Honig zurückfüttern?

  • Hallo, würdet ihr mir bitte noch einmal helfen, ich find im Moment mit der Suchfunktion so schnell keine Antwort. Ich habe grad meinen Ableger im brutlosen Zustand in eine neue Beute umgesiedelt . Ging gut, ich hab richtig friedliche Bienen.
    Nun hatte ich etliche Rahmen mit eingetragenem Nektar, zum geringen Teil erst verdeckelt, den ich heute geschleudert habe und nun gerne zurückfüttern würde. Wäre doch sonst eine ziemliche Verschwendung. Ich habe so eine Adam-Futterzarge. Verdünne ich die Nektar/ Honigpampe und wenn ja , wie stark?
    Bodenschieber ist drin, Flugloch klein gegen evtl. Räuberei. Danke!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von honig () aus folgendem Grund: Überschrift korrigiert damit der nächste bei der Suche was findet

  • Hallo, würdet ihr mir bitte noch einmal helfen, ich find im Moment mit der Suchfunktion so schnell keine Antwort. Ich habe grad meinen Ableger im brutlosen Zustand in eine neue Beute umgesiedelt . Ging gut, ich hab richtig friedliche Bienen.
    Nun hatte ich etliche Rahmen mit eingetragenem Nektar, zum geringen Teil erst verdeckelt, den ich heute geschleudert habe und nun gerne zurückfüttern würde. Wäre doch sonst eine ziemliche Verschwendung. Ich habe so eine Adam-Futterzarge. Verdünne ich die Nektar/ Honigpampe und wenn ja , wie stark?
    Bodenschieber ist drin, Flugloch klein gegen evtl. Räuberei. Danke!!


    Hallo Amelie ,Warum hast Du nicht gewartet bis die neue Königin Eier legt ? Warum hast Du nicht einfach die Honigwaben zugehangen ?


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo, ich hätte wohl dazuschreiben sollen, dass ich das Volk auf ein anderes Maß (Dadant ) bringen wollte. Dazu hatte ich das alte Volk geteilt in einen Flugling mit vorhandener Kö und einen Brutling, den ich jetzt umgewohnt habe. Die neue Königin sollte hier geschlüpft aber noch keinen neue Brut angelegt haben. 2 Futterwaben und 2 ausgebaute Waben, sonst Mittelwände. Vielleicht ist es ja garnicht unbedingt nötig, aber ich würde den Bienen gerne ihre Vorräte wiedergeben.

  • Hallo,


    hab ich dich jetzt richtig verstanden, dass Du sie auf Dadant umgefegt hast und da haben sie nun keinerlei Futterwaben, ja?


    Also, dann würd ich mal den Inhalt einer Futterwabe vorbereiten und auf ca. 1:1 bringen.


    meinem Kunstschwarm hab ich nach dem Einschlagen drei Liter gegeben, den haben sie abgenommen, später den Nachschub nicht mehr, da hatten sie schon gebaut und eingetragen/ umgelagert. Da ist mindestens 2/3 der zweiten Ladung gärig geworden.


    Guck einfach nach, was weggeht aber Platz für die neuen Stifte wollen sie auch haben.


    Viel Erfolg


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Gärig.....


    genau, deshalb nicht verdünnen!!!! Gärt noch schneller als sonstwas!


    Unverdünnt geben, wenn Du noch ungeschleuderte Waben hast könntest Du sie


    über Kopf in den Fütterer stellen, Leerzarge dann Deckel.


    doc

    Schere das Schaf und töte den Bären. Nie umgekehrt!
    Mongolische Weisheit.

  • Verdünne ich die Nektar/ Honigpampe und wenn ja , wie stark?


    Kommt drauf an...


    Wenn ich viel Raps in dieser Nektar/Blütenpampe hätte, würde ich den nicht in einer Futterzarge zurückfüttern, auch nicht verdünnt.
    Und wenn, dann nur in Kleinstmengen.


    Bei mehrtägigem Aufenthalt im Adam-Fütterer kann auch verdünntes Honigwasser dick werden.


    @Herr Doktor,
    so wie ich´s verstanden habe, ist das verdünnte Futter von Marion nur gärig geworden, weil die Bienen es nicht abgenommen haben und es längere Zeit im Troge gammelte.
    Amelie hat nix von gärig geschrieben...
    Stimmt´s oder hab ich recht?:wink:


    Einen sonnigen Tag wünsche ich
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Huhu,


    Frau Sonnenblume :p_flower01:.


    Stimmt! Du hast, wie immer Recht!


    Nix anderes schrieb ich ja....aber verdünnter Honig wird schneller gärig als Zuckerwasser.


    Deshalb hat er ja auch immer 18% Wassergehalt wenn er im DIB-Glas ist:lol:.


    Drüber gärts schneller.


    Vielleicht haben Marion s Mädels das Honigwasser auch nicht mehr abgenommen weil


    es gärig war? Diese aktiven Hefen......schrecklich, schrecklich, schrecklich......


    starten gleich die nächste Ladung Futter mit Elan.


    :liebe002:


    vom


    doc


    wo pünktlich zum Aufgang der Robinie Scheißkaltregenwindwetter einsetzt:evil::mad:.

    Schere das Schaf und töte den Bären. Nie umgekehrt!
    Mongolische Weisheit.

  • Hey, guten Morgen, also ich habe am Samstag das Ablegervolk in eine neue Beute im anderen Maß geschüttelt, die alte Gammelbeute kommt weg. Ich fand es nur zu schade, den schon eingetragenen Nektar wegzukippen und wollte ihn schnell wieder zurückfüttern bevor er eben anfängt zu gären, Hallo, Marion, unversorgt waren die Bienen nicht, es gibt zwei Futterwaben in der neuen Kiste. Regina, Raps gibt es in unmittelbarer Nähe nicht, das ist ein Gemisch aus allem möglichen, hier blüht viel. Doc, ich hab heute früh eine kleinere Menge unverdünnt gegeben, werde nachlegen je nach Verbrauch und solange das Zeug noch so appetitlich riecht . Vielen Dank euch allen


    Hier siehts grad nach Regen aus, für die Bienen vielleicht gute Zeit für Heimarbeit.:Biene:

  • ....
    wo pünktlich zum Aufgang der Robinie Scheißkaltregenwindwetter einsetzt:evil::mad:.


    Herr Doktor müssen nach Hessen ziehen....
    hier herrscht aktuell herrlichstes Ostseewetter.
    21 Grad.....Sonnig-wolkig mit einer steifen Brise.
    Fehlt nur das Meeresrauschen. :wink:

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)