Hat jemand eine gute Methode, um Königinnen zu finden?

  • Hallo zusammen,
     
    ich möchte mal von euch wissen, ob jemand einen guten Tipp hat, wie man eine Königin in sehr starken Völkern findet?
     
    Zur Vorgeschichte: In einem sehr starken Volk ist uns die Königin abhanden gekommen (stille Umweiselung?). In dem Volk hat die Weiselprobe gezeigt, dass eine Königin da ist! Nur finden können wir sie nicht. Das ist inzwischen 2 Wochen her und auch die 2. Weiselprobe hatte das gleiche Ergebnis! Wir können die Königin aber überhaupt nicht finden? Wir wollen das Volk jetzt auflösen! Hat jemand einen Tipp parat, wie man die Königin findet?
    Wir haben parallel Königinnen gezüchtet und da sind wahre Prachtexemplare bei, die wollen wir damit stärken, wär nur schade, wenn davon einen verloren ginge!
     
    Vielen Dank

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Wenn Ihr auflösen wollt, könntet Ihr das Volk durch ein Absperrgitter scheuchen und am Ende die Königin davon absammeln. (Ich glaube das habe ich bei Pfefferle gelesen)


    Ansonsten: Augen trainieren. ;) (Und die ganzen vielen guten Tipps die ich bei meiner Suche nach der KÖ bekommen habe)

  • Vielen Dank,


    eigentlich bin ich sehr gut darin Königinnen zu finden. Nur in diesem Fall fällt es mir schwer!


    Bienen durch das Absperrgitter scheuchen ging uns auch schon durch den Kopf, nur erscheint das als letzter Ausweg. Ich frag mich auch gerade, wie das technisch ablaufen könnte. Ich hab das früher mal ansatzweise versucht, das ergab ein Gewusel hoch drei. Und wenn die Jungkönigin auch noch fliegen kann, ist mir auch nicht geholfen! ???

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Wir wollen das Volk jetzt auflösen!

    Warum - bloß weil es still umgeweiselt hat?

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Natase!


    Leg einen Käfig mit einer deiner Jungköniginnen ins Volk. Die Kö, die du suchst, wird vom Geruch angelockt. Du findest sie dann am Abend auf dem Käfig sitzend.


    Gruß,
    Sammler

  • Irgendwo fehlt mir hier etwas. Ein "sehr starkes Volk" hat still umgeweiselt. Für mich ist in dem Volk eine Jungkönigin, die Zukunft haben und absolut in Ruhe gelassen werden sollte. Lohnt es sich wirklich eine Königin, die ja wohl von einer starken Königin abstammt, die scheinbar auch stilles Umweiseln vererbt und unter optimalen Bedingungen in einem Volk erbrütet worden ist, durch eine ungeprüfte unbegattete Königin zu ersetzen?
    Gruß
    Heinrich

  • Mach kleine Ableger mit Deinen Edelköniginnen und dann hast Du genug Zeit, Dein Volk durchzusuchen. Immer Waben mit Stiften besonders genau anschauen...mehr Tipps kann man kaum geben. Das mit der Jungweisel im Käfig reinsetzen habe ich auch mal versucht; leider vergeblich...meine Weiseln sind offenbar wie misstrauische alte Karpfen die nicht an den Köder wollen...
    Habe einmal ein ganzes Jahr lang die Königin gesucht; die hatte dann meinen Respekt verdient und durfte bleiben...


    Melanie

  • Hi,


    wirkliche Tipps gibt`s gar nicht. du schreibst ja selbst, dass Du eigentlich recht gut darin bist. Auf einmal ist sie im Blick und dann fragt man sich, wie man sie je übersehen konnte.


    Ich konnte gestern meinem Daddy eine große Freude machen, als ich mit ihm das auf wunsch in seinen Garten gesteellte Volk durchsah: Schöne, pechschwarz-glänzende riesige Königin der Dunklen schön ruhig unterwegs auf der Wabe.:-D
    Der Clou kam zum Schluß:
    Die Futterwabe am Rand, zu Beginn dem Vorschwarm beim Einquartieren zugegeben (war schon drei Tage ohne), hatten wir nie nachgesehen: Zwei Weiselzellen drauf! eine davon sehr schön und groß und leer.....
    Ätsch - umgeweiselt. Nix gemerkt, alle hatten ihre Ruhe und sie legt schon in einer ausgelaufenen Wabe. Was will man mehr? :daumen:


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Bienenfreunde!


