Wasserversorgung für Bienen auf Schafweide?

  • Hallo zusammen,
     
    ich habe heute einen Standplatz für ein paar Bienenvölker angeboten bekommen. Streuobstwiese mit einer Herde "Soay"-Schafen drauf.
     
    Von der Wiese an sich bin ich begeistert, geschätzt ca. gut 1 ha, über 80 Obstbäume, von einer Weißdornhecke umgeben, Waldrand, stillgelegte Kiesgrube in 1km Entfernung mit unzähligen Weiden, Robinien, Goldruten,etc., eingezäunt (klar, sonst wären sie ja weg, die Schafe), abgeschlossene Tore.
     
    Aber keine natürliche Wasserquelle in der Nähe. Für die Schafe ist Wasser in einem großen Bottich da, für die Bienen wäre das wohl eher eine ungünstige Tränke. Für die Bienen müßte dann auch eine Tränke eingerichtet werden.
     
    Also meine Frage an alle Schafhalter und Bastler: was könnte ich mir da hin basteln, was von den Schafen in Ruhe gelassen wird?
     
    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Hallo,


    Ich stell im Frühjahr immer einen Eimer oder Kübel schräg hin. Darin mit gefälle Kies oder Sand. Wenn du dort Wasser reinkippst haben die Bienen praktisch einen kleinen Strand.


    MFG Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Moin,


    die Schafe sind neugierig und müssen erst lernen, daß Bieen stechen. Da sie das im Winter jedoch nicht tun, werden die Schafe im Winter die Beuten zum Scheuer oder draufspringen benutzen. Du mußt also mindesten im Winter sowieso auszäunen. Und dann kannst Du jede Art der Bienentränke benutzen. Ich finde die mit der umgekippten Wasserflachen und den Riefen total gut und nostalgisch. Die einfachste ist jedoch ein Stück Styropor schwimmend auf einem Mörtelkübel. Da reicht auch der Regen zum auffüllen - wenn die Schafe nicht mitsaufen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo,


    aha, ok. Habe gerade noch mal mit den Besitzern gesprochen, ein Stückchen abtrennen für eine stinknormale Tränke ist kein Problem. Muß dann halt im Winter auch um die Beuten ein Stück Zaun. Danke.


    Gruß, Heike


    Nachtrag: Äh, was ist Regen???:wink:

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)