Blütenhonig

  • Moin,
     
    manche, die das hier lesen werden, schlagen wahrscheinlich die Hände über den Kopf zusammen.
     
    habe vor kurzem Honig abgefüllt, der ist jetzt noch im Glas "läufig", hat aber ne leichte trübung.
     
    Woran liegt das? Kristallisiert od. Kandiert er noch im Glas nach?
     
    Lg mrimme

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    also, wenn du ihn bisher gut gerührt hast, ist das jetzt der Moment um ihn auf Gläser zu füllen.Er wird seine jetzige Konsistenz (je nach Tracht) noch einige Zeit behalten und dann im Glas fest werden. Wenn Du nicht aufpasst, ebenso auch im Hobbock.:wink:
    Normalerweise ist eine beginnende Eintrübung ein Zeichen für Kristallisation.Wenn Du jetzt sorgfältig rührst kannst Du an der Textur des Honigs noch einiges verändern. Es ist auf die Entfernung schlecht einen Rat zu geben. Wenn sich beim Rühren ein Perlmuttschimmer auf der Oberfläche zeigt, ist das ein gutes Zeichen um den Honig abfüllen. Es hat etwa mit der Tracht zu tun. Raps kann Dir ein paar Stunden nach der Eintrübung schon unabfüllbar fest werden und für andere Honige ist es erst das Zeichen um wirtschaftlich mit dem Rühren zu beginnen. Der Honig soll ja auch nicht dünnflüssig aus dem Abfüllbehälter laufen sondern eher eine Konsistenz von "Waffelteig" haben.
    Ausprobieren und merken. Instinktiv würde ich Dir dazu raten, gut zu rühren und aufzupassen, das er Dir nicht zu fest wird.Du wirst es beim Rühren merken , wann der richtige Moment da ist.
    Beste Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • aha Danke,


    Werde das mal bei der nächsten Ernte probieren.


    1.) 2 Tage Ruhe
    2.) Abschäumen
    3.) Rühren * 5 min.
    danach wdh sich punkt 2 und 3
    mit einer Bohrmaschine in der kleinsten Stufe laufen, mit dem Spiralrührstab.


    lg mrimme

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    ich weiß ja nicht um welche Mengen es sich bei Dir handelt aber der "Honigrührer Auf und Ab" ist ca. 5 Völkern m.E optimal. Bohrmaschinen benötigen eigentlich eine "Untersetzung" sonst überrührt man den Honig oder rührt zu viel Luft mit ein. Eigentlich wird nur einmal abgeschäumt. Sollte beim Rühren weiteres Abschäumen erforderlich sein, machst Du beim Rühren etwas falsch. Vielleicht liegt es an der Wortwahl:roll: Der Honig sollte vielmehr .....Bewegt werden.Das trifft es vielleicht eher.
    Vermeide Lufteintrag.


    Rührende Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin, Moin aus Hamburg,
    ich würde auf einen anderen Honigrührer umsteigen.:wink:


    Beste Grüße
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)