    Ich habe meine gesamte Betriebsweise dahingehend ausgerichtet, dass ich überhaupt keine Königin suchen muss.


    Z.B.
    Will ich einen weisellosen Volksteil erzeugen, so lege ich zwischen den Zargen weitere Absperrgitter ein. Nach 4 Tagen weiß ich wo die Königin ist und wo nicht.


    Anstelle des Umweiselns erstelle ich im zeitigen Frühjahr mehrere Ableger, diese werden den Sommer über gefüttert und somit aufgebaut. Taugt ein Altvolk nicht, so werden die Bienen vor den Fluglöchern der anderen Altvölker abgeschüttelt und die Brut wird auf die anderen Völker aufgeteilt. Im Herbst übernimmt ein Ableger die Stelle des aufgelösten Altvolkes.
    u.sw.


    MfG
    Honigmaul

  • Was du da machen willst, geht sowieso schief. Sei froh, dass eine legende Königin drin ist, und gut.


     
    Genau das ist unser Problem, sie legt ebend nicht! Und wir vermissen die alte Königin schon seit 2 1/2 Wochen! Dagegen haben wir ca. 10 Ableger mit begatteten Königinnen, die prima in Eilage sind und die wir aus Zuchtstoff gezogen haben!

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Dann mach's doch so, wie ich Weisellose Drohnenfreie herstelle oder auf die Brutale beweisele:


    1. Vorm Flugloch des "Umweiselungsablegers" ein Absperrgitter angurten oder stecken. Stäbe senkrecht! (Geht mit Kofferspanngurt an der Zarge)
    2. Altes Volk abbauen. (Es steht dann HR, Gitter!!!!, o.Br., uBr. auf dem Deckel)
    3. Anlaufbrett (ca 1qm, Holzplatte oder Schütte) vor den alten Boden setzen und diesen darauf auskippen.
    4. Alten Boden gegen "Umweiselungsableger" komplett mit Gitter tauschen.
    5. Ableger öffnen und Leerzarge aufsetzen. (Man braucht die Höhe, weil die Bienen auf der Beutenfront hochfließen werden)
    6. Alte u.BR-Zarge auf das Anlaufbrett vor den "Umweiselungsableger" am alten Platz fegen.
    7. Waben bienenfrei in die Leerzarge auf den Ableger umsetzen - Unnütze Waben dabei aussortieren - auf Zellen und Königin kontrollieren ...
    8. HR (wenn Du nicht sicher bist oder Drohnen drin sind) auch auskehren oder eben einfach mit Bienen umsetzen (Deshalb lag da das Gitter drauf, damit eine Königin nicht von oben in den HR flieht)
    9. Abwarten und Bier trinken oder Tee oder Loch ins Knie bohren.
    10. Königin unter Drohnen am Flugloch finden und hart ran nehmen.
    11. Gitter spätestens am nächsten Tag kontrollieren und entfernen (Drohnen des Ablegers sind sonst im Knast, Schwarmtriebige nutzen die Gelegenheit und verduften mit der Alten)


    Am Besten macht man das abends kurz nach dem Ende des Bienenfluges, wenn keine Niederschläge zu erwarten sind. Es kann bei offenen Böden passieren, daß die Bienen um die Beute herumquellen und sich unter den Boden um die Königin sammeln. Das ist durch Einlegen der Windel oder besser noch durch angestellte Bretter oder Pappen an den Bodenseiten zu verhindern.


    Das Verfahren klappt immer. Manchmal dauert es etwas, bis alle Bienen drin sind, besonders, wenn viele Drohnen erst den Weg versperren und dann auch gefüttert werden wollen. Ich kontrolliere die Gitter in aller Regel am nächsten Morgen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder