Welche Nummer auf Honigetikett ?

  • Hallo in die Runde,
    ich habe eine Frage zu den DIB-Gewährverschlussnummern und Losnummern.
    So wie ich es gelesen habe, entfällt die Gewährverschluss-Nummer auf den Honigetiketten, seitdem man jetzt auf jedes Honigglas das Tagesdatum schreiben muß.
    Aber warum haben meine neuen DIB-Etiketten dann eine Kontrollnummer? Ist das etwas anderes als die Gewährverschlussnummer?
    Wenn ich Honig in nicht DIB-Gläsern verkaufe, welche Art von Nummer muß ich dann dem Gesetz nach draufschreiben?

  • Schau Dir mal die Loskennzeichnungsverordnung an.
    Da steht drin, dass jedes Glas, dass Du abfüllst eine Losnummer (L0012345 oder so) benötigt.
    Darüber muss Du dann auch Buch führen.
    Hintergrund ist, dass falls mal was mit dem Honig sein sollte, Du noch nachvollziehen kannst, wann Du diesen Honig abgefüllt hast, wie das MHD ist und welche Gläser noch dabei waren. Am Besten hälst Du auch von jeder Abfüllung zwei Gläser zurück, zumindest bis zum Ablauf des MHD.

    There are 10 kinds of people. Those who understand binary and those who don't!

  • Bei den neuen DIB Etiketten gibt es keine LosNummer mehr. Bei diesen muss dann bei dem MHD auch der Tag angegeben sein. Also zb. 31.12.2012
    Bei Etiketten mit LosNr würde auch 12/2012 reichen.
    Die Kontrollnummer bleibt natürlich und hat nichts mit dem Format der Haltbarkeitsdatums zu tun.

  • Hallo Ingerich,


    die zweite Rückstellprobe ist als Sicherheit für Dich gedacht. (Es könnte ja der Fall eintreten, daß Du vermutest, etwaige Untersuchungsergebnisse aus der ersten Probe seien nicht korrekt, und Du möchtest das durch eine zweite Probe kontrollieren lassen.)


    Robert

    Was auch immer geschieht: nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken! (E. Kästner)

  • Ich verstehe nicht was der Unterschied zwischen einer Losnr. und einer Kontrollnr. ist. 
    So wie ich es jetzt verstehe, gehört eine Kontrollnr. auf jedes Honigglas, jedoch entfällt neuerdings die Losnr., wenn man das Mindesthaltbarkeitsdatum nach Tag/Monat Jahr auf das Etikett bringt. Woraus setzt sich eine Kontrollnr. zusammen?
    Kann mir da wer weiterhelfen?

  • Die Losnummer entfällt so neurdings nicht, sie entfällt schon eine ganze Weile, wenn man das komplette MHD raufschreibt. Und die Kontrollnummer ist eben eine Kontrollnummer (Stichwort: D.I.B.), die keinesfalls auf jedem Honigglas vorkommt.


    Woraus sie sich zusammen setzt, das muss dir aber jemand anders erklären, ich habe keine D.I.B.-Gläser.


    Sommerliche Grüße


    Nachtrag: Zum Schmökern wäre noch diese Seite hilfreich:http://www.deutscherimkerbund.…nnzeichnung_von_Honig.pdf

    Allerherzlichste Grüße aus Ribbeck


    - Die Photosynthese war eine gute Idee. -

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Ribbecker () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Ich möchte noch mal kurz zusammenfassen, was es mit der Kontrollnummer und Losnummer auf dem Honigettikett auf sich hat.
    Nutze ich ein privates Honigetikett mit tagesgenauem Mindesthaltbarkeitsdatum, benötige ich keine Los-, und Kontrollnr.
    Benutze ich ein DIB-Honigetikett, steht da eine verbandseigene Kontrollnr. drauf.
    Nun meine Frage: wenn ich das tagesgenaue Mindesthaltbarkeitsdatum auf dem DIB-Etikett eintrage, braucht es dann trotzdem noch eine Losnr.?

  • Moin,Moin aus Hamburg,
    jede Rückstellprobe braucht eine Losnr. damit sie zuzuordnen ist. Wenn Du an zwei Tagen den gleichen Honig abfüllst brächtest Du eigentlich zwei Losnummern. Füllst du 2 verschiedene Behälter an einem Tag ab, auch.
    Ist ist schon ein schweres Los mit dem Los :wink:


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin,Moin aus Hamburg,
    jede Rückstellprobe braucht eine Losnr. damit sie zuzuordnen ist. Wenn Du an zwei Tagen den gleichen Honig abfüllst brächtest Du eigentlich zwei Losnummern. Füllst du 2 verschiedene Behälter an einem Tag ab, auch.
    Ist ist schon ein schweres Los mit dem Los :wink:


    Daniel


    Egal ob DIB oder nicht?

  • ...Wenn Du an zwei Tagen den gleichen Honig abfüllst brächtest Du eigentlich zwei Losnummern. Füllst du 2 verschiedene Behälter an einem Tag ab, auch.


    Mitnichten , lieber Daniel...


    Auf die entsprechende Frage an den LM-Hygiene-Kursleiter (Lebensmittelkontrolle Saarbrücken):


    Wenn Honig in etwa gleichmäßig auf mehrere Hobboks aufgeteilt wird und die Abfüllbedingungen ebenfalls etwa gleich sind, genügt eine Losnummer.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Moin,Moin aus Hamburg ,
    so halte ich es auch...nur hört bei mir "in etwa gleich" bei einem neuen Hobock auf. Von der (meiner) logischen Vorstellung beginnt mit jedem Gebinde eine neue Einheit die speziellen Einflüssen unterliegen konnte. Kurz : neues Gebinde = neues Los. Das minimalste Problem ist doch das diese Einheit : falsch gelagert, inhaltlich /geschacklich nicht einwandfrei oder anderweitig nicht in Ordnung sein könnte. Der Behälter könnte Luft gezogen haben etc.
    Bei einem anderen Behälter muß zwangsläufig nicht der gleiche Fehler auftreten. Wenn Fehler dann immer in dieser Abfülleinheit. Liegt der Inhalt bei 1000 Kg dann ist es eine Los Nr und liegt der Inhalt bei 10 Kg dann auch.
    Wenn ich schon so einen Budenzauber veranstalte dann sollte ich auch ein genaues Konzept haben. Definiere mir
    "in etwa" ....das geht nur "in etwa " und nicht genau und dann bekommt es bei mir keine Nummer:wink:
    Wenn ich schon eine Nummer mache ....dann weiß ich auch genau mit wem...und nicht in etwa:cool:


    Der Pinnenschieter aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)