Meine aggressiven Bienen

  • Hallo,
    ich bin seit 4 Wochen Neuimker in Berlin. Ich habe zwei Völer auf 13DN Rähmchen bekommen, und irgendwie sind beide Völker geschwärmt. Das eine letzte Woche Donnerstag, das andere diese Woche Montag (also vor 7, bzw. 3 Tagen).
     
     
    Das Volk was am Montag geschwärmt ist, habe ich eingefangen (es waren zwei Schwärme). Die gekennzeichente Königin habe ich auch gefunden und dieses sitzt in einer neuen Beute. Der zweite Teil des Montagsschwarms ist wohl wieder aus der anderen Beute ausgezogen und sitzt in unerreichbarer Höhe im Baum. Diese Traube scheint immer kleiner zu werden...
     
     
    Ein benachbarter Imker riet mir, Honig zu entnehmen. Allerdings aus dem Brutraum, diejenigen die nicht bebrütet waren (die Honigraumzarge war noch nicht verdeckelt). Nach dem Schleudern habe ich die Rähmchen wieder reingehängt und gehofft, dass die Viecher wieder ruhiger werden.
     
     
    Ist aber irgendwie nicht der Fall, die beiden Völker, die nun neue Königinnen haben (also die in den alten Beuten), sind furchtbar angriffslustig. Alles im 20m Umkreis wird dirket angegriffen. Kann es sien dass die Königin auf Hochzeitsflug ist? Ist das normal und gibt sich das wieder? Es geht hier um sein-oder-nichtsein! Wenn die Kinder von diesen Viechern gestochen werden oder sich die ersten Nachbarn melden, dann ist Schluß.
     
    Vor einer Woche wäre ich noch in Badehose an die Bienen gegangen, nunmehr nur noch mit Ritterüstung.
     
     
    Ich habe keinen dirketen "Imkerpaten" und hoffe hier kann mir jemand einen Hinweis geben.
     
     
     
     
    Gruß
     
    Ardeche

  • Viecher :evil::mad::evil:


    Och ich nenne meine auch abundzu mal "meine kleinen verrückten Viecher" :)
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Ich habe die letzte, die mich stechen wollte, auch "verfluchtes Mistvieh" genannt, was meine generelle Wertschätzung dieser Spezies gegenüber keinesfall schmälern soll. Oder anders ausgedrückt: Ich liebe meine "Viecher".

    Allerherzlichste Grüße aus Ribbeck


    - Die Photosynthese war eine gute Idee. -

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ribbecker () aus folgendem Grund: Interpunktion


  • Hallo Ardeche,
    ich denke man riet Dir dazu Futterwaben zu entnehmen und mit Leerwaben bzw. Mittelwänden aufzufüllen... Bei abgeschwärmten Völkern erschließt sich mir nicht wirklich der Sinn ihnen die Futtervorräte zu nehmen. Das was Du da triebst war ja fast Räuberei durch den Imker...
    Der benachbarte Imker hat mal nach Deinen Völkern gesehen oder war das nun ein Ratschlag durch die beschlagene Glaskugel?


    LG
    Andreas

  • Hallo Ardeche,


    bzw. liebe Berliner Mitimker,


    wie sieht denn die Trachtsituation im Momenz aus. Wenn es so ist wie hier, dann hungern die Mädels.
    Was ihre "Aggression" schon mal erklären dürfte.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Michael,
    ich kann da nur für meine Bienenstände reden und da fliegen die Mädels wie verrückt und selbst die Ableger verschmähen das Zugefütterte und decken ihren Bedarf ganz offensichtlich anderweitig.
    Anders sollte es bei Ardeche eigentlich nicht aussehen, denn sonst wäre der Rat des benachbarten Imkers noch unerklärlicher, dem Restvolk die Vorräte zu nehmen :roll:.


    LG
    Andreas

  • Grundsätzlich sehe ich es wie meine Vorredner. Für meine Begriffe ist Honig/Futter aus dem Brutraum zu entnehmen eine Todsünde. Das kommt gleich wie wenn man einem Hund den Knochen nimmt. Er würde ihn auch verteidigen...


    Was natürlich eine "Reaktion" sein könnte: hast Du die Völker kontrolliert und bei allen die/eine Königin gefunden? Sollte einer der Schwärme weisellos sein, und Du hast Ihm noch die Vorräte genommen könnte dies eine normale Reaktion sein.....

  • Genau das ist wohl passiert.
    Der Imker aus der Nachbraschaft riet mir mir die unbebrüteten Honigwaben aus dem Brutraum zu nehmen , die wir dann bei ihm geschleudert haben. Dann die ausgeschleuderten Waben wieder rein. Da ich nicht wollte, dass meine Truppenteile erneut schwärmen, habe ich vorsichtshalber vorher alle Königinnnenzellen ausgebrochen. Nun sind die Völker z.T. den Honig los und die Chefin fehlt (wahrscheinlich) auch noch. Habe ich schon erwähnt, dass ich die Honigwaben gegen 13:00 (ca. 30°C) und nahenden Gewitter entnommen habe? Hat mir irgendwie keiner gesagt, dass beide Faktoren zusammen der bestmögliche Zeitpunkt ist.


    Junge Brut ist natürlich nicht vorhanden. Morgen wollen wir eine kleine Larve von ihm in einer "Spezialzelle??" in beide Beuten hängen.


    Gibt es irgendwie sonst noch Fehler die ich noch nicht gemacht habe?


    Gruß


    Ardeche

  • Hallo Michael,
    Tracht ist in Berlin eher zu viel (v.a. Robinie). Die Stockbienen schaffen es nicht mehr den Nektar der Sammelrinnen nach oben in die Honigwaben zu tragen, daher werden die Brutraumzellen zu Honigzellen. Das hat zu Folge, dass die Königin keine freien Zellen für die Brut mehr hat. Das war wohl der Grund fürs Schwärmen.


    Gruß


    Ardeche

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ardeche () aus folgendem Grund: Schreibfehler

  • Naja eine Weiselprobe mit einer Zele zu starten halte ich für ein bisschen "wage"... Ich würde lieber von einem "Deiner" Völker eine Wabe mit offener Brut entnehmen (am besten mit Bienen besetzt, da auf der Wabe dan genügend Ammenbienen vorhanden sind) und diese in die Mitte des vermeintlich weisellosen Volkes hängen. Nach 1 bis 2 Tagen siehst Du dann gleich was Sache ist.


    Sollte der Schwarm weisellos sein, und mit der Weiselprobe noch eine Königin heranziehen könnte dies faktisch noch klappen, dass die Königin schlüpft, und auch begattet wird.


    Was Dein Nachbar machen möchte ist bestimmt, dass er aus einem seiner Völker in ein Weiselnäpfchen eine Made umlarft, und somit versuchen möchte ob diese Zelle gepflegt und zu einer Weiselzelle herangezogen wird. Wie ich schon geschrieben habe halte ich diese Aktion für ein bisschen wage, da wenn Du pech hast schon nicht mehr genügend Ammenbienen im Volk sind, die den "Königinnenfuttersaft" erstellen und somit wird auch keine Weisel mehr herangezogen........


  • Hallo,


    nehmt lieber mehrere Maden/Zellen. Sicher ist sicher.
    Kannst nach dem Verdeckel ja die überschüssigen aussortieren.


    MFG Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo Ardeche,


    dann sollte das Problem mit deinen "Viechern" ja geklärt sein.

    Zitat

    Gibt es irgendwie sonst noch Fehler die ich noch nicht gemacht habe?


    Ja, Tausende. Aber die haben Zeit.... :)

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-