zeitlicher Ablauf bei Brutableger - geht das ?

  • Hallo,


    bin relativ neu hier und habe bisher nur mitgelesen. Nun habe ich doch auch mal eine Frage.
    Ich bekomme am Freitag eine begattete Königin per Post in die Firma (20km von zuhause weg) geschickt.


    Ich hatte vor den Ableger morgens zu Hause aus verdeckelten Waben und einigen zugeschüttelten Bienen zu bilden und in die Firma mitzunehmen.
    Irgendwann kommt dann hoffentlich die Königin. Machen die x Stunden Weisellosigkeit was aus ?
    Kann ich die Königin im Käfig reinstecken und einfach freifressen lassen ?


    Danke für Eure Antworten, Uwe.

  • Danke für die schnelle Antwort.
    Aber nachschaffen geht doch nicht wenn die Brutbretter verdeckelt sind - oder ?
    Gruß, Uwe.


    Hallo Uwe , EINE übersehende jüngste Made oder ein Ei und die Königin ist tot .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.


  • wenn Du abends heimkommst
    mache einen kleinen Kunstschwarm


    Was bedeutet in dem Falle "klein"? Danach kommt der KS dann in einen Ablegerkasten, Miniplus oder in eine normale Beute?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo, nach den obigen Antworten habe ich mir überlegt so ne Art Treibling zu machen.
    Insgesamt erscheint mir das einfacher als ein Kunstschwarm zusammenzufegen.
    Ableger à la Pia Aumeier starten ja um diese Zeit mit einem Honigglas Bienen, also ca 100gr.


    Uwe.


  •  
    Ui das ist aber sehr wenig. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass die wirklich ein überwinterungsfähiges Volk aufbauen.
    Jungfernwaben sind bei dir unbebrütete aber ausgebaute Mittelwände?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo


    ja das ist klein
    aber verbessert die Annahme
    ausgebaute Honigraumwaben schonen die Bienen, da sind weniger mehr.


    ich lasse mir doch keine Königin schicken, zum abstechen.


    Bei Bedarf mit auslaufender Brut verstärken


    Gruß Uwe

  • Liebe Forengemeinde,


    ich habe in der vorigen Woche ein Volk, bei dem bereits ein Schwarm abgegangen war, erhalten und in meine TBH umgesiedelt.


    Jetzt möchte ich aus diesem Volk einen Flugling machen.
    Eigentlich kein Problem, wenn offene Brut vorhanden ist. Ich habe aber gelesen, das der Flugling/Ableger unbedingt über einen längeren Zeitraum gefüttert werden muß.


    Jetzt habe ich aber das Problem, das ich ab Mitte Juli für 3 Wochen nicht zu Hause bin und der Ableger nicht versorgt werden kann.


    Ist das überhaupt machbar?


    Ende dieser Woche Flugling machen,
    dann muß die Königin heranwachsen,
    Begattung,
    stiften,
    Larven schlüpfen


    Also habe ich max. 6 Wochen Zeit, dann müsste sich der Ableger selber versorgen und das im Hochsommer.
    Würde es etwas nützen dem Ableger gleich eine Königin zuzusetzen um schneller ausreichend Flugbienen zu haben?


    Heiko

  • Würde es etwas nützen ...

    Es würde nützen ein Volk ohne schlüpfende Brut nicht noch zu schwächen! Im Hochsommer kann Volltracht herrschen, weil Du in der Linde oder in der Saatgutgewinnung stehst und die honigt oder es ist trocken wie in der Sahara. Wer von uns soll denn nun von Ferne Deine konkrete Trachtsituation unter besonderer Berücksichtigung der Wetterlage und damit die Fütternotwendigkeit weissagen? (Ich würde Würfeln, Flaschendrehen oder Pendeln für geeignet halten.)


    Auch seie erneut daran erinnert, daß wir für eine Wintervolkentwicklung nicht die Tage bis Weihnachten nutzen können, sondern nur die bis max. in den August. Ist es wirklich hilfreich entgegen der Regel mit dem fetten Huhn Völker jetzt noch kleiner zu machen, als sie sind? Arbeiten sich Deine Bienen in der Tracht nicht ab? Werden das von Tag zu Tag nur immer mehr und mehr weil Königinnen auch in Winzlingsvölkern mit abgewrackten Altbienen nur immer legen und legen gleich tausende Eier am Tag? Fluglinge oder jede andere Methoden der Vermehrung, die das Bienengemisch dermaßen stark verändert, sind Streß für die Bienen und beinhalten die Chance daß - je später desto häufiger - bis zum Winter kein ausgeglichenes Verhältnis hergestellt werden kann.


    Frag Dich mal, warum Du einen Flugling machen willst?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder