Da werden Rähmchen geliefert und die Drahtbespannungen schlabbern nur so rum. Da werden Königinnen bestellt und es wird trotz mehrfachem Nachfragen nichts ausgeliefert. Da wird bei einem Händler angerufen und bei 10 Anrufen hat man 9 mal den AB an der Strippe. usw. usw. usw..
    Auch eine grundsätzliche Lieferzeit von mindestens 14 Tagen (Fa. H-mann...) und ohne z.B. die Möglichkeit 5 Tage später mal schnell etwas Vergessenes hinzuzufügen obwohl die Ware lange noch nicht mal raus ist, ....das ist einfach nur Käse.


    Also sorry, meine Auffassung vom erbringen einer Dienstleistung findet sich da nicht wieder.


    Versand ziehe ich nicht grundsätzlich dem persönlichen Einkauf vor. Mag jeder tun wie er möchte. Aber vom Zeitfaktor der Fahrerei und den Spritkosten mal abgesehen versage ich mir doch selber jeden Preis- und Leistungsvergleich, wenn ich mich auf den "Lieferant um die Ecke" beschränke und nicht mal über den Tellerrand hinaus blicke.


    Im Übrigen ist es auch völlig uninteressant ob der Besteller einer Ware beim ersten mal bezahlt, wenn er dies beim zweiten oder dritten mal dann nicht mehr tut.
    Auch sog. AGB´s in denen Rechtsanwälten, Apothekern oder "größeren" Firmen die Zulieferung auf Rechnung von Beginn an zugestanden wird und dem Otto-Normalverbraucher erst beim dritten mal...(oder gar nicht...). auch hierin würdigt der Dienstleister nun wirklich nicht, wer eigentlich wem den Arbeitsplatz sichert und das finanzielle Auskommen sichert.


    Wer so viel übertriebene oder von mir aus auch berechtigte Angst vor Forderungsausfällen hat, kann für sich ja Auslieferungsobergrenzen festlegen, ein funktionierendes Forderungsmanagement aneigenen oder den Laden dicht machen und zum A-Amt laufen.


    Im Privatleben heißt Bienchenpaps übrigens Stefan. Für alle die jetzt besser schlafen ;-)


    Gruß

  • Hallo Bienchenpapas!


    Deine Sorgen möchte ich nicht haben, stell dir vor wie kompliziert da ganz einfache Sachen im Leben werden.


    Vielleicht liegt es auch an dir, dass die Firmen nicht so recht liefern wollen? Ich als Versandbetreiber würde auch hellhörig werden, wenn jemand beim ersten Kontakt unbedingt auf Rechnung einkaufen will.



    MfG
    Honigmaul

  • Hallo Stefan,
    gut das ich kein Imkereibedarfshändler bin und davon leben müßte, dir was zu verkaufen.....
    Ich weis ja nicht, in was für einer Branche du selbstständig bist, aber es muß irgendwas finanziell gaaaaannnnnzzzz sicheres sein.
    Verkauf mal 100 Rähmchen für 75,-€(?) und der Kunde zahlt dann nicht, weil der Draht einen etwas zu tiefen Ton von sich gibt, zurück schickt er die Rähmchen auch nicht, ist auch 657 km weg, da kümmert sich kein Rechtsanwalt drum, weil Streitwert zu gering..... also abschreiben. Ich kann das mit der Vorkasse schon verstehen (aus Sicht des Händlers).
    Der Vergleich mit dem Auto hinkt auch gewaltig, da bekommst du den KFZ-Brief erst, wenn du bezahlt hast.
    Ich wundere mich auch, das der Weber auf Rechnung liefert, hat anscheinend noch nicht allzuviel schlechte Erfahrungen gemacht (oder sind die Imker alle so ehrlich?). Hoffentlich war bei der Lieferung alles in Ordnung, nicht das der Weber jetzt die "Rennerei und Beweislast" hat.

  • Verkauf mal 100 Rähmchen für 75,-€(?) und der Kunde zahlt dann nicht, weil der Draht einen etwas zu tiefen Ton von sich gibt, zurück schickt er die Rähmchen auch nicht, ist auch 657 km weg, da kümmert sich kein Rechtsanwalt drum, weil Streitwert zu gering..... also abschreiben. Ich kann das mit der Vorkasse schon verstehen (aus Sicht des Händlers).


     
    Kaufe mal hundert Rähmchen für 75 Euro und dann kommt nur verzogener Schrott an. Du schickst die Rähmchen zurück - aber der Händler kümmert sich nicht drum. Oder ist in der Zwischenzeit pleite gegangen. Leider ist er 657 km weit weg...


