Honig rühren - aber wie lang - und dann???

  • Ich rühre und rühre meine Honig nun schon seit einer guten Woche 2 mal täglich. Er ist cremig, schimmert perlmutarig - und wird jetzt wieder zääääähh!!


    Wie soll ich das in Gläser abgefüllt bekommen??
    Oder lass ich den Honig jetzt stehen und taue ihn vor dem Abfüllen wieder an??? Oder lass ich ihn nicht stehn, taue ihn an (weil ihn so in´s Gals zu bekommen ist nicht möglich) und fülle gleich ab???


    Honigrühren macht keinen Spass - vielleicht hat mir wer einen hilfreichen Tip?!


    c

  • Abfüllzeitpunkt verpaßt!
    Erneut antauen, rühren und in`s Glas, solange er noch "läufig" ist...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Toll, den hab ich dann auch verpasst!
    Meiner war nur noch "zähläufig". gähn!
    Hab ihn aber trotzdem abgefüllt und nun hab ich Honig mit Wellen im Glas.
    Legt sich der wieder zu einer Masse zu sammen? Nach 24 Stunden hat er das noch nicht getan!
    Oder bleibt das so?


    Viele Grüße
    Katrin

  • ...... nun hab ich Honig mit Wellen im Glas.
    Legt sich der wieder zu einer Masse zu sammen? Nach 24 Stunden hat er das noch nicht getan!


    ... so fest schon? Wie ist der überhaupt ins Glas gelaufen? :confused: Die "Wellen" werden sich noch "auflösen"...... nur eine Frage der Zeit .....

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Der ist dann eher so zäh geploppt. Hab mit einem Löffel nachgeholfen. Das ging dann schon.
    Erst wollte er gar nicht kandieren und dann ging es schwuppdiwupp innerhalb von 4 Tagen. :eek: Hätte ihn Samstagabend schon abfüllen müssen. Aber da hatte ich keine Gläser. Passiert mir bestimmt nicht nochmal! :oops:


    Gruß Katrin

  • Hallo Melanie,


    sowas hab ich leider nicht. Allerdings hab ich schon ernsthaft überlegt die Kartons mit den abgefüllten Gläsern eine Nacht im Heizraum zwischenzulagern. Da wäre es dann auch warm und trocken. Außerdem wird mit Holz geheizt. Riechen würde also nichts.


    Gruß
    Katrin

  • Ich habe ein ähnlich gelagertes Problem. Da ich beruflich jeweils fast die ganze Woche im Ausland unterwegs bin, kann ich meinen Honig nicht selbst rühren. Ein befreundeter alter Imkerkollege, der seit bald 70 Jahren Bienen hält, hat das Rühren und Abfüllen freundlicherweise für mich übernommen. Nachdem er die letzte Honigernte 1 Woche 2x/Tag gerührt und in Gläser abgefüllt hat, ist der Honig relativ hart geworden, sprich auskristallisiert. Von Streichfähigkeit ist er weit entfernt. Der befreundete Imker sieht das aufgrund der Trachtbedingungen als normal und als zu akzeptieren an. Ich habe das in der Vergangenheit vermieden, in dem ich den gerührten Honig zunächst im Eimer belassen und dann einige Wochen später den Honig erwärmt habe, z.B. indem ich ihn bei warmem Wetter auf die Terasse gestellt habe, bis er wieder rührfähig war. Dann nochmal durchführen, abfüllen - und fertig ist der streichfähige Honig. Aber nun, da er im Glas ist, geht das nicht mehr. Meine Frage an Euch: gibt es das, daß der Honig nicht streichfähig wird aufgrund der darin enthaltenen Zucker? Was kann ich dagegen tun? Ist Impfen die einzige Alternative?


    Gruß
    Markus

  • Moin Markus,


    es bringt nichts, den Honig pauschal nach Zeit zu rühren.
    Richtig ist, mit dem Rühren erst dann zu beginnen, wenn sich erste Schlieren zeigen - oder wenn geimpft wurde.
    Dann ist 2x 5Minuten/Tag ok.
    Schluß ist, wenn er gerade noch fließt.
    Ich habe anfangs auch mal `ne ganze Charge wieder aus den Ho-Gläsern rausgeholt. (Gläser in Wasserbad und dann mit `nem Löffel raus in den Eimer.)

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.