Neue Königin beisetzen

  • Hallo erst mal in die Runde,
    ich bin heute zum ersten Mal hier im Forum, also wenn es nicht gleich so klappt wie ihr es gewohnt seit, erhängt mich nicht gleich.
    Nun zu meiner Frage: Ich habe mir ein paar Königinnen selber gezogen, natürlich alle noch unbegattet. Zur Zeit sind zwei meiner Völker weisellos, warum auch immer. Kann keine Königin finden und die Immen tragen auch schon den ganzen Honig in den ehemaligen Brutraum. Brut ist selbstverständlich auch nicht da.
    Die Königinnen sind heute in einem fremden Aufzuchtsvolk geschlüpft. Ich habe sie jetzt in kleine Schlupfkäfige gesetzt und in die weisellosen Völker gehängt.
    Woran erkenne ich, dass ich die unbegattete Königin in das Volk entlassen kann?

  • Hallo,


    "kleine Schlupfkäfige" meint also nicht Versand- oder Zusetzkäfig mit Ausfreßmöglichkeit?
    Dann würde ich heute nachschauen, ob sie noch leben/noch alle Glieder haben, und wenn ja, einfach entlassen.
    Alternativ kannst Du ja schauen, ob die Königinnen gefüttert werden, und sie, wenn Du Sicherheitsfetischist bist, nochmal unter (geringem) Futterteigverschluß zusetzen. Ist dann halt einmal mehr Pfriemelei an den Völkern.


    Robert

    Was auch immer geschieht: nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken! (E. Kästner)

  • Danke für den Tipp. Einige Bienen sind schon in den Käfig geklettert, sieht so aus, als ob sie die Königin annehmen. Beide sind noch am wohl auf.
    Wenn ich sie morgen feilasse, wann beginnt der Begattungsflug, da sie ja meiner Meinung nach erst nach 5 Tagen geschlechtsreif sind? Wie lange dauert so ein begattungsflug und wann ist dann mit der ersten Eiablage zu rechnen?

  • Warum willst Du die Königinnen beisetzen?
    Beisetzungen finden normalerweise nur nach Todesfällen statt



    Duck und weg.....

  • Weil ich der meinung bin, dass keine Königin im Volk ist. Ich habe zweimal durchgesehen und keine offene brut gesehen, nur vereinzelt verdeckelte die nach und nach schlüpfen.
    Wie meines Du das mit dem Futterteig und dem Todesurteil, habe noch nie eine Königin zugesetzt?
     
    MfG
    Ogel

  • Hallo Ogel


    Die Königin im Käfig "einsperren" indem der Ausgang mit Futterteig verschlossen wird. So kommt die Königin nicht sofort raus und auch Bienen mit Tötungsabsicht nicht rein. Nach einiger Zeit haben die Bienen dann den Futterteig aufgefressen, so dass die Königin aus dem Käfig krabbeln kann und sich alle in der Zwischenzeit an einander gewöhnt haben


    Stefan

  • Moin,


    was geht ab?
    Wie zieht man sich Königinen selbst?
    Klar sogar unbegattet sind die nicht!
    Zwei zweifelos weisellos!
    Die Immen tragen zweifellos Honig ein!
    Zweifelnde Königinen werden in zwei verzweifelte Völker:
    gehängt!!!


    Und nun will er wissen wie er die verzweifelte Königinnen in den verzweifelten zwei Völkern wieder freilassen kann?


    :klotz:


    ....Hey geh mal Chips und Cola holen!
    Das kostet Energie!


    :lol:

  • Schüppe in die Hand, alten Thread noch mal ausgegraben:


    Wie lange sollte ich neugierige Person auf meinen Fingern sitzen, bevor ich kontrolliere ob die zugesetzte Königin akzeptiert wurde und Eier legt?
    Natürlich sollte es lange sein aber noch rechtzeitig, im Notfall eine Wabe zuzuhängen.
    (Der Ableger war 9 Tage weisellos, danach Nachschaffungszellen gebrochen, Königin zugesetzt. Am 11ten Tag hatten sich die Bienen durch den Futterteig gefressen, jetzt will ich wissen ob alles geklappt hat)