    Überweise mal 200 Euro im Voraus und dann kommt die Ware nicht. Und der Händler ist nicht zu erreichen. Auch ärgerlich.


    Grundsätzlich ist die Entfernung das Problem beim Internetkauf und -verkauf. Denn dann kann weder der Partner einfach zur Rede gestellt werden, noch die Ware mehr oder weniger gleichzeitig mit der Bezahlung geprüft werden.


    Ich kann beide Seiten verstehen. Ich persönlich kaufe auch lieber auf Rechnung - eben aus dem Grund, daß ich die Ware vor dem Bezahlen prüfen will.


    Freundliche Grüße
    Bernhard

  • Grundsätzlich ist die Entfernung das Problem beim Internetkauf und -verkauf. Denn dann kann weder der Partner einfach zur Rede gestellt werden, noch die Ware mehr oder weniger gleichzeitig mit der Bezahlung geprüft werden.


    Ich kann beide Seiten verstehen. Ich persönlich kaufe auch lieber auf Rechnung - eben aus dem Grund, daß ich die Ware vor dem Bezahlen prüfen will.


    Hallo,


    mich dünkt, da gibt es eine einfache Lösung, die die Menschheit sogar schon vor Tausenden von Jahren erfunden hat. Sie nennt sich "stationärer Einzelhandel" oder ganz banal Imkerladen.
    Da vollzieht sich der Eigentumsübergang der Ware im Moment des Bezahlens, und der Käufer kann alles auf Herz und Nieren prüfen, solange es ihm beliebt.


    Der Preis einer Ware beinhaltet nicht nur deren Wert, sondern gewisse damit verbundene "Dienstleistungen" - z.B. die betreffende Ware begutachtungsfähig vorzuhalten.


    "Aber vom Zeitfaktor der Fahrerei und den Spritkosten mal abgesehen versage ich mir doch selber jeden Preis- und Leistungsvergleich, wenn ich mich auf den "Lieferant um die Ecke" beschränke und nicht mal über den Tellerrand hinaus blicke." (Bienchenpaps)


    Wenn es halt das Billigste (oder gerne auch Kostengünstigste) aus dem Internet sein soll, muß man halt an anderer Stelle Abstriche hinnehmen - z.B. bei den erwähnten Zusatzdienstleistungen wie Zahlungsmodalitäten oder Überprüfbarkeit der Ware.
    Auch überrascht es mich immer wieder, welchen durch Internetrecherchen, Anzeigenstudium und ausgiebige Preis-Leistungs-Vergleiche verursachten beträchtlichen Zeitaufwand viele Käufer auf sich nehmen, um sich den "Zeitfaktor der Fahrerei" zum nächsten Fachgeschäft zu ersparen. :confused:


    Robert

    Was auch immer geschieht: nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken! (E. Kästner)

  • klar Bernhard, bin ich voll deiner Meinung. (fast) ideal ist es, wenn man den Händler kennt, der noch einigermaßen in der Nähe ist und man trotzdem übers Internet kaufen kann. Ich kauf eigentlich wenn es geht alles bei dem o.g. Händler, der auf Rechnung liefert. Eben genau aus dem Grund, das ich im Extremfall auch mal die 75 km zu ihm fahren kann, den kann man manchmal sogar telefonisch erreichen und manchmal rufen die auch an, ist mir echt heute passiert, ob ich meine vor 6 Wochen bestellten Abstandhalter noch brauche oder sie die Bestellung stornieren sollen, waren ausverkauft und ich mußte beim H... mit Abbuchung kaufen.
    Ich versteh auch beide Seiten aber bei der heutigen "Globalisierung" ist es halt nicht mehr möglich (was auch immer) beim Händler seines Vertrauens in der Nähe zu kaufen.
    Da gibt es doch für den Internethandel Paypal - warum nur? Genau aus dem Grund, weil der Kunde Angst hat, sein Geld ist Weg und der Verkäufer Angst hat, seine Ware ist weg.
    Aber irgendwie glaub ich auch, das etwas Vertrauen zu einem Geschäft gehört (von beiden Seiten), nur so macht es Spaß.

  • Moin Imkers,


    was haltet ihr den von Bankeinzug?
    Ist etwas nicht in Ordnung, kann man die Abbuchung rückgängig machen.
    Allerdings machen das auch nicht alle Firmen.


    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."