kann ich "Deckelchen" an die Bienen verfüttern??

  • kann ich "Deckelchen" an die Bienen verfüttern??


    Ich habe gedacht Wachs mit Honig,
    was nach Entdeckelung geblieben,
    flach zu einem Fladen ausrollen, in eine Schale geben
    und die Futterzarge z.B. beim Regen aufsetzen,
    wenn sie nicht wo anders sich Futter holen können.


    Weiß nur nicht ob das eine gute Idee ist?


    Was macht Ihr mit dem Entdeckelungswachs?


    Wir haben es probiert die Reste in einem Beutel zu schleudern,
    hat nicht so viel gebracht,
    es ist zu viel Honig im Wachs um ihn Schmelzen zu können.


    Grüße aus Sauerland

  • Hallo Sonne aus dem Sauerland,


    gibt das Endecklungswachs lose in einer Schale in ein Volk (Ableger). Es ist nach kurzer Zeit absolut trocken.


    Regentage sind vielleicht ein guter Gedanke, zur Sicherheit.


    Gruß
    Werner

  • Aber nicht zu lange warten, damit der Honig nicht gärt!


    Nicht nur das - die nutzen das Wachs auch gleich um mal bissel zu bauen.
    Wir haben das Wachs einfach in das Spitzsieb gekippt und austropfen lassen über Nacht. Gibt noch was fürs Frühstück. Futterzarge ist zwar auch redlich aber das entfernen des Wachses aus der Futterzarge nervt.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo, ihr Lieben,
    dass mit der "Dröhnung" hole ich mir lieber selbst. Ich gieße einfachen Klaren auf das Entdeckelungswachs, mehrmals schütteln und ca. 1 Tag stehen lassen. Dann abseihen, ergibt einen wunderbaren Honiglikör und das Wachs ist völlig sauber zum Einschmelzen.
    Liebe Grüße
    Ingrid

  • Ich wasche das wachs mit Wasser in einem Eimer aus und verfüttere es an Schwäre, die noch bauen sollen, aber noch einen HR erhalten. Sonst halt an Ableger.
    Gefüttert wird im Honigglas mit Löchern im Deckel über das Spundloch.

  • Ich sammle das Entdeckelungswachs in einer Kunststoffbox und wasche es dann mit Wasser aus. das Honigwasser erhitze ich kurz und setze dann mit Reinzuchthefe den Met an.
    Was für Met zu viel ist (erzeuge ausschließlich für den eigenbedarf ca. 10 liter pro Jahr) geht als Futter in die Ableger. Vergärung ist da kein Problem, die putzen 1-2 Liter Honiglösung pro Tag locker weg.

  • viele interessante Ideen, super
    wir haben Honigwasser nach 1. Schleuderung weggegossen, war sehr schade,
    eine Dose steht noch, werde ausprobieren


    Grüße Zoja

  • ..wenn ich das Entdeckelungswachs in einem dicht verschlossenem Honigeimer lagere, dann geht das doch sicherlich auch über einen längeren Zeitraum, oder?
    Zur Zeit ist ja noch genügend Tracht und ich würde die Reste gerne bei Bedarf verfüttern....
    Oder muss ich mir trotzdem Sorgen wegen beginnender Gärung machen?

  • ..wenn ich das Entdeckelungswachs in einem dicht verschlossenem Honigeimer lagere, dann geht das doch sicherlich auch über einen längeren Zeitraum, oder?


    Nein.


    Zitat

    Oder muss ich mir trotzdem Sorgen wegen beginnender Gärung machen?


    Ja.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.