Völker Pro Bienenstand???

  • Hallo liebe Forummitglieder,


    Habe seit März gemeinsam mit meinem Vater zwei Buckfastvölker, und einem daraus diesjährig gebildeten Ableger. Da wir ca. 3km ausserhalb der Stadt eine Streuobstwiese besitzen und die umrandet ist von dichtem Mischwald, stellt sich nun für mich die Frage, wieviele Völker man auf einem Standort aufstellen kann? gibt es denn eine Faustegel, evtl. bei zu vielen Völkern einen Mangel an Pollen und Nektar? Weit und breit ist dieses Gebiet Imkerlos bzw. sind mir keine anderen Beuten bekannt.
    Der Bienenstan wird gerade Gezimmert:-)

  • Das ist doch von ganz vielen Faktoren abhöngig. Schau doch mal in einem Radius von 2,5 bis 3 km um deinen Bienenstand, was die Bienen da finden können. Gibt es dann außer der Obstblüte noch andere Trachten? Wie ist sonst das Blütenangebot.


    Bei normalem Trachtangebot kannst du sicher 10 Völker an einen Stand stellen ohne, dass es Probleme gibt. Hast du drumzu nur Maisplantagen, dann sieht die Sache schon anders aus.

  • Servus Wulf82.
    Also in unmittelbarer umgebung Gibt es sehr viele Wiesen die ca. 2 mal im Jahr vom landwirt gemäht werden, dieses jahr wurde noch nicht Gemäht. Dementsprechend Blühen dort gerade sehr viele Wildkräuter die ja in unseren Monokulturen fast schon Seltenheitswert besitzen. Die Ungemähten Flächen schatze ich auf eine größe von 5 Hektar.
    Der Mischwald bietet Esche, Erle, Rotbuche, Linde, Ahorn und auch Tannen. Der Bienenstand wird während der Tracht für ca. 10 Vöker ein Zuhause bieten können. Im Winter könnte ich das doppelte an völkern unterstellen.


    Danke für deine schnelle Aw. Gruß

  • Hallo techn. Administrator,
    ich fürchte, ich habe gerade das gleiche Problem. Meine Eingabemaske braucht auch mehrere Klicks, bevor sie irgendwann reagiert. Kann natürlich auch bedeuten, dass ich zu doof bin, und im Internet surfen bald auf meine Murtow-Liste kommt. Ach ja, und bei vielen extensiv genutzten Wiesenflächen und einem nahen Waldrand würde ich auch auf etwa 1o Völker tippen. Mit der Obstblüte kann man die Bienen ja auch nicht wirklich lange beschäftigen.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der sich beherrscht und auch wenns länger dauert jetzt nur ein mal klickt

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo techn. Administrator,
    ich fürchte, ich habe gerade das gleiche Problem. Meine Eingabemaske braucht auch mehrere Klicks, bevor sie irgendwann reagiert. Kann natürlich auch bedeuten, dass ich zu doof bin, und im Internet surfen bald auf meine Murtow-Liste kommt.
    Wolfgang, der sich beherrscht und auch wenns länger dauert jetzt nur ein mal klickt


    Keine Ahnung an was das liegt. Ich behalte das mal mit im Auge. Tritt das oft auf?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo scoutladen


    Ausprobieren :) Solange die Bienen einen Honigüberschuss anlegen können und genug Pollen finden kann man die Völkerzahl erhöhen.


    Wiese ist auch nicht gleich Wiese, da in Abhängigkeit von der Nutzung (Düngung / Schnitt) wachsen da mehr oder weniger Kräuter/Blumen.


    Stefan

  • Dann solltest Du vielleicht 3o Völker aufstellen, in jeder Reihe eines. Und nach der Blüte musst Du dann wandern, in der direkten Nähe eines Baches ( Wasser, Weiden und Haselnuss ) überwintern, und zur frühen Kirschernte wieder einwandern. Nur Obst beschäftigt deine Bienen nur wenige Wochen.
    Viele Grüße
    Wolfgang, Weide und Wasser, Kirschblüte, Apfel und Birne, Raps Akazie, Sonnenblume, Linde, Wald und dann Winterverluste :-)

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • zum Wandern mit Bienen fehlt mir der Elan... dann schon lieber mit Vesper im Rucksack. Ein bissel was blüht da ja schon zwischen den Bäumen, aber die Obstbauern hier halten ihre Wiesen unter Bäumen recht kurz. Und was dann noch wächst wird weggespritzt.