Erste Ernte abgeschlossen.

  • Hallo!
     
    Habe vorgestern meine 2 Völker um 28kg feinsten Wald und Frühtrachthonig erleichtert.
    Hat soweit alles geklappt. Nur wollte ich mal Fragen ob das normal ist das der Honig den ich durch ein Edelstahldoppelsieb aus der Schleuder gefiltert habe nicht wirklich klar ist.
    Es schaut aus als wären Staubteilchen (Pollen?) im Honig. Ist das normal oder ist das schlecht?
     
    Geschmacklich bin ich begeistert! :p
    Wäre nett wenn mich jemand aufklären könnte!
     
    Danke im vorraus!

  • Das ist schon in Ordnung, nur durch ein Doppelsieb gefiltert geht halt noch einiges durch.
    Das ist aber kein Problem. Frag mal Bernard hier aus dem Forum.:wink:


    Wenn Du (fast) alles raus haben willst, dann mit Melitherm, durch das Seihtuch wird das meinst gehalten.


    Billiger geht es mit den Nylonspitzsieben aus dem Imkereihandel.

  • Also, ich verkaufe den Honig so wie er während der Schleuderung durch die Doppelsiebe gelaufen ist. Eine weitere Filtration erfolgt grundsätzlich nicht. Ich rühre den Honig nur noch cremig und gewöhne meine Kunden an die trübe Optik und etwaige Kristallisationsfehler.


    In meinem Honig ist alles, was die Bienen eintragen (einschl. Pollen und geringfügiger Verunreinigungen etc.) enthalten und wird nicht noch unständlich bis hin zum kristallklaren optisch einwandfreien Honig gefiltert, erhitzt, geklärt usw.

    Viele liebe Grüße aus dem Saarland!
    Kai Kopmeier
    __________________________


    Das Staunen ist eine
    Sehnsucht nach Wissen!

  • Das ist auch meine Philosophie. So naturnah wie möglich.
    Da hat ein Pfälzer mal die gleiche Meinung wie ein Saarländer :)


    Ich hab auch mal 3 Gläser testweise eingefroren und hoffe das er cremig wird.

  • Hallo LordOfCamster,
    also diese Staubteilchen im Frühtrachthonig ist wahrscheinlich schon die beginnende Kristallisation. Nix Verunreinigung. Nur noch Rühren und Abfüllen und fertig :-). VG brigitta

  • Guten Morgen, Euer Hochwohlgeboren!


    Was du nicht rührst, wird auf jeden Fall ziemlich schnell steinhart und ist damit monatelang kaum nutzbar, da du ihn nicht aus dem Glas kriegst ohne die Gefahr des Messer-Abbrechens.
    Und klar wird der Honig durch`s Rühren (in Maßen, s. entsprechende Themen andernorts hier im Forum) auch nicht, nur schön gleichmäßig und feinkristallin.


    Sonnige Grüße
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Ich hab einen Mörtelrührer aus dem Baumarkt (natürlich neu und sauber), hat ca. 50 Euro gekostet. Dazu einen Quirl aus dem Imkereifachhandel und gut is.


    Langsame Drehzahl und 2 mal am Tag 5 Minuten vom Eimerrand nach innen bis Du nach einigen Tagen farbige Schlieren an der Oberfläche siehst, dann abfüllen.


    Die eigens dafür gebauten Geräte sind meiner Meinung nach unnötig und völlig überteuert.

  • Oder Abtropf- bzw. Presshonig, meine Obst-Löwenzahncharge vom 4.5. ist immer noch nicht hart - ungerührt. Kommt das später? (Aber dann isser weg :wink:)

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Oder Abtropf- bzw. Presshonig, meine Obst-Löwenzahncharge vom 4.5. ist immer noch nicht hart - ungerührt. Kommt das später?


    ... weil er ungerührt ist, kommt das später.... dafür aber umso härter & grober :wink:

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Ok, dann wird schneller gegessen :lol:.
    Das lohnte sich nicht zu Rühren, war vom umgewohnten Wolk die verdeckelten Anteile, den Rest hab ich verfüttert an die Umgewohnten und einen weiteren KS.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • hey leute,


    ich habe am 03.06.2011 geschleudert und in 12,5kg Eimer abgefüllt.


    Jetzt habe ich in die Eimer geschaut und es haben sich viele kleine Luftbläschen oben gebildet.


    Ist das normal?


    Danke schonmal für eure Antworten